Frauen-Oberliga: Vor dem Duell Jöllenbeck gegen Hahlen - „Birne“ kennt sie alle Minden (rich/jöw). Eine besondere Note enthält das Handball-Oberliga-Spiel der Frauen zwischen dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck und dem TSV Hahlen, die beide ihre Auftaktspiele verloren haben. Denn Trainer der Bielefelderinnen ist der Hahler Kai Bierbaum. Mehrere Jahre hatte „Birne“ in seinem Heimatort die Mädchenteams mit den Spielerinnen trainiert, die heute zur Frauenmannschaft gehören. „Und 90 Prozent der Mädchen kenne ich vom Beachhandball“, berichtet Bierbaum von engen Bindungen. Vor allem aber spielt seine Tochter Zoe beim TSV. „Das wird ein Familienduell, das wird emotional“, blickt er auf die Partie am Sonntag voraus. Der TSV-Trainer Sebastian Winkler möchte einen kompletten Fehlstart verhindern. „Wir sind nicht chancenlos, brauchen aber mehr als nur 30 gute Minuten“, sagt Winkler. Genau das war gegen Bad Salzuflen bei der 22:26-Pleite der Knackpunkt. „In der Schlussphase haben wir unsere Unbekümmertheit verloren. Da haben wir uns für ein gutes Spiel leider nicht belohnt“, sagt der TSV-Trainer. Beim HSV Minden-Nord sorgte man sich nach der Partie in Brockhagen um Bea Hartmann, die mit dem Kopf auf den Hallenboden geknallt war. „Sie hat noch nicht wieder trainiert. An Handball ist im Moment nicht zu denken“, berichtet HSV-Trainer Olaf Grintz. Grundsätzlich fand Grintz, dass sich seine Spielerinnen früh den Schneid haben abkaufen lassen. Dass es am Samstag zu Hause gegen Everswinkel besser wird, davon ist Grintz überzeugt. „Everswinkel liegt uns mehr. Wir wollen es spannend halten“sagt der HSV-Coach. Die HSG Petershagen/Lahde spielt beim TV Verl, der in Everswinkel unter die Räder kam. „Verl hat in der ersten Halbzeit gut mitgehalten“, berichtet Trainer Heiko Breuer von seinen Eindrücken vor Ort. Weiterhin pausieren muss Johanna Merks, die sich eine Knieverletzung zuzog. „Ich kenne die Diagnose noch nicht“, sagt Breuer. Das MRT stand erst am Mittwoch an.

Frauen-Oberliga: Vor dem Duell Jöllenbeck gegen Hahlen - „Birne“ kennt sie alle

Emotional wie eh und je: Trainer Kai Bierbaum, hier beim Auswärtsspiel seiner Jöllenbecker Frauen in Lahde am vergangenen Samstag. MT-Foto: Marcus Riechmann © Riechmann

Minden (rich/jöw). Eine besondere Note enthält das Handball-Oberliga-Spiel der Frauen zwischen dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck und dem TSV Hahlen, die beide ihre Auftaktspiele verloren haben. Denn Trainer der Bielefelderinnen ist der Hahler Kai Bierbaum.

Mehrere Jahre hatte „Birne“ in seinem Heimatort die Mädchenteams mit den Spielerinnen trainiert, die heute zur Frauenmannschaft gehören. „Und 90 Prozent der Mädchen kenne ich vom Beachhandball“, berichtet Bierbaum von engen Bindungen. Vor allem aber spielt seine Tochter Zoe beim TSV. „Das wird ein Familienduell, das wird emotional“, blickt er auf die Partie am Sonntag voraus.

Der TSV-Trainer Sebastian Winkler möchte einen kompletten Fehlstart verhindern. „Wir sind nicht chancenlos, brauchen aber mehr als nur 30 gute Minuten“, sagt Winkler. Genau das war gegen Bad Salzuflen bei der 22:26-Pleite der Knackpunkt. „In der Schlussphase haben wir unsere Unbekümmertheit verloren. Da haben wir uns für ein gutes Spiel leider nicht belohnt“, sagt der TSV-Trainer.

Beim HSV Minden-Nord sorgte man sich nach der Partie in Brockhagen um Bea Hartmann, die mit dem Kopf auf den Hallenboden geknallt war. „Sie hat noch nicht wieder trainiert. An Handball ist im Moment nicht zu denken“, berichtet HSV-Trainer Olaf Grintz. Grundsätzlich fand Grintz, dass sich seine Spielerinnen früh den Schneid haben abkaufen lassen. Dass es am Samstag zu Hause gegen Everswinkel besser wird, davon ist Grintz überzeugt. „Everswinkel liegt uns mehr. Wir wollen es spannend halten“sagt der HSV-Coach.

Die HSG Petershagen/Lahde spielt beim TV Verl, der in Everswinkel unter die Räder kam. „Verl hat in der ersten Halbzeit gut mitgehalten“, berichtet Trainer Heiko Breuer von seinen Eindrücken vor Ort. Weiterhin pausieren muss Johanna Merks, die sich eine Knieverletzung zuzog. „Ich kenne die Diagnose noch nicht“, sagt Breuer. Das MRT stand erst am Mittwoch an.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball