Männer, Verbandsliga: Pascal Vette übernimmt die HSG Porta von Daniel Franke Jörg Wehling Porta Westfalica. Handball-Verbandsligist HSG Porta und Daniel Franke beenden zum Saisonende ihre Zusammenarbeit. Das teilte jetzt Handball-Abteilungsleiter André Donnecker mit. Für den 44-jährigen Franke wird Pascal Vette ab der Spielzeit 2022/2023 auf der Bank sitzen. „Wir sind sehr froh über das, was Daniel für uns geleistet hat. Nun möchten wir aber einen neuen Impuls von außerhalb setzen und versuchen, ein höheres Level zu erreichen“, sagt Donnecker. Dass damit auch ein Aufstieg in die Oberliga verbunden ist, das verneinte Donnecker allerdings: „Wir wollen vielleicht etwas näher an die oberen Tabellenplätze heranrücken.“ Donnecker und sein Vorstandsteam sahen in der Entwicklung der Mannschaft zuletzt eine gewisse Stagnation, die nun mit Pascal Vette behoben werden soll. „Wir sind von seinen Fähigkeiten sehr überzeugt, er ist in der Region sehr gut vernetzt und hat auch auf hohem Niveau trainiert“, sagt Donnecker weiterhin. Pascal Vette trainierte zuletzt den CVJM Rödinghausen, den er von der Verbandsliga in die Oberliga führte. In der aktuellen Saison nahm sich Vette nach sechs Jahren Rödinghausen ein sportliche Auszeit, hat aber festgestellt, dass er ohne Handball nicht kann. „Ich hatte mehrer Anfragen. Aber das Gesamtpaket hat mir sehr gut gefallen“, sagt Vette, der in Bünde wohnt und auch dort seine sportlichen Wurzeln hat. Er spielte selber bei der HSG Spradow in der Landesliga, und trainierte unter anderem die zweite Mannschaft von Lit Tribe Germania, mit der er in die Verbandsliga aufstieg. Weitere Stationen waren der TV Häver und das Frauen-Team der HSG Vlotho-Uffeln. „Ich möchte die gute Arbeit von Daniel Franke fortsetzen und die Mannschaft weiter entwickeln. Sie haben ein paar sehr interessante Spieler. Auf die Zusammenarbeit mit ihnen freue ich mich schon jetzt.“ Aktuell kümmert sich Vette in Zusammenarbeit mit André Donnecker um die Zusammenstellung des Kaders. Dazu gehören zunächst Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Mannschaft. „Es gibt einige Baustellen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir diese schließen können“, sagt Vette weiter. Sicher ist schon jetzt, dass er sich auf die Suche nach einem neuen Torwart machen wird. Denn Tristan Frerichs wird aus beruflichen Gründen aufhören. Weiterhin plant Vette die Zusammenarbeit mit einem Co-Trainer, der noch benannt werden muss. „Da dürfte es eine interne Lösung geben. Vielleicht wird es sogar ein Spieler aus dem aktuellen Kader“, sagt Vette.Für Daniel Franke, der über 20 Jahre dem Verein die Treue hält, kam die Beendigung der Zusammenarbeit ein wenig überraschend. „Natürlich muss man das so akzeptieren. Für mich wird es jetzt darum gehen, die Saison ordentlich zu beenden und mit der Mannschaft möglichst gut abzuschneiden.“Die Verdienste rund um die Mannschaft sind auch für Andre Donnecker unumstritten. Daniel Franke übernahm die Mannschaft in der Saison 2018/2019 von Kai Bierbaum und führte das Team zum Klassenerhalt. Unter Daniel Franke erreichte die HSG Porta ihre beste Platzierung in Verbandsliga (Rang 5) und entwickelte das Team zu einem festen Bestandteil der Liga.

Männer, Verbandsliga: Pascal Vette übernimmt die HSG Porta von Daniel Franke

Der künftige HSG-Trainer Pascal Vette trainierte zuletzt den CVJM Rödinghausen. Foto: Torben Stallmann © torben stallmann,torben stallmann

Porta Westfalica. Handball-Verbandsligist HSG Porta und Daniel Franke beenden zum Saisonende ihre Zusammenarbeit. Das teilte jetzt Handball-Abteilungsleiter André Donnecker mit. Für den 44-jährigen Franke wird Pascal Vette ab der Spielzeit 2022/2023 auf der Bank sitzen.

„Wir sind sehr froh über das, was Daniel für uns geleistet hat. Nun möchten wir aber einen neuen Impuls von außerhalb setzen und versuchen, ein höheres Level zu erreichen“, sagt Donnecker. Dass damit auch ein Aufstieg in die Oberliga verbunden ist, das verneinte Donnecker allerdings: „Wir wollen vielleicht etwas näher an die oberen Tabellenplätze heranrücken.“

Donnecker und sein Vorstandsteam sahen in der Entwicklung der Mannschaft zuletzt eine gewisse Stagnation, die nun mit Pascal Vette behoben werden soll. „Wir sind von seinen Fähigkeiten sehr überzeugt, er ist in der Region sehr gut vernetzt und hat auch auf hohem Niveau trainiert“, sagt Donnecker weiterhin.

Pascal Vette trainierte zuletzt den CVJM Rödinghausen, den er von der Verbandsliga in die Oberliga führte. In der aktuellen Saison nahm sich Vette nach sechs Jahren Rödinghausen ein sportliche Auszeit, hat aber festgestellt, dass er ohne Handball nicht kann. „Ich hatte mehrer Anfragen. Aber das Gesamtpaket hat mir sehr gut gefallen“, sagt Vette, der in Bünde wohnt und auch dort seine sportlichen Wurzeln hat. Er spielte selber bei der HSG Spradow in der Landesliga, und trainierte unter anderem die zweite Mannschaft von Lit Tribe Germania, mit der er in die Verbandsliga aufstieg. Weitere Stationen waren der TV Häver und das Frauen-Team der HSG Vlotho-Uffeln.

„Ich möchte die gute Arbeit von Daniel Franke fortsetzen und die Mannschaft weiter entwickeln. Sie haben ein paar sehr interessante Spieler. Auf die Zusammenarbeit mit ihnen freue ich mich schon jetzt.“

Aktuell kümmert sich Vette in Zusammenarbeit mit André Donnecker um die Zusammenstellung des Kaders. Dazu gehören zunächst Gespräche mit den Spielern aus dem aktuellen Mannschaft. „Es gibt einige Baustellen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir diese schließen können“, sagt Vette weiter. Sicher ist schon jetzt, dass er sich auf die Suche nach einem neuen Torwart machen wird. Denn Tristan Frerichs wird aus beruflichen Gründen aufhören. Weiterhin plant Vette die Zusammenarbeit mit einem Co-Trainer, der noch benannt werden muss. „Da dürfte es eine interne Lösung geben. Vielleicht wird es sogar ein Spieler aus dem aktuellen Kader“, sagt Vette.

Für Daniel Franke, der über 20 Jahre dem Verein die Treue hält, kam die Beendigung der Zusammenarbeit ein wenig überraschend. „Natürlich muss man das so akzeptieren. Für mich wird es jetzt darum gehen, die Saison ordentlich zu beenden und mit der Mannschaft möglichst gut abzuschneiden.“

Die Verdienste rund um die Mannschaft sind auch für Andre Donnecker unumstritten. Daniel Franke übernahm die Mannschaft in der Saison 2018/2019 von Kai Bierbaum und führte das Team zum Klassenerhalt. Unter Daniel Franke erreichte die HSG Porta ihre beste Platzierung in Verbandsliga (Rang 5) und entwickelte das Team zu einem festen Bestandteil der Liga.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema