Corona-Fall beim TuS N-Lübbecke – Lit-II-Spiel in Ahlen fällt aus Christian Bendig Minden (cb/WB). Das für Samstag angesetzte Drittliga-Spiel zwischen den Handballern der Ahlener SG und Lit 1912 II fällt aus. Der Grund ist ein Corona-Fall beim Zweitligisten TuS N-Lübbecke, mit dem Lit gemeinsam eine Spielgemeinschaft betreibt. Weil in Marek Nissen und Marvin Mundus zwei TuS-Handballer regelmäßig bei Lit 1912 zum Einsatz kommen, hatten zwei Spieler Kontakt zu einem infiziertem TuS-Spieler. "Die beiden hätten auch nicht mitfahren dürfen", berichtete Lit-Trainer Daniel Gerling, der mit Team bereits auf dem Weg nach Ahlen war. Gerling informierte weiter: „Wir haben keinen Corona-Fall in der Mannschaft." Der Lit-Coach nahm den Kontakt zu den Ahlener Verantwortlichen auf und setzte diese über den Sachverhalt in Kenntnis. Bei der Zweitliga-Heimpartie des TuS N-Lübbecke gegen den HC Elbflorenz fehlte TuS-Spieler Dominik Ebner, der sich in einer vom Gesundheitsamt vorsorglich angeordneten Quarantäne befindet.  Am Samstag soll dem an Corona erkrankten TuS-Spieler mitgeteilt worden sein, dass er sich infiziert habe. Die offizielle Bestätigung, ob oder dass es sich bei dem erkrankten Spieler um Dominik Ebner handelt, stand am Samstagabend aus. Nach dem Abschlusstraining am Donnerstag war Ebner allerdings mitgeteilt worden, dass er Kontakt zu einer infizierten Person gehabt habe, am Freitag ist er nach dem Abschlusstraining vom Gesundheitsamt Herford vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Freitag hatte sich Ebner einem Corona-Test unterzogen, dessen Ergebnis bisher öffentlich noch nicht bekannt geworden ist. Der TuS N-Lübbecke reagierte im Verlauf des Samstags und schickte auf Anraten seines Mannschaftsarztes Lars Holzapfel seine komplette Mannschaft vorsorglich in eine selbst gewählte häusliche Quarantäne, da das Gesundheitsamt in Minden am Wochenende nicht erreichbar war. Am Montag sollen nun die weiteren Schritte unmittelbar mit der Behörde abgesprochen und umgesetzt werden: „Montag wissen wir mehr", meinte der geschockte Sportliche Leiter Rolf Hermann, nachdem sein Team nun schon zum zweiten Mal innerhalb der ersten drei Spieltage – erst indirekt durch die Infektion der Hamburger Spieler, nun direkt – von einer Covid-19-Erkrankung betroffen ist.

Corona-Fall beim TuS N-Lübbecke – Lit-II-Spiel in Ahlen fällt aus

Marvin Mundus (Mitte) hatte Kontat zu einem mit Corona infiziertem Handballer des Zweitligisten TuS N-Lübbecke. © MT-Foto: Wehling

Minden (cb/WB). Das für Samstag angesetzte Drittliga-Spiel zwischen den Handballern der Ahlener SG und Lit 1912 II fällt aus. Der Grund ist ein Corona-Fall beim Zweitligisten TuS N-Lübbecke, mit dem Lit gemeinsam eine Spielgemeinschaft betreibt.

Weil in Marek Nissen und Marvin Mundus zwei TuS-Handballer regelmäßig bei Lit 1912 zum Einsatz kommen, hatten zwei Spieler Kontakt zu einem infiziertem TuS-Spieler. "Die beiden hätten auch nicht mitfahren dürfen", berichtete Lit-Trainer Daniel Gerling, der mit Team bereits auf dem Weg nach Ahlen war. Gerling informierte weiter: „Wir haben keinen Corona-Fall in der Mannschaft." Der Lit-Coach nahm den Kontakt zu den Ahlener Verantwortlichen auf und setzte diese über den Sachverhalt in Kenntnis.

Bei der Zweitliga-Heimpartie des TuS N-Lübbecke gegen den HC Elbflorenz fehlte TuS-Spieler Dominik Ebner, der sich in einer vom Gesundheitsamt vorsorglich angeordneten Quarantäne befindet.  Am Samstag soll dem an Corona erkrankten TuS-Spieler mitgeteilt worden sein, dass er sich infiziert habe. Die offizielle Bestätigung, ob oder dass es sich bei dem erkrankten Spieler um Dominik Ebner handelt, stand am Samstagabend aus.

Nach dem Abschlusstraining am Donnerstag war Ebner allerdings mitgeteilt worden, dass er Kontakt zu einer infizierten Person gehabt habe, am Freitag ist er nach dem Abschlusstraining vom Gesundheitsamt Herford vorsorglich in Quarantäne geschickt worden. Freitag hatte sich Ebner einem Corona-Test unterzogen, dessen Ergebnis bisher öffentlich noch nicht bekannt geworden ist.

Der TuS N-Lübbecke reagierte im Verlauf des Samstags und schickte auf Anraten seines Mannschaftsarztes Lars Holzapfel seine komplette Mannschaft vorsorglich in eine selbst gewählte häusliche Quarantäne, da das Gesundheitsamt in Minden am Wochenende nicht erreichbar war.

Am Montag sollen nun die weiteren Schritte unmittelbar mit der Behörde abgesprochen und umgesetzt werden: „Montag wissen wir mehr", meinte der geschockte Sportliche Leiter Rolf Hermann, nachdem sein Team nun schon zum zweiten Mal innerhalb der ersten drei Spieltage – erst indirekt durch die Infektion der Hamburger Spieler, nun direkt – von einer Covid-19-Erkrankung betroffen ist.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball