Knappe TuS-Niederlage in Lingen: Kurtagic dennoch zufrieden Lingen/Lübbecke (wb). Guter Testspielauftakt für den Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke: Beim Erstligisten HSG Nordhorn-Lingen musste sich das Team vom Wiehen nur mit 21:22 (11:9) geschlagen geben. „Für die Pause und dafür, dass wir erst zwei Wochen im Training sind, sah das gut aus“, zog Lübbeckes Trainer Emir Kurtagic trotz der vermeidbaren Niederlage nach den 60 Minuten beim mit mehreren Ex-Lübbeckern gespickten Bundesligisten ein durchaus positives Fazit. „Vorne hatten wir drei technische Fehler und drei, vier Würfe zuviel, das kann man zu diesem Zeitpunkt aber akzeptieren“, meinte Kurtagic. Der TuS-Coach hat aber auch viel Positives gesehen: „Von der Bereitschaft und der Intensität her war es gut.“ Überzeugend spielten die Lübbecker in der ersten Halbzeit, als sie sich nur elf Gegentore zuließen. Allerdings passte es dafür in der Offensive nicht. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Schlagabtausch, wobei sich keine der beiden Teams absetzen konnte. Beim 21:19 (57.) war die Partie entschieden. Bester Schütze beim TuS N-Lübbecke war Tom Skroblien (6/4).

Knappe TuS-Niederlage in Lingen: Kurtagic dennoch zufrieden

01.12.2020 - Handball, 2020/2021, 2. Bundesliga, 1. Spieltag, TuS-N-Lübbecke - Handball Sport Verein Hamburg:
Emir Kurtagic (Trainer - Lübbecke)
Foto: Noah Wedel
© Noah Wedel

Lingen/Lübbecke (wb). Guter Testspielauftakt für den Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke: Beim Erstligisten HSG Nordhorn-Lingen musste sich das Team vom Wiehen nur mit 21:22 (11:9) geschlagen geben.

„Für die Pause und dafür, dass wir erst zwei Wochen im Training sind, sah das gut aus“, zog Lübbeckes Trainer Emir Kurtagic trotz der vermeidbaren Niederlage nach den 60 Minuten beim mit mehreren Ex-Lübbeckern gespickten Bundesligisten ein durchaus positives Fazit. „Vorne hatten wir drei technische Fehler und drei, vier Würfe zuviel, das kann man zu diesem Zeitpunkt aber akzeptieren“, meinte Kurtagic. Der TuS-Coach hat aber auch viel Positives gesehen: „Von der Bereitschaft und der Intensität her war es gut.“ Überzeugend spielten die Lübbecker in der ersten Halbzeit, als sie sich nur elf Gegentore zuließen. Allerdings passte es dafür in der Offensive nicht.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Schlagabtausch, wobei sich keine der beiden Teams absetzen konnte. Beim 21:19 (57.) war die Partie entschieden. Bester Schütze beim TuS N-Lübbecke war Tom Skroblien (6/4).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball