Schauen, ob die Tür aufgeht - Oberlübbe sieht sich vor dem Derby gegen Hahlen in der Außenseiterolle Marcus Riechmann Minden. Zweimal noch Vollgas geben und dann als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen. So lautet die Zielvorgabe der Oberliga-Handballer des TuS Möllbergen. Am heutigen Samstag geht es zur TSG Harsewinkel, danach gegen den ebenfalls erst mit einer Niederlage belasteten CVJM Rödinghausen. „Die Mannschaft hat Woche für Woche geliefert“, ist Möllbergens Trainer André Torge zuversichtlich, dass seine Spieler auch in Harsewinkel die volle Leistung abrufen. „Das ist auch notwendig“, sagt der Trainer, denn der Tabellenvierte stellt um Luca Sewing, Heinrich Steinkühler und Florian Broskamp ein starkes Team. Im Hinspiel gelang Möllbergen ein hart erkämpfter 29:28-Heimsieg. Im Blickpunkt der Männer-Verbandsliga steht das Derby zwischen Eintracht Oberlübbe und dem TSV Hahlen. „Die sind haushoher Favorit“, sagt Eintracht-Coach Björn Petereit vor dem Anwurf am Samstag um 19.45 in Oberlübbe. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, darunter die 15:23-Schlappe vor eigenem Publikum gegen den HSV Minden-Nord, sind seine Ziele vor dem Duell gegen die noch ungeschlagenen Hahler simpel. „Wir wollen ein vernünftiges Heimspiel zeigen. Wir wollen das Spiel möglichst lange offen halten, und wenn dann eine Tür aufgehen sollte, wollen wir auch durchgehen.“ TSV-Trainer Henrik Thielking warnt: „Oberlübbe ist schwer zu spielen. Das Eintracht-Spiel ist geprägt von Trickspielzügen, da muss man in der Abwehr aufmerksam sein.“ Doch er sieht sein Team mental stabil und voll positiver Energie: „Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen.“ Der HSV Minden-Nord empfängt am Sonntag das noch punktlose Schlusslicht TuS SW Wehe um 16.30 Uhr in Stemmer. Lit 1912 III tritt am Sonntagabend um 18 Uhr bei der HSG Werther/Borgholzhausen an. Das zweite Derby in Folge steht für Lit 1912 IV in der Landesliga an. Nach dem 23:23 Remis beim TV Hille geht es für die Mannschaft von Matthias Schmitz nun in der Bürgerhalle Holzhausen am Samstag um 16 Uhr gegen den bärenstarken Aufsteiger HSG EURo. Die Hiller Sachsenrösser spielen am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenvierten CVJM Rödinghausen II.

Schauen, ob die Tür aufgeht - Oberlübbe sieht sich vor dem Derby gegen Hahlen in der Außenseiterolle

Die Oberlübber laufen am Samstagabend gegen den TSV Hahlen auf. MT-Foto: Jörg Wehling

Minden. Zweimal noch Vollgas geben und dann als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen. So lautet die Zielvorgabe der Oberliga-Handballer des TuS Möllbergen. Am heutigen Samstag geht es zur TSG Harsewinkel, danach gegen den ebenfalls erst mit einer Niederlage belasteten CVJM Rödinghausen. „Die Mannschaft hat Woche für Woche geliefert“, ist Möllbergens Trainer André Torge zuversichtlich, dass seine Spieler auch in Harsewinkel die volle Leistung abrufen. „Das ist auch notwendig“, sagt der Trainer, denn der Tabellenvierte stellt um Luca Sewing, Heinrich Steinkühler und Florian Broskamp ein starkes Team. Im Hinspiel gelang Möllbergen ein hart erkämpfter 29:28-Heimsieg.

Im Blickpunkt der Männer-Verbandsliga steht das Derby zwischen Eintracht Oberlübbe und dem TSV Hahlen. „Die sind haushoher Favorit“, sagt Eintracht-Coach Björn Petereit vor dem Anwurf am Samstag um 19.45 in Oberlübbe. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, darunter die 15:23-Schlappe vor eigenem Publikum gegen den HSV Minden-Nord, sind seine Ziele vor dem Duell gegen die noch ungeschlagenen Hahler simpel. „Wir wollen ein vernünftiges Heimspiel zeigen. Wir wollen das Spiel möglichst lange offen halten, und wenn dann eine Tür aufgehen sollte, wollen wir auch durchgehen.“ TSV-Trainer Henrik Thielking warnt: „Oberlübbe ist schwer zu spielen. Das Eintracht-Spiel ist geprägt von Trickspielzügen, da muss man in der Abwehr aufmerksam sein.“ Doch er sieht sein Team mental stabil und voll positiver Energie: „Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen.“

Der HSV Minden-Nord empfängt am Sonntag das noch punktlose Schlusslicht TuS SW Wehe um 16.30 Uhr in Stemmer. Lit 1912 III tritt am Sonntagabend um 18 Uhr bei der HSG Werther/Borgholzhausen an.

Das zweite Derby in Folge steht für Lit 1912 IV in der Landesliga an. Nach dem 23:23 Remis beim TV Hille geht es für die Mannschaft von Matthias Schmitz nun in der Bürgerhalle Holzhausen am Samstag um 16 Uhr gegen den bärenstarken Aufsteiger HSG EURo. Die Hiller Sachsenrösser spielen am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenvierten CVJM Rödinghausen II.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball