Oberliga: TuS Möllbergen setzt eine "Duftmarke" - Robin Wetzel hält den Punkt fest Marcus Riechmann Loxten/Porta Westfalica. Besser hätte es kaum laufen können: Mit einem Punktgewinn bei einem Aufstiegsfavoriten sind die Handballer des TuS 09 Möllbergen in die Saison gestartet. Vom ersten Spiel der Oberliga brachte der TuS am Samstagabend ein 26:26 (14:15) Unentschieden bei den Sportfreunden Loxten mit zurück an die Porta Westfalica. „Wir sind super glücklich mit dem Punkt. Das ist zum Start schon mal eine Duftmarke“, bewertete Trainer André Torge das Spiel und lobte sein Team: „Die Jungs haben sich am Ende nochmal reingebissen und Courage gezeigt.“ Sebastian Berg mit seinem ersten Feldtor und Julian Kaatze mit seinem sechsten Tor des Tages sorgten für das Happy End. Sie krönten mit ihren Treffern zum 25:26 (Berg) und 26:26 (Kaatze) die Möllberger Schlussoffensive. Robin Wetzel hielt den Punkt dann fest. Der frisch vom HB Lippe II zum TuS gewechselte Schlussmann wehrte in seinem ersten Möllberger Pflichtspiel den letzten Wurf von Loxtens Rückraumlinken Marlon Meyer ab. Möllbergen trat ersatzgeschwächt in Loxten an. Leon Richter, Freddy Altvater (beide privat gebunden) und Fabio Baumgart (dienstlich verhindert) fehlten. Doch eine Schwächung war zunächst nicht zu sehen. Die 6:0-Abwehr mit Holger Kruse und Arne Ransiek im Zentrum stand solide. Über 4:2, 8:4 und 13:8 bestimmte die Gäste das Geschehen. Als Loxtens Coach Michi Boy die Abwehr offensiver spielen ließ, bekamen die Gäste aber Probleme und Loxten übernahm kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 15:14 erstmals die Führung. Bis zum 21:21 (44.) ging es Tor um Tor, dann verschaffte sich Loxten einen Vorsprung. Beim 25:22 sah alles nach einem Heimsieg aus. Doch Möllbergen hielt dagegen und belohnte sich mit dem Punktgewinn. Aus einer guten Teamleistung hob Torge in Arne Ransiek einen Spieler hervor: „Er hatte zwei Jahre viel Verletzungspech. Er hat ganz stark gespielt.“ Trotz zwei früher Zeitstrafen leistete Ransiek in der Deckung Top-Arbeit, vorn gelangen dem Rückraumlinken aus sieben Versuchen sechs Tore. TuS 09 Möllbergen: Halstenberg bei 2x7m, Wetzel 1.-60. – Gräper 5, Ransiek 6, Kohlmeier, Berg 2, Rosemeier, Halstenberg 3, Artmeier 2, Petersen, Kaatze 6, Kruse 2, Möller.

Oberliga: TuS Möllbergen setzt eine "Duftmarke" - Robin Wetzel hält den Punkt fest

Party nach dem Auswärtscoup: Möllbergens Trainer André Torge (Bildmitte, von hinten) umarmt nach dem Punktgewinn in Loxten seine jubelnden Spieler. Foto: Marc Uthmann © Marc Uthmann

Loxten/Porta Westfalica. Besser hätte es kaum laufen können: Mit einem Punktgewinn bei einem Aufstiegsfavoriten sind die Handballer des TuS 09 Möllbergen in die Saison gestartet. Vom ersten Spiel der Oberliga brachte der TuS am Samstagabend ein 26:26 (14:15) Unentschieden bei den Sportfreunden Loxten mit zurück an die Porta Westfalica. „Wir sind super glücklich mit dem Punkt. Das ist zum Start schon mal eine Duftmarke“, bewertete Trainer André Torge das Spiel und lobte sein Team: „Die Jungs haben sich am Ende nochmal reingebissen und Courage gezeigt.“

Sebastian Berg mit seinem ersten Feldtor und Julian Kaatze mit seinem sechsten Tor des Tages sorgten für das Happy End. Sie krönten mit ihren Treffern zum 25:26 (Berg) und 26:26 (Kaatze) die Möllberger Schlussoffensive. Robin Wetzel hielt den Punkt dann fest. Der frisch vom HB Lippe II zum TuS gewechselte Schlussmann wehrte in seinem ersten Möllberger Pflichtspiel den letzten Wurf von Loxtens Rückraumlinken Marlon Meyer ab.

Möllbergen trat ersatzgeschwächt in Loxten an. Leon Richter, Freddy Altvater (beide privat gebunden) und Fabio Baumgart (dienstlich verhindert) fehlten. Doch eine Schwächung war zunächst nicht zu sehen. Die 6:0-Abwehr mit Holger Kruse und Arne Ransiek im Zentrum stand solide. Über 4:2, 8:4 und 13:8 bestimmte die Gäste das Geschehen. Als Loxtens Coach Michi Boy die Abwehr offensiver spielen ließ, bekamen die Gäste aber Probleme und Loxten übernahm kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 15:14 erstmals die Führung.

Bis zum 21:21 (44.) ging es Tor um Tor, dann verschaffte sich Loxten einen Vorsprung. Beim 25:22 sah alles nach einem Heimsieg aus. Doch Möllbergen hielt dagegen und belohnte sich mit dem Punktgewinn.

Aus einer guten Teamleistung hob Torge in Arne Ransiek einen Spieler hervor: „Er hatte zwei Jahre viel Verletzungspech. Er hat ganz stark gespielt.“ Trotz zwei früher Zeitstrafen leistete Ransiek in der Deckung Top-Arbeit, vorn gelangen dem Rückraumlinken aus sieben Versuchen sechs Tore.

TuS 09 Möllbergen: Halstenberg bei 2x7m, Wetzel 1.-60. – Gräper 5, Ransiek 6, Kohlmeier, Berg 2, Rosemeier, Halstenberg 3, Artmeier 2, Petersen, Kaatze 6, Kruse 2, Möller.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball