Frühe Vorentscheidung - Lit-Handballer feiern wichtigen Auswärtssieg in Habenhausen Sebastian Külbel Bremen/Hille. Handball-Drittligist Lit 1912 II hat mit einem 30:27 (16:11)-Auswärtssieg beim ATSV Habenhausen wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fiel am Sonntagnachmittag schon früh. Nur vier Minuten lang lieferten sich die Tabellennachbarn im Bremer Stadtteil ein ausgeglichenes Duell, dann zog Lit mit einem Fünf-Tore-Lauf binnen fünf Minuten vom 2:2 auf 7:2 davon. „Das war der Grundstein“, meinte auch Trainer Daniel Gerling. Denn diesen Vorsprung ließ sich seine Mannschaft nicht mehr nehmen.Besonders ragte bei den Gästen in der Anfangsphase Marvin Mundus heraus. Der Linkshänder, der auch zum Bundesliga-Kader des TuS N-Lübbecke gehört, warf sechs der ersten zehn Lit-Tore und traf bis zur Halbzeitpause achtmal. Auch deshalb verwaltete das Team aus Nordhemmern das Ergebnis souverän und ließ den Gegner nie näher als auf vier Tore wie beim 13:17 (34.) herankommen.„Wir haben vor allem in den ersten 20 Minuten überragend verteidigt“, schilderte Gerling. Auch das Spiel nach vorne lief ordentlich, hatte jedoch auch kleine Makel: „Wir hatten mehrmals die Chance, auf sieben oder acht Tore wegzuziehen und hätten schon früher den Deckel komplett draufmachen können“, sagte der Coach. Dennoch geriet der Erfolg seines Teams nie ernsthaft in Gefahr.Als die Hausherren in der 36. Minute Björn Wähmann nach dessen dritter Zeitstrafe verloren, zog Lit sogar bis auf 22:15 (41.) davon. Dann jedoch stellte der Gegner um, nahm den starken Marek Nissen in Manndeckung und kämpfte sich in der Schlussphase noch einmal zurück. Habenhausen verkürzte in den letzten Minuten den Rückstand erst auf fünf und am Ende sogar auf drei Tore. „Trotzdem war unser Sieg insgesamt ungefährdet“, meinte Gerling. Neben Top-Torschütze Marvin Mundus mit insgesamt zehn Treffern hob er auch Kim-Patrick Kliver hervor, der in nur 15 Minuten Netto-Spielzeit vier seiner vier Würfe verwandelte. Er war einer von vier Spielern im Team, die in der Woche davor nicht hatten trainieren können. Auch auf Torwart Jannis Finke war Verlass, der am Anfang des Spiels und in einer kritischen Phase der zweiten Halbzeit wichtige Paraden gegen teilweise freie Würfe zeigte. Lit 1912 II: Finke, Ernstmeyer – Mundus 10/3, Borcherding 5, Kliver 4, Nissen 4, Knüttel 3, Kruse 3, Gartmann 1, Borren, Gerfen, Gernus, Klesniks, Plaß, Thielking.

Frühe Vorentscheidung - Lit-Handballer feiern wichtigen Auswärtssieg in Habenhausen

Marvin Mundus war mit zehn Toren der beste Lit-Angreifer beim Sieg in Habenhausen. Der Linkshänder war sowohl von der Linie als auch aus dem Feld treffsicher. MT-Foto: © Jörg Wehling

Bremen/Hille. Handball-Drittligist Lit 1912 II hat mit einem 30:27 (16:11)-Auswärtssieg beim ATSV Habenhausen wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fiel am Sonntagnachmittag schon früh.

Nur vier Minuten lang lieferten sich die Tabellennachbarn im Bremer Stadtteil ein ausgeglichenes Duell, dann zog Lit mit einem Fünf-Tore-Lauf binnen fünf Minuten vom 2:2 auf 7:2 davon. „Das war der Grundstein“, meinte auch Trainer Daniel Gerling. Denn diesen Vorsprung ließ sich seine Mannschaft nicht mehr nehmen.

Besonders ragte bei den Gästen in der Anfangsphase Marvin Mundus heraus. Der Linkshänder, der auch zum Bundesliga-Kader des TuS N-Lübbecke gehört, warf sechs der ersten zehn Lit-Tore und traf bis zur Halbzeitpause achtmal. Auch deshalb verwaltete das Team aus Nordhemmern das Ergebnis souverän und ließ den Gegner nie näher als auf vier Tore wie beim 13:17 (34.) herankommen.

„Wir haben vor allem in den ersten 20 Minuten überragend verteidigt“, schilderte Gerling. Auch das Spiel nach vorne lief ordentlich, hatte jedoch auch kleine Makel: „Wir hatten mehrmals die Chance, auf sieben oder acht Tore wegzuziehen und hätten schon früher den Deckel komplett draufmachen können“, sagte der Coach. Dennoch geriet der Erfolg seines Teams nie ernsthaft in Gefahr.

Als die Hausherren in der 36. Minute Björn Wähmann nach dessen dritter Zeitstrafe verloren, zog Lit sogar bis auf 22:15 (41.) davon. Dann jedoch stellte der Gegner um, nahm den starken Marek Nissen in Manndeckung und kämpfte sich in der Schlussphase noch einmal zurück. Habenhausen verkürzte in den letzten Minuten den Rückstand erst auf fünf und am Ende sogar auf drei Tore. „Trotzdem war unser Sieg insgesamt ungefährdet“, meinte Gerling.

Neben Top-Torschütze Marvin Mundus mit insgesamt zehn Treffern hob er auch Kim-Patrick Kliver hervor, der in nur 15 Minuten Netto-Spielzeit vier seiner vier Würfe verwandelte. Er war einer von vier Spielern im Team, die in der Woche davor nicht hatten trainieren können. Auch auf Torwart Jannis Finke war Verlass, der am Anfang des Spiels und in einer kritischen Phase der zweiten Halbzeit wichtige Paraden gegen teilweise freie Würfe zeigte.

Lit 1912 II: Finke, Ernstmeyer – Mundus 10/3, Borcherding 5, Kliver 4, Nissen 4, Knüttel 3, Kruse 3, Gartmann 1, Borren, Gerfen, Gernus, Klesniks, Plaß, Thielking.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball