Handball-Wochenende: Für Petereits Oberlübber geht es jetzt erst richtig los Marcus Riechmann Minden. Eine Woche vor dem Derby am kommenden Freitag in Nordhemmern wollen sich die beiden heimischen Handball-Drittligisten mit Siegen eine gute Basis verschaffen. GWD Minden II empfängt heute Abend um 19 Uhr in Dankersen den Tabellenfünften ATSV Habenhausen, Lit 1912 II spielt nahezu zeitgleich das OWL-Derby beim Tabellensechsten TuS Spenge. Die Ausgangslage bei Lit ist nicht gut: Kaum ein Linkshänder konnte in der Vorbereitung mittrainieren, mit Marten Franke fällt der Torjäger im rechten Rückraum mit großer Wahrscheinlichkeit aus. Der ehemalige Zweitliga-Profi befindet sich in der Vorbereitungsphase als Stammzellenspender. „Ich rechne nicht damit, dass er mitspielen kann“, sagt Trainer Daniel Gerling. Auch die Zweitspielrechtler des TuS N-Lübbecke werden fehlen, so dass Gerling meint: „Bei uns muss schon viel passen, damit wir in Spenge etwas mitnehmen können.“ In der personellen Not rückt als Linkshänder Marvin Meinking aus dem Verbandsligateam auf. Die Rolle als Aushilfe liegt dem 20-Jährigen: Erst am Donnerstag war Meinking beim Bundesligisten TuS N-Lübbecke kurzfristig eingesprungen und hatte im DHB-Pokalspiel gegen den SC Magdeburg sogar ein Tor erzielt.Der erste Saisonabschnitt bis zu den Herbstferien ist für den TuS 09 Möllbergen prächtig verlaufen. Ungeschlagen liegen die Handballer von Coach André Torge auf Platz eins der Oberliga. Nach etlichen dicken Brocken bekommt es der TuS am morgigen Sonntag nun mit einem Außenseiter zu tun: Aufsteiger TuS Isselhorst liegt nach vier Niederlagen auf dem letzten Platz. Die Favoritenrolle ist neu, doch Torge nimmt sie an: „Das ist unser zweites Heimspiel und das wollen wir gewinnen. Wir wollen so lange wie möglich oben mitmischen“, sagt der Trainer. Eintrittskarten für die Heimspiele gibt es übrigens wegen der Corona-Lage nur noch online. Etwas versteckt über das Saisonplakat öffnet sich auf der Homepage tus09-moellbergen.de der Weg ins Ticketportal.Vor sechs Wochen sind die Verbandsliga-Männer von Eintracht Oberlübbe mit dem 35:27-Heimsieg gegen die HSG Spradow in die Saison gestartet. Nun steht das zweite Heimspiel und das erst dritte Spiel überhaupt für die Eintracht an. „Gefühlt geht es jetzt erst richtig los“, beschreibt Trainer Björn Petereit eine schwierige Zeit ohne jeden Rhythmus. Immerhin: Mit 2:2 Punkten sei das Team im Soll, befindet Petereit: „Wir können mit Selbstvertrauen ins Derby gehen“, blickt er dem Spiel am Samstagabend gegen die HSG Porta entgegen. Die Gäste aus Veltheim sind mit 0:6 Punkten schwach gestartet. Für Petereit unverständlich: „Die haben eigentlich eine gute Truppe“, sagt er und warnt seine Mannschaft: „Das kann bei Porta auch ganz schnell in die andere Richtung gehen.“ „Das würde ich mir wünschen“, entgegnet Gästetrainer Daniel Franke, der sich für das Derby durchaus etwas ausrechnet: „Wir müssen einen guten Start hinlegen“, will er die Serie der Fehlstarts aus den ersten Spielen beenden: „Und dann sehen wir mal weiter.“ Nicht viel anders als bei den Oberlübbern sieht es beim TSV Hahlen aus, der auch erst zwei Spiele absoviert hat. Doch mit weißer Weste und 4:0 Punkten geht das Team von Coach Henrik Thielking ins Spitzenspiel bei der HSG Altenbeken/Buke, die mit bereits vier Partien deutlich eingespielter ist. Lit 1912 III empfängt heute in Nettelstedt die HSG Spradow. Der HSV Minden-Nord rundet das Samstagprogramm ab: Der mit 4:2 Punkten gut in die Saison gekommenen Aufsteiger tritt beim Tabellenführer HB Bad Salzuflen an. Das Wochenende auf einen Blick Männer, Bundesliga: THW Kiel – SC Magdeburg (So. 14.00), GWD Minden – TBV Lemgo, Füchse Berlin – TuS N-Lübbecke, SG Flensburg-H. – TVB Stuttgart, HSG Wetzlar – Rhein-Neckar Löwen (alle So. 16.00).Männer, 3. Liga: GWD Minden II – ATSV Habenhausen (Sa. 19.00), TuS Spenge – Lit 1912 II (Sa. 19.15).Männer, Oberliga: TuS Möllbergen – TV Isselhorst (So. 17.00).Männer, Verbandsliga: Lit 1912 III – HSG Spradow (Sa. 17.00 Nettelst.), HB Bad Salzuflen – HSV Minden-Nord (Sa. 18.30), TSV Hahlen – HSG Altenbeken/B. (Sa. 19.30), Eintr. Oberlübbe – HSG Porta (Sa. 19.45).Männer, Landesliga: HSG Petersh./Lahde – TG Herford (Sa. 19.00), HSG EURo – SG Bünde (So. 17.00).Frauen, Oberliga: HSG Petershagen/Lahde – TSV Hahlen (Sa. 17.00).Frauen, Verbandsliga: Minden-N. II – DJK Coesfeld (Sa. 17.30), Eintr. Oberlübbe – HSG Hüllhorst (So. 15.00).Frauen, Landesliga: SG Häver-Lübbecke – TuSpo Meißen (Sa. 16.00), TSV Hahlen II – TG Herford (Sa. 17.30).

Handball-Wochenende: Für Petereits Oberlübber geht es jetzt erst richtig los

Lit-Torjäger Marten Franke wird gegen Spenge fehlen. MT-Foto: Kühlmann © Thomas Kühlmann

Minden. Eine Woche vor dem Derby am kommenden Freitag in Nordhemmern wollen sich die beiden heimischen Handball-Drittligisten mit Siegen eine gute Basis verschaffen. GWD Minden II empfängt heute Abend um 19 Uhr in Dankersen den Tabellenfünften ATSV Habenhausen, Lit 1912 II spielt nahezu zeitgleich das OWL-Derby beim Tabellensechsten TuS Spenge.

Die Ausgangslage bei Lit ist nicht gut: Kaum ein Linkshänder konnte in der Vorbereitung mittrainieren, mit Marten Franke fällt der Torjäger im rechten Rückraum mit großer Wahrscheinlichkeit aus. Der ehemalige Zweitliga-Profi befindet sich in der Vorbereitungsphase als Stammzellenspender. „Ich rechne nicht damit, dass er mitspielen kann“, sagt Trainer Daniel Gerling. Auch die Zweitspielrechtler des TuS N-Lübbecke werden fehlen, so dass Gerling meint: „Bei uns muss schon viel passen, damit wir in Spenge etwas mitnehmen können.“ In der personellen Not rückt als Linkshänder Marvin Meinking aus dem Verbandsligateam auf. Die Rolle als Aushilfe liegt dem 20-Jährigen: Erst am Donnerstag war Meinking beim Bundesligisten TuS N-Lübbecke kurzfristig eingesprungen und hatte im DHB-Pokalspiel gegen den SC Magdeburg sogar ein Tor erzielt.

Der erste Saisonabschnitt bis zu den Herbstferien ist für den TuS 09 Möllbergen prächtig verlaufen. Ungeschlagen liegen die Handballer von Coach André Torge auf Platz eins der Oberliga. Nach etlichen dicken Brocken bekommt es der TuS am morgigen Sonntag nun mit einem Außenseiter zu tun: Aufsteiger TuS Isselhorst liegt nach vier Niederlagen auf dem letzten Platz. Die Favoritenrolle ist neu, doch Torge nimmt sie an: „Das ist unser zweites Heimspiel und das wollen wir gewinnen. Wir wollen so lange wie möglich oben mitmischen“, sagt der Trainer. Eintrittskarten für die Heimspiele gibt es übrigens wegen der Corona-Lage nur noch online. Etwas versteckt über das Saisonplakat öffnet sich auf der Homepage tus09-moellbergen.de der Weg ins Ticketportal.

Vor sechs Wochen sind die Verbandsliga-Männer von Eintracht Oberlübbe mit dem 35:27-Heimsieg gegen die HSG Spradow in die Saison gestartet. Nun steht das zweite Heimspiel und das erst dritte Spiel überhaupt für die Eintracht an. „Gefühlt geht es jetzt erst richtig los“, beschreibt Trainer Björn Petereit eine schwierige Zeit ohne jeden Rhythmus. Immerhin: Mit 2:2 Punkten sei das Team im Soll, befindet Petereit: „Wir können mit Selbstvertrauen ins Derby gehen“, blickt er dem Spiel am Samstagabend gegen die HSG Porta entgegen. Die Gäste aus Veltheim sind mit 0:6 Punkten schwach gestartet. Für Petereit unverständlich: „Die haben eigentlich eine gute Truppe“, sagt er und warnt seine Mannschaft: „Das kann bei Porta auch ganz schnell in die andere Richtung gehen.“ „Das würde ich mir wünschen“, entgegnet Gästetrainer Daniel Franke, der sich für das Derby durchaus etwas ausrechnet: „Wir müssen einen guten Start hinlegen“, will er die Serie der Fehlstarts aus den ersten Spielen beenden: „Und dann sehen wir mal weiter.“

Nicht viel anders als bei den Oberlübbern sieht es beim TSV Hahlen aus, der auch erst zwei Spiele absoviert hat. Doch mit weißer Weste und 4:0 Punkten geht das Team von Coach Henrik Thielking ins Spitzenspiel bei der HSG Altenbeken/Buke, die mit bereits vier Partien deutlich eingespielter ist. Lit 1912 III empfängt heute in Nettelstedt die HSG Spradow. Der HSV Minden-Nord rundet das Samstagprogramm ab: Der mit 4:2 Punkten gut in die Saison gekommenen Aufsteiger tritt beim Tabellenführer HB Bad Salzuflen an.

Das Wochenende auf einen Blick

Männer, Bundesliga: THW Kiel – SC Magdeburg (So. 14.00), GWD Minden – TBV Lemgo, Füchse Berlin – TuS N-Lübbecke, SG Flensburg-H. – TVB Stuttgart, HSG Wetzlar – Rhein-Neckar Löwen (alle So. 16.00).

Männer, 3. Liga: GWD Minden II – ATSV Habenhausen (Sa. 19.00), TuS Spenge – Lit 1912 II (Sa. 19.15).

Männer, Oberliga: TuS Möllbergen – TV Isselhorst (So. 17.00).

Männer, Verbandsliga: Lit 1912 III – HSG Spradow (Sa. 17.00 Nettelst.), HB Bad Salzuflen – HSV Minden-Nord (Sa. 18.30), TSV Hahlen – HSG Altenbeken/B. (Sa. 19.30), Eintr. Oberlübbe – HSG Porta (Sa. 19.45).

Männer, Landesliga: HSG Petersh./Lahde – TG Herford (Sa. 19.00), HSG EURo – SG Bünde (So. 17.00).

Frauen, Oberliga: HSG Petershagen/Lahde – TSV Hahlen (Sa. 17.00).

Frauen, Verbandsliga: Minden-N. II – DJK Coesfeld (Sa. 17.30), Eintr. Oberlübbe – HSG Hüllhorst (So. 15.00).

Frauen, Landesliga: SG Häver-Lübbecke – TuSpo Meißen (Sa. 16.00), TSV Hahlen II – TG Herford (Sa. 17.30).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball