Außenseiterrolle: GWD-Reserve vor heißem Tanz im Norden Minden (jöw). Nach dem unverhofften spielfreien Wochenende steht für den Handball-Drittligisten GWD Minden II am Samstag Abend um 19.30 Uhr eine hohe Auswärtshürde auf dem Plan. Die Mannschaft von Trainer Moritz Schäpsmeier gastiert beim Tabellenzweiten Wilhelmshavener HV, die mit Macht die Rückkehr in die zweite Liga anpeilt. „Wir haben nichts zu verlieren. Ich erwarte einen heißen Tanz“, sagt der GWD-Trainer vor der Reise in den hohen Norden. Personell war bei den Mindenern zuletzt auch nicht alles an Bord, so musste unter anderem Timo Studberg verletzungsbedingt pausieren. Offen ist noch, wann das Heimspiel gegen die TSG A/H Bielefeld nachgeholt wird. Voraussichtlicher Termin ist der 5. November, sofern die Sporthalle Dankersen frei ist und der Gegner diesem Termin zustimmt.

Außenseiterrolle: GWD-Reserve vor heißem Tanz im Norden

© jwehling

Minden (jöw). Nach dem unverhofften spielfreien Wochenende steht für den Handball-Drittligisten GWD Minden II am Samstag Abend um 19.30 Uhr eine hohe Auswärtshürde auf dem Plan. Die Mannschaft von Trainer Moritz Schäpsmeier gastiert beim Tabellenzweiten Wilhelmshavener HV, die mit Macht die Rückkehr in die zweite Liga anpeilt. „Wir haben nichts zu verlieren. Ich erwarte einen heißen Tanz“, sagt der GWD-Trainer vor der Reise in den hohen Norden.

Personell war bei den Mindenern zuletzt auch nicht alles an Bord, so musste unter anderem Timo Studberg verletzungsbedingt pausieren. Offen ist noch, wann das Heimspiel gegen die TSG A/H Bielefeld nachgeholt wird. Voraussichtlicher Termin ist der 5. November, sofern die Sporthalle Dankersen frei ist und der Gegner diesem Termin zustimmt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball