Ein Punkt des Willens: Möllbergen spielt in Harsewinkel unentschieden Minden (apl). Punkt gewonnen: Die Oberliga-Handballer des TuS 09 Möllbergen liefen ständig einem Rückstand hinterher. Am Ende erkämpfte sich das Team von Trainer André Tore bei der TSG Harsewinkel dann doch noch ein 26:26 (11:16). „Verdient“, sagte Torge, „wir sind nie in Hektik verfallen und haben immer an uns geglaubt.“ Knappe vier Minuten vor dem Ende lag der Spitzenreiter aus Möllbergen noch mit 23:26 zurück. Dann trafen Fabio Baumgart, Frederik Altvater und Möllbergens bester Torschütze, Sebastian Berg, zum Unentschieden. „Wir haben nicht aufgegeben“, zollte André Torge seinem Team Respekt. Mit der ersten Halbzeit war der Coach allerdings komplett unzufrieden: „Wir standen in der Abwehr schlecht, hatten kein gutes Rückzugsverhalten, keine Torwartleistung und haben im Angriff Chancen liegengelassen.“ Die Konsequenz: Möllbergen lag mit 1:6 (8.) und 8:15 (24.) zurück. Doch in der starken zweiten Halbzeit erzwang der TuS die Wende und erkämpfte sich in der wilden Schlussphase den Punkt. Tore für Möllbergen: Berg 6, Gräper 4, Altvater 4, Ransiek 4, A. Halstenberg 2, Richter 2, Kruse 2, Baumgart 1, Wetzel 1.

Ein Punkt des Willens: Möllbergen spielt in Harsewinkel unentschieden

Möllbergen lag in Harsewinkel noch kurz vor Schluss mit drei Toren zurück, erkämpfte sich dann aber immerhin ein Unentschieden. © Jörg Wehling

Minden (apl). Punkt gewonnen: Die Oberliga-Handballer des TuS 09 Möllbergen liefen ständig einem Rückstand hinterher. Am Ende erkämpfte sich das Team von Trainer André Tore bei der TSG Harsewinkel dann doch noch ein 26:26 (11:16). „Verdient“, sagte Torge, „wir sind nie in Hektik verfallen und haben immer an uns geglaubt.“

Knappe vier Minuten vor dem Ende lag der Spitzenreiter aus Möllbergen noch mit 23:26 zurück. Dann trafen Fabio Baumgart, Frederik Altvater und Möllbergens bester Torschütze, Sebastian Berg, zum Unentschieden. „Wir haben nicht aufgegeben“, zollte André Torge seinem Team Respekt. Mit der ersten Halbzeit war der Coach allerdings komplett unzufrieden: „Wir standen in der Abwehr schlecht, hatten kein gutes Rückzugsverhalten, keine Torwartleistung und haben im Angriff Chancen liegengelassen.“ Die Konsequenz: Möllbergen lag mit 1:6 (8.) und 8:15 (24.) zurück. Doch in der starken zweiten Halbzeit erzwang der TuS die Wende und erkämpfte sich in der wilden Schlussphase den Punkt.

Tore für Möllbergen: Berg 6, Gräper 4, Altvater 4, Ransiek 4, A. Halstenberg 2, Richter 2, Kruse 2, Baumgart 1, Wetzel 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball