Oberliga, Vorrunde: Starke Auftritte der HSV-Mädchen Jörg Wehling Minden/Hille. Vor dem letzten Doppelspieltag am kommenden Wochenende feierten die Mädchen-Handballerinnen des HSV Minden-Nord durch die Bank Erfolge und haben nun beste Aussichten mit allen drei Nachwuchsteams in der Oberliga-Hauptrunde anzutreten. Einen mühelosen Erfolg feierten die HSV-A-Mädchen mit Trainer Finn Steffen auf der Bank beim 50:21 (26:12)-Heimsieg gegen den SC Greven. „Es war eine gute Vorstellung. Jetzt haben sie einen der beiden ersten Plätze so gut wie sicher“, sagte Frauen-Trainer Niklas Fiestelmann anschließend. Haupttorschützinnen waren Xenia Hirt (16 Tore), Faye Detering und Lexa Höinghaus (je acht Tore). Arge personelle Sorgen mit Verletzungen sowie Booster-Impfungen veranlassten Caro Heitmann, A-Mädchen-Trainerin der JSG Lit 1912, das Nachholspiel beim SC Greven am vergangenen Montag abzusagen. „Der Spielplan ist ohnehin eng genug. Da wollten wir die Mädels nicht verheizen bei einem Spiel, das ohnehin keine Auswirkungen auf die Tabelle haben wird.“ Am Tag zuvor gab es einen 26:16 (15:8)-Heimerfolg gegen die HSG Werther/Borgholzhausen.Im B-Mächen-Bereich haben sowohl der HSV Minden-Nord, als auch die JSG Lit 1912 die große Chance auf die Oberliga-Hauptrunde. „Es war deutlicher, als es das Ergebnis aussagt“ berichtet HSV-Trainer Niklas Fiestelmann nach dem 22:18 (11:9)-Heimsieg gegen den TuS Bielefeld/Jöllenbeck. Nach 44 Minuten hieß es 22:15. In den beiden verbleibenden Spielen am kommenden Freitag gegen den SC DJK Everswinkel und einen Tag später ebenfalls zu Hause gegen die JSG Lit 1912 reichen drei Punkte, um einen der ersten beiden Plätze zu sichern. Die JSG-Mädchen feierten einen 27:22-Auswärtssieg in Wettringen und belegen zwei Spieltage vor Schluss Platz eins. Das JSG-Team führte schnell mit fünf Treffern und gab den Vorsprung nicht mehr her.Beim 31:11 ließ das HSC-C-Mädchen Team der TG Hörste keine Chance. „Es ist weiter enorm, wie stark sich dieses Team von Woche zu Woche verbessert“, lobt Fiestelmann. In der Vorrundengruppe 2 schlug sich der TSV Hahlen bei der 23:42-Niederlage gegen die HSG Blomberg wacker.

Oberliga, Vorrunde: Starke Auftritte der HSV-Mädchen

Fiona-Marion Kneip (Nummer 3) gewann mit den HSV B-Mädchen gegen Bielefeld deutlich. © Sebastian Külbel

Minden/Hille. Vor dem letzten Doppelspieltag am kommenden Wochenende feierten die Mädchen-Handballerinnen des HSV Minden-Nord durch die Bank Erfolge und haben nun beste Aussichten mit allen drei Nachwuchsteams in der Oberliga-Hauptrunde anzutreten.

Einen mühelosen Erfolg feierten die HSV-A-Mädchen mit Trainer Finn Steffen auf der Bank beim 50:21 (26:12)-Heimsieg gegen den SC Greven. „Es war eine gute Vorstellung. Jetzt haben sie einen der beiden ersten Plätze so gut wie sicher“, sagte Frauen-Trainer Niklas Fiestelmann anschließend. Haupttorschützinnen waren Xenia Hirt (16 Tore), Faye Detering und Lexa Höinghaus (je acht Tore).

Arge personelle Sorgen mit Verletzungen sowie Booster-Impfungen veranlassten Caro Heitmann, A-Mädchen-Trainerin der JSG Lit 1912, das Nachholspiel beim SC Greven am vergangenen Montag abzusagen. „Der Spielplan ist ohnehin eng genug. Da wollten wir die Mädels nicht verheizen bei einem Spiel, das ohnehin keine Auswirkungen auf die Tabelle haben wird.“ Am Tag zuvor gab es einen 26:16 (15:8)-Heimerfolg gegen die HSG Werther/Borgholzhausen.

Im B-Mächen-Bereich haben sowohl der HSV Minden-Nord, als auch die JSG Lit 1912 die große Chance auf die Oberliga-Hauptrunde. „Es war deutlicher, als es das Ergebnis aussagt“ berichtet HSV-Trainer Niklas Fiestelmann nach dem 22:18 (11:9)-Heimsieg gegen den TuS Bielefeld/Jöllenbeck. Nach 44 Minuten hieß es 22:15. In den beiden verbleibenden Spielen am kommenden Freitag gegen den SC DJK Everswinkel und einen Tag später ebenfalls zu Hause gegen die JSG Lit 1912 reichen drei Punkte, um einen der ersten beiden Plätze zu sichern.

Die JSG-Mädchen feierten einen 27:22-Auswärtssieg in Wettringen und belegen zwei Spieltage vor Schluss Platz eins. Das JSG-Team führte schnell mit fünf Treffern und gab den Vorsprung nicht mehr her.

Beim 31:11 ließ das HSC-C-Mädchen Team der TG Hörste keine Chance. „Es ist weiter enorm, wie stark sich dieses Team von Woche zu Woche verbessert“, lobt Fiestelmann. In der Vorrundengruppe 2 schlug sich der TSV Hahlen bei der 23:42-Niederlage gegen die HSG Blomberg wacker.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball