Lehrgeld gezahlt GWD-B-Jugend verliert in Kronau klar Minden (kn). Die Junglöwen der SG Kronau/Östringen wurden ihrem Namen gerecht. In der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft der Handball-B-Jugend übernahmen die Kronauer mit zwei klaren Siegen über GWD Minden und HSG Hanau die Tabellenführung. SG Kronau/Östringen - GWD Minden 27:16 (13:6): "Wir haben gekämpft, sind aber nie ins Spiel gekommen. Meiner Meinung nach wurden wir von den angesetzten Schiedsrichterinnen sowohl bei früh angezeigten Zeitspielen als auch bei den Zeitstrafen klar benachteiligt", zeigte sich GWD-Trainer Dirk Kämper enttäuscht.Das GWD-Team hielt bis zum 6:5 (17.), wurde dann aber stark verunsichert. "Wir sind viel zu sehr in die Einzelaktionen gegangen. Die spielerische Linie im Angriff ging völlig verloren", erkannte Kämper seine Schützlinge kaum wieder. 16 Tore sind ein Minusrekord.Als Marten Franke kurz nach der Pause mit einer Handverletzung ausschied, blieb mit Conrad Richtzenhain nur ein Linkshänder übrig. Kronau nutzte seine körperliche Überlegenheit aus, um über 13:6, 17:10, 20:13 und 23:15 einen klaren Erfolg einzufahren.Am nächsten Wochenende gastiert GWD nun bei der HSG Hanau in Frankfurt.GWD Minden: Lamprecht, Betzemeier (hielten je einen Siebenmeter); Knickmeier (5), Rüter (4), Franke (2), Kämper (2), Speckmann (2), Raudies, Ames, Breuer, Fischedick, Ludwig, Richtzenhein.

Lehrgeld gezahlt

Minden (kn). Die Junglöwen der SG Kronau/Östringen wurden ihrem Namen gerecht. In der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft der Handball-B-Jugend übernahmen die Kronauer mit zwei klaren Siegen über GWD Minden und HSG Hanau die Tabellenführung.

Julien Knickmeier (GWD-B-Jugend). - © MT-Foto: Jürgen Knicker
Julien Knickmeier (GWD-B-Jugend). - © MT-Foto: Jürgen Knicker

SG Kronau/Östringen - GWD Minden 27:16 (13:6): "Wir haben gekämpft, sind aber nie ins Spiel gekommen. Meiner Meinung nach wurden wir von den angesetzten Schiedsrichterinnen sowohl bei früh angezeigten Zeitspielen als auch bei den Zeitstrafen klar benachteiligt", zeigte sich GWD-Trainer Dirk Kämper enttäuscht.

Das GWD-Team hielt bis zum 6:5 (17.), wurde dann aber stark verunsichert. "Wir sind viel zu sehr in die Einzelaktionen gegangen. Die spielerische Linie im Angriff ging völlig verloren", erkannte Kämper seine Schützlinge kaum wieder. 16 Tore sind ein Minusrekord.

Als Marten Franke kurz nach der Pause mit einer Handverletzung ausschied, blieb mit Conrad Richtzenhain nur ein Linkshänder übrig. Kronau nutzte seine körperliche Überlegenheit aus, um über 13:6, 17:10, 20:13 und 23:15 einen klaren Erfolg einzufahren.

Am nächsten Wochenende gastiert GWD nun bei der HSG Hanau in Frankfurt.

GWD Minden: Lamprecht, Betzemeier (hielten je einen Siebenmeter); Knickmeier (5), Rüter (4), Franke (2), Kämper (2), Speckmann (2), Raudies, Ames, Breuer, Fischedick, Ludwig, Richtzenhein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball