Männer, 3. Liga: GWD Mindens Youngster als Außenseiter nach Spenge Minden (jöw). Eine besondere Art der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil und das erste Pflichtspiel des Jahres beim TuS Spenge (Anwurf heute Abend um 19.30 Uhr) hatte sich Trainer Moritz Schäpsmeier für die Drittliga-Handballer von GWD Minden II ausgedacht. Für Florian Kranzmann und Co. stand am Wochenende eine Wanderung vom Kaiserhof Porta nach Rinteln an. Es galt dabei unterwegs einige sportliche Aufgaben zu erledigen, wie gemeinschaftlich Gewichte über eine längere Distanz zu transportieren. „Den Jungs hat die teambildende Maßnahme auch Spaß gemacht“, berichtet Co-Trainer Christopher Kunisch. Gestern Abend stand dann der Feinschliff für die schwere Aufgabe in Spenge an, die nach zwei kurzfristigen Corona-bedingten Absagen nun im dritten Anlauf über die Bühne gehen soll. „Wir sind Außenseiter, aber nicht chancenlos. Wenn wir Platz sechs noch erreichen wollen, dann müssen wir auch mal für eine Überraschung sorgen“, sagt Kunisch. Personell scheinen sowohl GWD II als auch Spenge bestens gerüstet zu sein. Bleibt nur abzuwarten, welches der beiden Team besser mit der längeren Pause zurecht kommen wird.

Männer, 3. Liga: GWD Mindens Youngster als Außenseiter nach Spenge

Fynn-Lukas Hermeling © Marcus Riechmann

Minden (jöw). Eine besondere Art der Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil und das erste Pflichtspiel des Jahres beim TuS Spenge (Anwurf heute Abend um 19.30 Uhr) hatte sich Trainer Moritz Schäpsmeier für die Drittliga-Handballer von GWD Minden II ausgedacht.

Für Florian Kranzmann und Co. stand am Wochenende eine Wanderung vom Kaiserhof Porta nach Rinteln an. Es galt dabei unterwegs einige sportliche Aufgaben zu erledigen, wie gemeinschaftlich Gewichte über eine längere Distanz zu transportieren. „Den Jungs hat die teambildende Maßnahme auch Spaß gemacht“, berichtet Co-Trainer Christopher Kunisch.

Gestern Abend stand dann der Feinschliff für die schwere Aufgabe in Spenge an, die nach zwei kurzfristigen Corona-bedingten Absagen nun im dritten Anlauf über die Bühne gehen soll. „Wir sind Außenseiter, aber nicht chancenlos. Wenn wir Platz sechs noch erreichen wollen, dann müssen wir auch mal für eine Überraschung sorgen“, sagt Kunisch.

Personell scheinen sowohl GWD II als auch Spenge bestens gerüstet zu sein. Bleibt nur abzuwarten, welches der beiden Team besser mit der längeren Pause zurecht kommen wird.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball