Frauen, Oberliga: Freude auf das Derby Minden(jöw). Nach der zweiwöchigen Spielpause geht es in der Frauen-Handball-Oberliga wieder um Punkte. Im Fokus steht das Derby zwischen der HSG Petershagen/Lahde und dem TSV Hahlen. Anwurf in der Lahder Sporthalle ist am Samstag um 17 Uhr. „Wir freuen uns sehr auf diese Partie, ist es doch erst unser zweites Heimspiel“, sagt Trainer Heiko Breuer. Nach den zuletzt deutlichen Auswärtspleiten vor der Ferienpause möchte das HSG-Team natürlich im Heimspiel die nächsten beiden Punkte auf der Habenseite verbuchen. „Für mich ist das ein Duell auf Augenhöhe, weil beide Trainer eine ähnliche Spielidee haben.“ Die Arbeit seines Trainerkollegen Sebastian Winkler schätzt Breuer sehr. „Er hat eine gute, junge Mannschaft beisammen, die einen schnellen Handball spielt“, sagt der Lahder. Ähnlich beurteilt Sebastian Winkler die Ausgangslage. In der völlig offenen Partie möchten die Hahlerinnen versuchen, ihren dritten Saisonsieg einzufahren. Bisher siegte das TSV-Team gegen den TV Verl und beim nun spielfreien HSV Minden-Nord. Spielfrei hat auch in der Frauen-Verbandsliga der TuS 09 Möllbergen. Im Einsatz ist dafür der HSV Minden-Nord II gegen den DJK Coesfeld (Sa. 17.30). Trainer Olaf Wittemeier rechnet sich gegen das Team aus dem Münsterland etwas aus. „Das ist eine kompakte Mannschaft, die offensichtlich schwierig zu bespielen ist“, sagt Wittemeier und erinnert an den mühsamen Erfolg der Möllbergerinnen gegen das DJK-Team. Weil die erste HSV-Mannschaft spielfrei hat, kann Wittemeier aber annähernd aus dem Vollen schöpfen. „Wir sind zum ersten Mal in dieser Saison Favorit. Aber in einem Derby hat das kaum Bedeutung. Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Jonas Lukowski, Trainer des TuS Eintracht Oberlübbe vor dem Spiel gegen Schlusslicht HSG Hüllhorst am Sonntag um 15 Uhr. Personell hat der TuS-Trainer alle Spielerinnen an Bord.

Frauen, Oberliga: Freude auf das Derby

HSG Petershagen/Lahdes Trainer Heiko Breuer. MT-Foto: Marcus Riechmann © jwehling

Minden(jöw). Nach der zweiwöchigen Spielpause geht es in der Frauen-Handball-Oberliga wieder um Punkte. Im Fokus steht das Derby zwischen der HSG Petershagen/Lahde und dem TSV Hahlen. Anwurf in der Lahder Sporthalle ist am Samstag um 17 Uhr.

„Wir freuen uns sehr auf diese Partie, ist es doch erst unser zweites Heimspiel“, sagt Trainer Heiko Breuer. Nach den zuletzt deutlichen Auswärtspleiten vor der Ferienpause möchte das HSG-Team natürlich im Heimspiel die nächsten beiden Punkte auf der Habenseite verbuchen. „Für mich ist das ein Duell auf Augenhöhe, weil beide Trainer eine ähnliche Spielidee haben.“ Die Arbeit seines Trainerkollegen Sebastian Winkler schätzt Breuer sehr. „Er hat eine gute, junge Mannschaft beisammen, die einen schnellen Handball spielt“, sagt der Lahder.

Ähnlich beurteilt Sebastian Winkler die Ausgangslage. In der völlig offenen Partie möchten die Hahlerinnen versuchen, ihren dritten Saisonsieg einzufahren. Bisher siegte das TSV-Team gegen den TV Verl und beim nun spielfreien HSV Minden-Nord.

Spielfrei hat auch in der Frauen-Verbandsliga der TuS 09 Möllbergen. Im Einsatz ist dafür der HSV Minden-Nord II gegen den DJK Coesfeld (Sa. 17.30). Trainer Olaf Wittemeier rechnet sich gegen das Team aus dem Münsterland etwas aus. „Das ist eine kompakte Mannschaft, die offensichtlich schwierig zu bespielen ist“, sagt Wittemeier und erinnert an den mühsamen Erfolg der Möllbergerinnen gegen das DJK-Team. Weil die erste HSV-Mannschaft spielfrei hat, kann Wittemeier aber annähernd aus dem Vollen schöpfen.

„Wir sind zum ersten Mal in dieser Saison Favorit. Aber in einem Derby hat das kaum Bedeutung. Wir dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Jonas Lukowski, Trainer des TuS Eintracht Oberlübbe vor dem Spiel gegen Schlusslicht HSG Hüllhorst am Sonntag um 15 Uhr. Personell hat der TuS-Trainer alle Spielerinnen an Bord.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball