3. Liga: Deckung zu schwach - Lit-Frauen verlieren in Recklinghausen Recklinghausen (kül). Die dritte Saisonniederlage war für die Drittliga-Handballerinnen von Lit Tribe 1912 mehr als ärgerlich. „Wir spielen fast ohne Abwehr und verlieren nur mit einem Tor“, fasste Trainerin Andrea Leiding das 27:28 (14:17) beim PSV Recklinghausen zusammen. Denn besonders mit der Defensivleistung ihres Teams war sie gestern Abend überhaupt nicht zufrieden: „Wir haben nicht im Verbund verteidigt, jeder ist alleine herumgeturnt.“ So kam es, dass die Lit-Frauen in der ersten Halbzeit für ihre Verhältnisse erstaunlich viele 17 Gegentore kassierten. Als Leiding nach der Pause auf eine 5:1-Deckung mit der vorgezogenen Alena Knicker setzte, wurde es besser. Zwar führte der Gegner immer mit drei, vier Toren, doch zum Ende hin bissen sich die Gäste noch einmal heran: Mit zwei Treffern verkürzte Knicker auf 27:28, sogar der Ausgleich war noch möglich. „Aber dafür fehlten uns dann zwei Sekunden“, schilderte Leiding. Lit Tribe 1912: Niemann, Fischer – Rahel Rodehau 9/3, Rhea Rodehau 4, Wöbking 4, Kaatze 3/1, Benecke 2, Bolduan 2, Knicker 2, Pross 1, Kelle, Zelle.

3. Liga: Deckung zu schwach - Lit-Frauen verlieren in Recklinghausen

Alena Knicker brachte die Lit-Frauen in der Schlussphase noch einmal heran. © Sebastian Külbel

Recklinghausen (kül). Die dritte Saisonniederlage war für die Drittliga-Handballerinnen von Lit Tribe 1912 mehr als ärgerlich. „Wir spielen fast ohne Abwehr und verlieren nur mit einem Tor“, fasste Trainerin Andrea Leiding das 27:28 (14:17) beim PSV Recklinghausen zusammen.

Denn besonders mit der Defensivleistung ihres Teams war sie gestern Abend überhaupt nicht zufrieden: „Wir haben nicht im Verbund verteidigt, jeder ist alleine herumgeturnt.“ So kam es, dass die Lit-Frauen in der ersten Halbzeit für ihre Verhältnisse erstaunlich viele 17 Gegentore kassierten.

Als Leiding nach der Pause auf eine 5:1-Deckung mit der vorgezogenen Alena Knicker setzte, wurde es besser. Zwar führte der Gegner immer mit drei, vier Toren, doch zum Ende hin bissen sich die Gäste noch einmal heran: Mit zwei Treffern verkürzte Knicker auf 27:28, sogar der Ausgleich war noch möglich. „Aber dafür fehlten uns dann zwei Sekunden“, schilderte Leiding.

Lit Tribe 1912: Niemann, Fischer – Rahel Rodehau 9/3, Rhea Rodehau 4, Wöbking 4, Kaatze 3/1, Benecke 2, Bolduan 2, Knicker 2, Pross 1, Kelle, Zelle.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball