Der zweite Sieg: 33:24 für TuS N-Lübbecke in Konstanz Lübbecke (rich). Die Handballer des TuS N-Lübbecke haben in der 2. Liga ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Bei der HSG Konstanz gewannen die Lübbecker gestern Abend 33:24 (13:11) und schlossen die weite Auswärtsreise an den Bodensee damit mit dem erwünschten Erfolgserlebnis ab. Bis zum 3:5 (12. Minute) lagen die Gäste, denen man den fehlenden Spielrhythmus anmerkte, im Rückstand, Dann schoben sie sich mit einem Sechs-Tore-Lauf innerhalb von fünf Minuten auf 9:5 vorbei. Die Führung nahm das Team von Trainer Emir Kurtagic mit in die Halbzeitpause. Danach musste der TuS ein paar bange Minuten und die letzte Offensive der Gastgeber überstehen. Auf 14:15 kämpfte sich Konstanz heran (35.). Doch dann gaben die Rothemden aus Lübbecke Gas. Über 20:15 und 24:17, erzielt durch den agilen und mit 13 Treffern erfolgreichen Linksaußen Tom Skroblien, sorgte der TuS eine Viertelstunde vor Schluss für klare Verhältnisse. Danach trudelte die Partie dem Ende entgegen. Stärken des TuS waren die Abwehrarbeit sowie die guten Torhüter Aljosa Rezar und Johannes Jepsen TuS N-Lübbecke:Rezar, Jepsen – Becvar 1, Heiny 1, Ebner 3, Petreikis 2, Bagaric, Strosack 3, Mundus, Dräger 1, Spohn 6, Nissen, Speckmann 2, Petrovsky 1, Skroblien 13/4, Criciotoui.

Der zweite Sieg: 33:24 für TuS N-Lübbecke in Konstanz

TuS-Antreiber Benas Petreikis erzielte zwei Tore. Archivfoto: Krato © Oliver Krato

Lübbecke (rich). Die Handballer des TuS N-Lübbecke haben in der 2. Liga ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Bei der HSG Konstanz gewannen die Lübbecker gestern Abend 33:24 (13:11) und schlossen die weite Auswärtsreise an den Bodensee damit mit dem erwünschten Erfolgserlebnis ab.

Bis zum 3:5 (12. Minute) lagen die Gäste, denen man den fehlenden Spielrhythmus anmerkte, im Rückstand, Dann schoben sie sich mit einem Sechs-Tore-Lauf innerhalb von fünf Minuten auf 9:5 vorbei. Die Führung nahm das Team von Trainer Emir Kurtagic mit in die Halbzeitpause. Danach musste der TuS ein paar bange Minuten und die letzte Offensive der Gastgeber überstehen. Auf 14:15 kämpfte sich Konstanz heran (35.). Doch dann gaben die Rothemden aus Lübbecke Gas.

Über 20:15 und 24:17, erzielt durch den agilen und mit 13 Treffern erfolgreichen Linksaußen Tom Skroblien, sorgte der TuS eine Viertelstunde vor Schluss für klare Verhältnisse. Danach trudelte die Partie dem Ende entgegen. Stärken des TuS waren die Abwehrarbeit sowie die guten Torhüter Aljosa Rezar und Johannes Jepsen

TuS N-Lübbecke:Rezar, Jepsen – Becvar 1, Heiny 1, Ebner 3, Petreikis 2, Bagaric, Strosack 3, Mundus, Dräger 1, Spohn 6, Nissen, Speckmann 2, Petrovsky 1, Skroblien 13/4, Criciotoui.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball