Doppelrolle für Winkler - Hahlens Trainer übernimmt auch Nettelstedts Frauen Alexander Grohmann Lübbecke. Aus privaten Gründen ist Achim Hucke als Trainer von Frauenhandball-Verbandsligist TuS Nettelstedt in der Winterpause zurückgetreten. Ersatz ist schon gefunden: Bis Saisonende wird Sebastian Winkler das Amt bekleiden. Und zwar parallel zu seinem Posten als Coach bei den Oberliga-Frauen des TSV Hahlen. „Sebastian und mich verbindet eine lange Handball-Freundschaft. Nach meinem Anruf hat er sich noch am gleichen Tag dazu bereit erklärt, in dieser schwierigen Lage einzuspringen“, berichtet Achim Hucke, dessen eigenständige Suche nach einem Feuerwehrmann somit von Erfolg gekrönt war. Hucke hat die TuS-Frauen im dritten Jahr trainiert. Im vergangenen Sommer nahm die Mannschaft den frei gewordenen Platz des TSV Hahlen II in der Verbandsliga ein, tat sich als Wild-Card-Aufsteiger bislang in der neuen Klasse allerdings schwer. Mit nur einem Sieg aus elf Partien bekleidet die Truppe den vorletzten Platz.Hucke glaubt an einen positiven Aufschwung unter Winkler. „Die Mädchen haben sich bisher ein bisschen unter Wert verkauft. Sie sind nicht so schlecht, wie es die Ergebnisse aussagen. Mit einem neuen Trainer wird vielleicht auch ein neuer Geist geweckt“, sagt der 52-Jährige. Das Gute: Sebastian Winkler betritt beim TuS kein Neuland, er bringt bereits reichlich Stallgeruch mit. „Nettelstedt ist mein Heimatverein. Die Frauen habe ich dort schon einmal 13 Jahre lang trainiert und bin mit ihnen von der Kreis- bis in die Verbandsliga aufgestiegen. Zwei Schwestern meiner Verlobten spielen in der aktuellen Mannschaft“, sagt Winkler, der in der laufenden Saison mehrmals als Zuschauer in der Halle war.Bevor er die Zusage gab, holte der Nettelstedter aber zunächst das Einverständnis des TSV Hahlen ein: Der Oberligist hat mit dem zeitlich befristeten Doppel-Engagement kein Problem. Die bisher absehbaren Überschneidungen im Spielplan will der TuS Nettelstedt mit Ausweichterminen lösen. Auch die Trainingszeiten wurden schon angepasst.

Doppelrolle für Winkler - Hahlens Trainer übernimmt auch Nettelstedts Frauen

Sebastian Winkler springt als Trainer bei TuS Nettelstedts Frauen ein. MT-Foto: © Sebastian Külbel

Lübbecke. Aus privaten Gründen ist Achim Hucke als Trainer von Frauenhandball-Verbandsligist TuS Nettelstedt in der Winterpause zurückgetreten. Ersatz ist schon gefunden: Bis Saisonende wird Sebastian Winkler das Amt bekleiden. Und zwar parallel zu seinem Posten als Coach bei den Oberliga-Frauen des TSV Hahlen.

„Sebastian und mich verbindet eine lange Handball-Freundschaft. Nach meinem Anruf hat er sich noch am gleichen Tag dazu bereit erklärt, in dieser schwierigen Lage einzuspringen“, berichtet Achim Hucke, dessen eigenständige Suche nach einem Feuerwehrmann somit von Erfolg gekrönt war.

Hucke hat die TuS-Frauen im dritten Jahr trainiert. Im vergangenen Sommer nahm die Mannschaft den frei gewordenen Platz des TSV Hahlen II in der Verbandsliga ein, tat sich als Wild-Card-Aufsteiger bislang in der neuen Klasse allerdings schwer. Mit nur einem Sieg aus elf Partien bekleidet die Truppe den vorletzten Platz.

Hucke glaubt an einen positiven Aufschwung unter Winkler. „Die Mädchen haben sich bisher ein bisschen unter Wert verkauft. Sie sind nicht so schlecht, wie es die Ergebnisse aussagen. Mit einem neuen Trainer wird vielleicht auch ein neuer Geist geweckt“, sagt der 52-Jährige.

Das Gute: Sebastian Winkler betritt beim TuS kein Neuland, er bringt bereits reichlich Stallgeruch mit. „Nettelstedt ist mein Heimatverein. Die Frauen habe ich dort schon einmal 13 Jahre lang trainiert und bin mit ihnen von der Kreis- bis in die Verbandsliga aufgestiegen. Zwei Schwestern meiner Verlobten spielen in der aktuellen Mannschaft“, sagt Winkler, der in der laufenden Saison mehrmals als Zuschauer in der Halle war.

Bevor er die Zusage gab, holte der Nettelstedter aber zunächst das Einverständnis des TSV Hahlen ein: Der Oberligist hat mit dem zeitlich befristeten Doppel-Engagement kein Problem. Die bisher absehbaren Überschneidungen im Spielplan will der TuS Nettelstedt mit Ausweichterminen lösen. Auch die Trainingszeiten wurden schon angepasst.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema