Knorr muss pausieren - Michalczik überzeugt Minden (apl). Juri Knorr musste sich gestern den überzeugenden Auftritt der deutschen Nationalmannschaft von der Tribüne aus anschauen. Der Spielmacher des Handball-Bundesligisten GWD Minden stand nicht im Kader für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich. Die Deutschen gewannen mit 34:20 (19:5). Knorrs WM-Abenteuer scheint aber gesichert. Bundestrainer Alfred Gislason sagte nach dem Spiel im ZDF, dass er alle 20 Spieler mit nach Ägypten nehmen wird. Neben dem 20-Jährigen mussten auch Torwart Johannes Bitter, Marcel Schiller und David Schmidt pausieren. Dafür kehrte Knorrs ehemaliger Mindener Teamkollege Marian Michalczik nach überstandener Augenverletzung zurück in den Kader. Der 23-Jährige löste ab der 15. Minute Spielmacher Philipp Weber ab und wurde anders als Knorr am Mittwoch auch durchgängig in der Abwehr eingesetzt. Mindens Rückraumspieler Christoffer Rambo traf bei Norwegens 27:19-Sieg einmal. Die Skandinavier waren auch im zweiten Spiel gegen Belarus mit einer B-Mannschaft angetreten, die WM-Fahrer wurden geschont. Ebenfalls geschont wurde auch GWD-Mittelmann Aliaksander Padschyvalau, der für Belarus keine Minute spielte. Bei der 24:35-Niederlage in Polen war Doruk Pehlivan erneut bester Schütze der Türken. Der Mindener erzielte fünf Tore.

Knorr muss pausieren - Michalczik überzeugt

Spielmacher Marian Michalczik. Foto: dpa © Marius Becker

Minden (apl). Juri Knorr musste sich gestern den überzeugenden Auftritt der deutschen Nationalmannschaft von der Tribüne aus anschauen. Der Spielmacher des Handball-Bundesligisten GWD Minden stand nicht im Kader für das EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich. Die Deutschen gewannen mit 34:20 (19:5).

Knorrs WM-Abenteuer scheint aber gesichert. Bundestrainer Alfred Gislason sagte nach dem Spiel im ZDF, dass er alle 20 Spieler mit nach Ägypten nehmen wird. Neben dem 20-Jährigen mussten auch Torwart Johannes Bitter, Marcel Schiller und David Schmidt pausieren. Dafür kehrte Knorrs ehemaliger Mindener Teamkollege Marian Michalczik nach überstandener Augenverletzung zurück in den Kader. Der 23-Jährige löste ab der 15. Minute Spielmacher Philipp Weber ab und wurde anders als Knorr am Mittwoch auch durchgängig in der Abwehr eingesetzt.

Mindens Rückraumspieler Christoffer Rambo traf bei Norwegens 27:19-Sieg einmal. Die Skandinavier waren auch im zweiten Spiel gegen Belarus mit einer B-Mannschaft angetreten, die WM-Fahrer wurden geschont. Ebenfalls geschont wurde auch GWD-Mittelmann Aliaksander Padschyvalau, der für Belarus keine Minute spielte. Bei der 24:35-Niederlage in Polen war Doruk Pehlivan erneut bester Schütze der Türken. Der Mindener erzielte fünf Tore.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball