3. Liga: Am Ende schwinden bei Lit 1912 II die Kräfte Jörg Wehling Hille. Mit einer herben Enttäuschung endete gestern Abend auch das zweite Saisonspiel für den Handball-Drittligisten Lit 1912 II. Statt des erhofften Heimsieges unterlag die Mannschaft von Trainer Daniel Gerling trotz einer guten ersten Halbzeit unglücklich dem Team Handball Lippe II mit 30:31 (16:14)-Toren. Dramatisch ging es in der Schlussminute zu, als die Gäste mit 31:29 führten, aber Jannik Borcherding mit einem Kraftakt auf 30:31 verkürzte. Und die Gastgeber kamen sogar noch einmal in Ballbesitz. Aber der lange Pass aus der Abwehr landete beim Gegner, statt bei Jannik Gartmann. „Natürlich ist man nach so einer ärgerlichen Niederlagen enttäuscht. Wir hatten bis zum Schluss unsere Möglichkeiten, aber es fehlte dann auch ein bisschen die Kraft. Das war eine gewisse Parallele zum Spiel in Aurich“, fand Jannik Gartmann. Auch Trainer Daniel Gerling haderte: „Wir haben uns für eine gute erste Halbzeit viel zu wenig belohnt. Im zweiten Durchgang war unsere Abwehrleistung dann nicht mehr so stark. Und insgesamt haben wir dann auch zu viele Chancen liegen lassen.“ Die knapp 200 Zuschauer sahen von der ersten Minute an ein spannendes Spiel, das für beide Seiten Höhen und Tiefen hatte. Der erste Durchgang gehörte auch deswegen den Gastgebern, weil Marten Franke stark aufspielte und fast nach Belieben traf. Bis zum 8:8 konnte sich keine der beiden Teams absetzen (15.). Doch dank des Zeischenspurtes von Jannik Borcherding und Franke in Verbindung mit dem zunächst gut haltenden Linus Ernstmeyer erarbeiteten sie sich eine eine 13:10-Führung. Zur Pause hieß es dann aber nur 16:14. In der zweiten Halbzeit wechselten die Gäste ihren Torwart. Zwar markierte Niko Kruse das 17:14 für die Hausherren, doch es war nicht das Signal, sich weiter abzusetzen. Ganz im Gegenteil. Gäste-Keeper Leon Goldbecker sorgte mit drei Paraden in Folge dafür, dass es 17:17 stand. Die Hausherren hatten nun ihre Mühe, in aussichtsreicher Position zum Abschluss zu kommen. Langsam aber sicher arbeiten sich die Gäste vorbei. Für die letzte Lit-Führung sorgte nach 40 Minuten Marten Franke. Anschließend legte das Team aus dem Lipperland stets einen Treffer vor. Fünf Minuten vor Schluss hatten beide Teams dennoch ihre Chance, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Gäste wirkten aber aufmerksamer und bestraften nun die Fehler der Gastgeber. Für den letzten Gleichstand sorgte Jannik Borcherding mit einem verwandelten Siebenmeter (56.). Ein zu riskantes Zuspiel wenig später auf Nico Kruse sorgte wenig später dafür, dass die Gäste auf 30:28 erhöhten. Die Partie war damit vorentschieden. Lit 1912 II: Ernstmeyer, Wollert – Franke 9, Borcherding 9/3, Knüttel 4, Kruse 4, Gartmann 2, Kliver 1, Thielking 1, Bruns, Gerfen, Knickmeier, Krassort, Plaß, Klesniks.

3. Liga: Am Ende schwinden bei Lit 1912 II die Kräfte

Marten Franke (rechts) versucht hier ein Zuspiel auf Kreisläufer Jesper Thielking.?Foto: Jörg Wehling © jwehling

Hille. Mit einer herben Enttäuschung endete gestern Abend auch das zweite Saisonspiel für den Handball-Drittligisten Lit 1912 II. Statt des erhofften Heimsieges unterlag die Mannschaft von Trainer Daniel Gerling trotz einer guten ersten Halbzeit unglücklich dem Team Handball Lippe II mit 30:31 (16:14)-Toren.

Dramatisch ging es in der Schlussminute zu, als die Gäste mit 31:29 führten, aber Jannik Borcherding mit einem Kraftakt auf 30:31 verkürzte. Und die Gastgeber kamen sogar noch einmal in Ballbesitz. Aber der lange Pass aus der Abwehr landete beim Gegner, statt bei Jannik Gartmann.

„Natürlich ist man nach so einer ärgerlichen Niederlagen enttäuscht. Wir hatten bis zum Schluss unsere Möglichkeiten, aber es fehlte dann auch ein bisschen die Kraft. Das war eine gewisse Parallele zum Spiel in Aurich“, fand Jannik Gartmann.

Auch Trainer Daniel Gerling haderte: „Wir haben uns für eine gute erste Halbzeit viel zu wenig belohnt. Im zweiten Durchgang war unsere Abwehrleistung dann nicht mehr so stark. Und insgesamt haben wir dann auch zu viele Chancen liegen lassen.“

Die knapp 200 Zuschauer sahen von der ersten Minute an ein spannendes Spiel, das für beide Seiten Höhen und Tiefen hatte. Der erste Durchgang gehörte auch deswegen den Gastgebern, weil Marten Franke stark aufspielte und fast nach Belieben traf. Bis zum 8:8 konnte sich keine der beiden Teams absetzen (15.). Doch dank des Zeischenspurtes von Jannik Borcherding und Franke in Verbindung mit dem zunächst gut haltenden Linus Ernstmeyer erarbeiteten sie sich eine eine 13:10-Führung. Zur Pause hieß es dann aber nur 16:14.

In der zweiten Halbzeit wechselten die Gäste ihren Torwart. Zwar markierte Niko Kruse das 17:14 für die Hausherren, doch es war nicht das Signal, sich weiter abzusetzen. Ganz im Gegenteil. Gäste-Keeper Leon Goldbecker sorgte mit drei Paraden in Folge dafür, dass es 17:17 stand. Die Hausherren hatten nun ihre Mühe, in aussichtsreicher Position zum Abschluss zu kommen. Langsam aber sicher arbeiten sich die Gäste vorbei. Für die letzte Lit-Führung sorgte nach 40 Minuten Marten Franke. Anschließend legte das Team aus dem Lipperland stets einen Treffer vor.

Fünf Minuten vor Schluss hatten beide Teams dennoch ihre Chance, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Gäste wirkten aber aufmerksamer und bestraften nun die Fehler der Gastgeber. Für den letzten Gleichstand sorgte Jannik Borcherding mit einem verwandelten Siebenmeter (56.). Ein zu riskantes Zuspiel wenig später auf Nico Kruse sorgte wenig später dafür, dass die Gäste auf 30:28 erhöhten. Die Partie war damit vorentschieden.

Lit 1912 II: Ernstmeyer, Wollert – Franke 9, Borcherding 9/3, Knüttel 4, Kruse 4, Gartmann 2, Kliver 1, Thielking 1, Bruns, Gerfen, Knickmeier, Krassort, Plaß, Klesniks.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball