Eichhorn und Molthahn übernehmen Handball-Bezirksligist Möllbergen II Porta Westfalica (cb). Diese Nachricht lässt aufhorchen. Der TuS 09 Möllbergen unterstreicht mit der Verpflichtung von Dennis Eichhorn als Trainer der Bezirksliga-Handballer seine Ambitionen. Die Möllberger Verantwortlichen wurden wegen des beruflich bedingten Rücktritts des bisherigen Trainers Michael Schaaf zu diesem Schritt gezwungen. Schaaf führte die Oberliga-Reserve der Portaner in der mittlerweile abgebrochenen Spielzeit mit drei Siegen in drei Spielen an die Tabellenspitze. Nun soll Eichhorn die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Mittelfristig soll unter der Regie des Erfolgstrainers der Aufstieg in die Landesliga gelingen, um „ein geeignetes Sprungbrett für junge Spieler zu bieten“, wie Oberliga-Coach André Torge betont. Torge und Eichhorn kennen sich bereits seit der gemeinsamen Zeit als D-Jugend-Fußballer beim VfL Mennighüffen bestens und sind „richtig gute Kumpels“, wie es Eichhorn bezeichnet. Der wird weiterhin auch die B-Jungen der HSG EURo trainieren. „Deswegen war eine Bedingung, dass ich einen gleichberechtigten Partner an der Seite habe“, verdeutlicht der Veltheimer Eichhorn. In Lars Molthahn stand dieser Partner schnell bereit. Sowohl Eichhorn als auch Molthahn haben Möllberger Stallgeruch und standen in den zurückliegenden Jahren bereits bei der 1. Männermannschaft des TuS an der Seitenlinie. Zudem präsentierte der Verein in dem 18-jährigen Fabian Schaaf, Sohn des ausgeschiedenen Coaches Michael Schaaf, einen talentierten Rückraumspieler aus der Oberliga-A-Jugend des VfL Mennighüffen als Zugang.

Eichhorn und Molthahn übernehmen Handball-Bezirksligist Möllbergen II

Fabian Schaaf (Mitte) verstärkt den Bezirksligisten TuS 09 Möllbergen II. Dieser wird künftig von Lars Molthahn (links) und Dennis Eichhorn trainiert. Foto: Christian Bendig © Christian Bendig

Porta Westfalica (cb). Diese Nachricht lässt aufhorchen. Der TuS 09 Möllbergen unterstreicht mit der Verpflichtung von Dennis Eichhorn als Trainer der Bezirksliga-Handballer seine Ambitionen.

Die Möllberger Verantwortlichen wurden wegen des beruflich bedingten Rücktritts des bisherigen Trainers Michael Schaaf zu diesem Schritt gezwungen. Schaaf führte die Oberliga-Reserve der Portaner in der mittlerweile abgebrochenen Spielzeit mit drei Siegen in drei Spielen an die Tabellenspitze. Nun soll Eichhorn die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Mittelfristig soll unter der Regie des Erfolgstrainers der Aufstieg in die Landesliga gelingen, um „ein geeignetes Sprungbrett für junge Spieler zu bieten“, wie Oberliga-Coach André Torge betont. Torge und Eichhorn kennen sich bereits seit der gemeinsamen Zeit als D-Jugend-Fußballer beim VfL Mennighüffen bestens und sind „richtig gute Kumpels“, wie es Eichhorn bezeichnet.

Der wird weiterhin auch die B-Jungen der HSG EURo trainieren. „Deswegen war eine Bedingung, dass ich einen gleichberechtigten Partner an der Seite habe“, verdeutlicht der Veltheimer Eichhorn. In Lars Molthahn stand dieser Partner schnell bereit.

Sowohl Eichhorn als auch Molthahn haben Möllberger Stallgeruch und standen in den zurückliegenden Jahren bereits bei der 1. Männermannschaft des TuS an der Seitenlinie. Zudem präsentierte der Verein in dem 18-jährigen Fabian Schaaf, Sohn des ausgeschiedenen Coaches Michael Schaaf, einen talentierten Rückraumspieler aus der Oberliga-A-Jugend des VfL Mennighüffen als Zugang.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball