Männer, Landesliga: TV Hille leistet tapfer Gegenwehr gegen den Tabellenführer Minden (cb/jöw). Auch glanzlose Siegen bringen zwei Punkte. Mit dieser Erkenntnis kehrten die Landesliga-Handballer des TuS Eintracht Oberlübbe aus Schloß Neuhaus zurück. Die Mannschaft von Trainer Björn Petereit gewann dort mit 29:23 und bleibt weiterhin Dritter. Einen Platz dahinter ist der HSV Minden-Nord nach dem 25:18-Heimerfolg gegen den Löhne-Obernbeck. Das HSV-Team feierte damit zwei Siege an einem Wochenende. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gab es für die HSG Petershagen/Lahde nach dem 28:26-Sieg beim TuS Nettelstedt II. Top aus der Affäre zog sich Kellerkind TV Hille gegen den Tabellenführer HB Bad Salzuflen. Die Mannschaft von Trainer Henning di Meo verlor nur mit 19:22-Toren. Schloß Neuhaus - TuS Eintracht Oberlübbe 23:29 (15:18). „Als zahlender Zuschauer hätte ich mein Geld zurückverlangt. Das Spiel war nicht schön und von vielen technischen Fehlern geprägt“, sagte Trainer Björn Petereit anschließend. Seine Mannschaft hatte die Partie eigentlich im Griff, trotzdem hieß es kurz vor der Pause plötzlich 13:13. „Ich musste laut werden“, sagte der TuS-Trainer, der fortan eine konzentriertere Mannschaft sah. Nach dem 18:15 zur Pause hielt die Oberlübber Mannschaft den Gegner in der zweiten Halbzeit auf Distanz. Tore für Eintracht Oberlübbe Wall 9, Eikmeyer 8/1, Meyer 4, Buhre 3/1, Weßling 2, Kurlbaum 1, Halfbrodt 1, Horstmeier 1. HSV Minden-Nord - HSG Löhne-Obernbeck 25:18 (11:8). Ohne Timo Zydel und Mats Schmidt fuhr der HSV den zweiten Sieg binnen drei Tagen ein. Gegen das Schlusslicht hatte der Tabellenvierte aber mehr Probleme als erwartet, vor allem, weil die junge HSV-Mannschaft nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau stieß. „Wir werden uns im kommenden Spiel gegen den TuS Gehlenbeck wieder steigern müssen, um da die zwei Punkte einzufahren“, sagte TSV-Trainer Alex Röthemeier. Am kommenden Spieltag tritt der HSV beim direkten Tabellennachbarn zum Kreisderby an. Tore für HSV Minden-Nord: Vieregge 6/2, Diehl 5, Große 4, Windiks 2, Bahlke 2, Heiden 2, Marik Schmidt 2, Schnitker 1, Bort 1. TuS Nettelstedt II - HSG Petershagen/Lahde 26:28 (14:12). „Trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes hatte ich ein gutes Gefühl, dass wir etwas reißen können“, sagte HSG-Mittelmann Jonas schäkel anschließend. Und er sollte Recht behalten. Eine kurze Deckung gegen Nettelstedts Patrick Büsking, die Treffsicherheit der beiden Außenspieler sowie ein stark haltender Torwart Maik Herrmann waren die Faktoren, sodass die Gäste doch noch zwei wichtige Punkte einfahren konnten. Nach 14:18-Rückstand (38.) hieß es nach 44 Minuten 19:19. Beim 21:20 lagen die Petershäger zum ersten Mal vorne (21:20). In den letzten fünf Minuten machten sie aus einem 25:26-Rückstand einen 28:26-Vorsprung. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Niemann 7, Esler 6/5, Jonas Schäkel 4, Neudeck 4, Lampe 3/1, Breuer 2, Kruse 1, Tebbel 1. TV Hille - HB Bad Salzuflen 19:22 (7:13). Ein kapitaler 0:5-Fehlstart und ein zeitweiliger Sieben-Treffer-Rückstand machten es den Gastgebern fast unmöglich für eine Überraschung zu sorgen. Doch das Hiller Team gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und machte dem Tabellenführer das Leben schwer. „Die Jungs haben eine starke Leistung abgeliefert. Darauf können sie stolz sein. Jetzt muss es uns nur gelingen, diese Leistung zu konservieren“, sagte Trainer Henning di Meo anschließend. Tore für TV Sachsenross Hille: Spechtmeyer 9/4, Ossenfort 3, Droste 3, Lenz 2, Bredemeyer 1, Schwenker 1.

Männer, Landesliga: TV Hille leistet tapfer Gegenwehr gegen den Tabellenführer

Bastian Bredemeyer (am Ball) netzte für den TV Sachsenross Hille gegen den Tabellenführer HB Bad Salzuflen einmal ein. © Foto: Christian Bendig

Minden (cb/jöw). Auch glanzlose Siegen bringen zwei Punkte. Mit dieser Erkenntnis kehrten die Landesliga-Handballer des TuS Eintracht Oberlübbe aus Schloß Neuhaus zurück. Die Mannschaft von Trainer Björn Petereit gewann dort mit 29:23 und bleibt weiterhin Dritter. Einen Platz dahinter ist der HSV Minden-Nord nach dem 25:18-Heimerfolg gegen den Löhne-Obernbeck. Das HSV-Team feierte damit zwei Siege an einem Wochenende. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gab es für die HSG Petershagen/Lahde nach dem 28:26-Sieg beim TuS Nettelstedt II. Top aus der Affäre zog sich Kellerkind TV Hille gegen den Tabellenführer HB Bad Salzuflen. Die Mannschaft von Trainer Henning di Meo verlor nur mit 19:22-Toren.

Schloß Neuhaus - TuS Eintracht Oberlübbe 23:29 (15:18). „Als zahlender Zuschauer hätte ich mein Geld zurückverlangt. Das Spiel war nicht schön und von vielen technischen Fehlern geprägt“, sagte Trainer Björn Petereit anschließend. Seine Mannschaft hatte die Partie eigentlich im Griff, trotzdem hieß es kurz vor der Pause plötzlich 13:13. „Ich musste laut werden“, sagte der TuS-Trainer, der fortan eine konzentriertere Mannschaft sah. Nach dem 18:15 zur Pause hielt die Oberlübber Mannschaft den Gegner in der zweiten Halbzeit auf Distanz. Tore für Eintracht Oberlübbe Wall 9, Eikmeyer 8/1, Meyer 4, Buhre 3/1, Weßling 2, Kurlbaum 1, Halfbrodt 1, Horstmeier 1.

HSV Minden-Nord - HSG Löhne-Obernbeck 25:18 (11:8). Ohne Timo Zydel und Mats Schmidt fuhr der HSV den zweiten Sieg binnen drei Tagen ein. Gegen das Schlusslicht hatte der Tabellenvierte aber mehr Probleme als erwartet, vor allem, weil die junge HSV-Mannschaft nicht an ihr gewohntes Leistungsniveau stieß. „Wir werden uns im kommenden Spiel gegen den TuS Gehlenbeck wieder steigern müssen, um da die zwei Punkte einzufahren“, sagte TSV-Trainer Alex Röthemeier. Am kommenden Spieltag tritt der HSV beim direkten Tabellennachbarn zum Kreisderby an. Tore für HSV Minden-Nord: Vieregge 6/2, Diehl 5, Große 4, Windiks 2, Bahlke 2, Heiden 2, Marik Schmidt 2, Schnitker 1, Bort 1.

TuS Nettelstedt II - HSG Petershagen/Lahde 26:28 (14:12). „Trotz eines Zwei-Tore-Rückstandes hatte ich ein gutes Gefühl, dass wir etwas reißen können“, sagte HSG-Mittelmann Jonas schäkel anschließend. Und er sollte Recht behalten. Eine kurze Deckung gegen Nettelstedts Patrick Büsking, die Treffsicherheit der beiden Außenspieler sowie ein stark haltender Torwart Maik Herrmann waren die Faktoren, sodass die Gäste doch noch zwei wichtige Punkte einfahren konnten. Nach 14:18-Rückstand (38.) hieß es nach 44 Minuten 19:19. Beim 21:20 lagen die Petershäger zum ersten Mal vorne (21:20). In den letzten fünf Minuten machten sie aus einem 25:26-Rückstand einen 28:26-Vorsprung. Tore für HSG Petershagen/Lahde: Niemann 7, Esler 6/5, Jonas Schäkel 4, Neudeck 4, Lampe 3/1, Breuer 2, Kruse 1, Tebbel 1.

TV Hille - HB Bad Salzuflen 19:22 (7:13). Ein kapitaler 0:5-Fehlstart und ein zeitweiliger Sieben-Treffer-Rückstand machten es den Gastgebern fast unmöglich für eine Überraschung zu sorgen. Doch das Hiller Team gab sich zu keinem Zeitpunkt auf und machte dem Tabellenführer das Leben schwer. „Die Jungs haben eine starke Leistung abgeliefert. Darauf können sie stolz sein. Jetzt muss es uns nur gelingen, diese Leistung zu konservieren“, sagte Trainer Henning di Meo anschließend. Tore für TV Sachsenross Hille: Spechtmeyer 9/4, Ossenfort 3, Droste 3, Lenz 2, Bredemeyer 1, Schwenker 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Handball