TV Hille hat’s erwischt: Landesliga-Abstieg ist bei den Sachsenrössern besiegelt Astrid Plaßhenrich Minden. Jetzt ist es amtlich: Der TV Hille ist nach der Niederlage gegen den Meister HSG Petershagen/Lahde aus der Handball-Landesliga abgestiegen. Dagegen hofft Lit 1912 IV nach dem souveränen Sieg gegen die HSG Löhne-Obernbeck weiterhin auf den Klassenerhalt. TV Sachsenroß Hille – HSG Petershagen/Lahde 23:29 (9:14). Der Meister aus Lahde spielte mit dem Absteiger Katz und Maus. „Ich hatte das Gefühl, dass wenn wir mal ein wenig herankamen, Lahde den Turbo kurz zündete und wieder wegzog“, sagte TV-Trainer Thomas Schlensker. Die HSG sei athletischer und körperlich fitter gewesen. Damit ist auch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt geplatzt. Für die Hiller beginnt in der Bezirksliga der Neuaufbau, den Schlensker als Trainer weiter begleiten wird. Auch Lahdes Coach Michael Kopahs sah den Sieg als nie gefährdet an: „Zwar ist die Spannung nach dem Aufstieg in der vergangenen Woche abgefallen, aber wir wollen immer jedes Spiel gewinnen.“ Tore für Hille: Ossenfort 7, Breuer 5, Spechtmeyer 3, Stobbe 3, Kruse 2, Bredemeyer 2, Peper 1. Tore für die HSG: J. Ames 8, Niemann 6, Lange 4, Beißner 4, Esler 3, Schäkel 2, M. Ames 2.Lit 1912 IV – HSG Löhne-Obernbeck 33:22 (12:10). Mit dem deutlichen Sieg wahrt Lit IV seine Chancen auch in der kommenden Saison in der Landesliga zu spielen. „Das war eine Top-Leistung von der gesamten Mannschaft“, sagt Lit-Trainer Jürgen Beißner. Der lobte zum einen Torwart Moritz Heaton, der mit 19 Paraden immer zur Stelle war, und Tom Meinking, der 13 Tore zu dem Sieg beisteuerte. Grundvoraussetzung, um weiter für den Klassenerhalt in Frage zu kommen, war der Sieg gegen die Löhner. „Als wir in der zweiten Halbzeit dann gemerkt haben, dass wir immer mehr wegziehen können, wollten wir auch den direkten Vergleich mit fünf Toren Unterschied für uns entscheiden“, erklärt Beißner. Lit IV setzte sich mit seinem Tempospiel vorentscheidend auf 23:15 ab (48.). Lit IV trifft in seinem letzten Saisonspiel auf den TuS Gehlenbeck. Dass müss das Beißner-Team gewinnen und dann abwarten, was die direkte Konkurrenz in ihren zwei Spielen macht. Tore für Lit: Meinking 13, Grote 7, Gerling 5, Droste 4, Drees 2, Heinrich 1, Weber 1.CVJM Rödinghausen II – HSG EURo 26:29 (11:12). Die HSG lag über die gesamten 60 Minuten in Führung, verpasste es aber, sich entscheidend abzusetzen. „Wir mussten gegen die offensive Rödinghauser Abwehr sehr viele Zweikämpfe führen“, sagte EURo-Trainer Carsten Poggemeier, „das Spiel hat aber die Abwehr um Tobias Eisele gewonnen.“ Tore für EuRO: Riechmann 6, Fabry 5, Ehlenbröker 4, Eisele 4, Becker 3, Kruse 3, Machlitt 2, Kollmeier 1, Venzke 1.

TV Hille hat’s erwischt: Landesliga-Abstieg ist bei den Sachsenrössern besiegelt

Hilles Frederick Nelles (von links), Manuel Nottmeier und Niklas Quellhorst wissen bereits während des Spiels, dass der Abstieg besiegelt ist. © Sebastian Külbel

Minden. Jetzt ist es amtlich: Der TV Hille ist nach der Niederlage gegen den Meister HSG Petershagen/Lahde aus der Handball-Landesliga abgestiegen. Dagegen hofft Lit 1912 IV nach dem souveränen Sieg gegen die HSG Löhne-Obernbeck weiterhin auf den Klassenerhalt.

TV Sachsenroß Hille – HSG Petershagen/Lahde 23:29 (9:14). Der Meister aus Lahde spielte mit dem Absteiger Katz und Maus. „Ich hatte das Gefühl, dass wenn wir mal ein wenig herankamen, Lahde den Turbo kurz zündete und wieder wegzog“, sagte TV-Trainer Thomas Schlensker. Die HSG sei athletischer und körperlich fitter gewesen. Damit ist auch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt geplatzt. Für die Hiller beginnt in der Bezirksliga der Neuaufbau, den Schlensker als Trainer weiter begleiten wird. Auch Lahdes Coach Michael Kopahs sah den Sieg als nie gefährdet an: „Zwar ist die Spannung nach dem Aufstieg in der vergangenen Woche abgefallen, aber wir wollen immer jedes Spiel gewinnen.“

Tore für Hille: Ossenfort 7, Breuer 5, Spechtmeyer 3, Stobbe 3, Kruse 2, Bredemeyer 2, Peper 1. Tore für die HSG: J. Ames 8, Niemann 6, Lange 4, Beißner 4, Esler 3, Schäkel 2, M. Ames 2.

Lit 1912 IV – HSG Löhne-Obernbeck 33:22 (12:10). Mit dem deutlichen Sieg wahrt Lit IV seine Chancen auch in der kommenden Saison in der Landesliga zu spielen. „Das war eine Top-Leistung von der gesamten Mannschaft“, sagt Lit-Trainer Jürgen Beißner. Der lobte zum einen Torwart Moritz Heaton, der mit 19 Paraden immer zur Stelle war, und Tom Meinking, der 13 Tore zu dem Sieg beisteuerte. Grundvoraussetzung, um weiter für den Klassenerhalt in Frage zu kommen, war der Sieg gegen die Löhner. „Als wir in der zweiten Halbzeit dann gemerkt haben, dass wir immer mehr wegziehen können, wollten wir auch den direkten Vergleich mit fünf Toren Unterschied für uns entscheiden“, erklärt Beißner. Lit IV setzte sich mit seinem Tempospiel vorentscheidend auf 23:15 ab (48.).

Lit IV trifft in seinem letzten Saisonspiel auf den TuS Gehlenbeck. Dass müss das Beißner-Team gewinnen und dann abwarten, was die direkte Konkurrenz in ihren zwei Spielen macht.

Tore für Lit: Meinking 13, Grote 7, Gerling 5, Droste 4, Drees 2, Heinrich 1, Weber 1.

CVJM Rödinghausen II – HSG EURo 26:29 (11:12). Die HSG lag über die gesamten 60 Minuten in Führung, verpasste es aber, sich entscheidend abzusetzen. „Wir mussten gegen die offensive Rödinghauser Abwehr sehr viele Zweikämpfe führen“, sagte EURo-Trainer Carsten Poggemeier, „das Spiel hat aber die Abwehr um Tobias Eisele gewonnen.“

Tore für EuRO: Riechmann 6, Fabry 5, Ehlenbröker 4, Eisele 4, Becker 3, Kruse 3, Machlitt 2, Kollmeier 1, Venzke 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema