Knappe Niederlage in Melsungen - Generalprobe nur teilweise geglückt Jörg Wehling Kassel/Minden. Die Generalprobe auf die anstehende Handball-Bundesliga-Saison ist GWD Minden nur teilweise geglückt. Die Mannschaft von Trainer Frank Carstens verlor das letzte Testspiel vor dem Start bei der MT Melsungen gestern Abend mit 19:22 (8:13)-Toren. Nach einer eher schwächeren ersten Halbzeit steigerte sich GWD nach der Pause insbesondere in der Defensive. Beim Stande von 15:15 und 17:17 war sogar die Möglichkeit gegeben, in Führung gehen. In der Schlussphase setzten sich die Gastgeber durch, weil sie den stark haltenden GWD-Keeper Malte Semisch (acht Paraden im zweiten Durchgang) wieder überwinden konnten. „Es war das intensivste Spiel der Vorbereitung und am nächsten dran an einem Bundesliga-Spiel“, sagte Trainer Frank Carstens anschließend und ergänzte: „In der ersten Halbzeit hatten wir es schwer zu guten Abschlüssen zu kommen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert. Da war viel Gutes in der Abwehr dabei“, sagte Carstens, der insgesamt mit der Vorbereitung sehr zufrieden war. „Jetzt gilt es auf ernst umzuschalten“, richtete der GWD-Trainer den Blick bereits auf den Auftakt gegen Flensburg-Handewitt. Die Zugänge verkauften sich passabel. Armine Darmoul überzeugte mit seiner Torgefahr, Niclas Pieczkowski mit seiner Spielsteuerung. Zufrieden war Carstens mit Rechtsaußen Tomas Urban, während Nikola Jukic sich noch an die raue Bundesliga-Luft gewöhnen muss. In der ersten Halbzeit lief offensiv wenig zusammen. Das erste Tor markierten zwar die Grün-Weißen durch Nikola Jukic. Doch anschließend übernahm Melsungen das Geschehen. Über 3:1 hieß es nach zehn Minuten 6:2 für die Gastgeber. Anlass genug für Frank Carstens eine Auszeit zu nehmen. Aber die Gastgeber zogen weiter davon. Über 9:3 (18.) und 11:5 (24.) hieß es zur Pause 13:8. In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gäste deutlich. Das lag vor allem an der nun stabilen Defensive mit einem stark haltenden Malte Semisch. Nach dem 15:11 (37.) hieß es nach 40 Minuten 15:15. Und Armine Darmoul hatte anschließend zwei Mal die Chance GWD in Führung zu schießen, scheiterte aber an Melsungens Torwart Silvio Heinevetter. In der fünfminütigen GWD-Torflaute zogen die Gastgeber wieder davon. Beim 21:17 durch einen verwandelten Siebenmeter von Michael Allendorf war das Spiel vorentschieden. Die beiden letzten GWD-Treffer markierten Joshua Thiele und Armine Darmoul. Paul Holzhacker vergab in der Schlusssekunde noch einen Siebenmeter. GWD Minden: Semisch, Lichtlein – Jukic 1, Meister 4, Grebenc 2, Korte 3/1, Pieczkowski 1, Urban 3/1, Darmoul 4, Janke, Zeitz, Thiele 1, Holzhacker, Kranzmann.

Knappe Niederlage in Melsungen - Generalprobe nur teilweise geglückt

Gute Spielsteuerung aber mit Pech im Abschluss: GWD-Mittelmann Niclas Pieczkowski. Foto: Alibek Kaesler © ALIBEK KAESER

Kassel/Minden. Die Generalprobe auf die anstehende Handball-Bundesliga-Saison ist GWD Minden nur teilweise geglückt. Die Mannschaft von Trainer Frank Carstens verlor das letzte Testspiel vor dem Start bei der MT Melsungen gestern Abend mit 19:22 (8:13)-Toren. Nach einer eher schwächeren ersten Halbzeit steigerte sich GWD nach der Pause insbesondere in der Defensive. Beim Stande von 15:15 und 17:17 war sogar die Möglichkeit gegeben, in Führung gehen. In der Schlussphase setzten sich die Gastgeber durch, weil sie den stark haltenden GWD-Keeper Malte Semisch (acht Paraden im zweiten Durchgang) wieder überwinden konnten.

„Es war das intensivste Spiel der Vorbereitung und am nächsten dran an einem Bundesliga-Spiel“, sagte Trainer Frank Carstens anschließend und ergänzte: „In der ersten Halbzeit hatten wir es schwer zu guten Abschlüssen zu kommen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert. Da war viel Gutes in der Abwehr dabei“, sagte Carstens, der insgesamt mit der Vorbereitung sehr zufrieden war. „Jetzt gilt es auf ernst umzuschalten“, richtete der GWD-Trainer den Blick bereits auf den Auftakt gegen Flensburg-Handewitt.

Die Zugänge verkauften sich passabel. Armine Darmoul überzeugte mit seiner Torgefahr, Niclas Pieczkowski mit seiner Spielsteuerung. Zufrieden war Carstens mit Rechtsaußen Tomas Urban, während Nikola Jukic sich noch an die raue Bundesliga-Luft gewöhnen muss.

In der ersten Halbzeit lief offensiv wenig zusammen. Das erste Tor markierten zwar die Grün-Weißen durch Nikola Jukic. Doch anschließend übernahm Melsungen das Geschehen. Über 3:1 hieß es nach zehn Minuten 6:2 für die Gastgeber. Anlass genug für Frank Carstens eine Auszeit zu nehmen. Aber die Gastgeber zogen weiter davon. Über 9:3 (18.) und 11:5 (24.) hieß es zur Pause 13:8.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gäste deutlich. Das lag vor allem an der nun stabilen Defensive mit einem stark haltenden Malte Semisch. Nach dem 15:11 (37.) hieß es nach 40 Minuten 15:15. Und Armine Darmoul hatte anschließend zwei Mal die Chance GWD in Führung zu schießen, scheiterte aber an Melsungens Torwart Silvio Heinevetter. In der fünfminütigen GWD-Torflaute zogen die Gastgeber wieder davon. Beim 21:17 durch einen verwandelten Siebenmeter von Michael Allendorf war das Spiel vorentschieden. Die beiden letzten GWD-Treffer markierten Joshua Thiele und Armine Darmoul. Paul Holzhacker vergab in der Schlusssekunde noch einen Siebenmeter.

GWD Minden: Semisch, Lichtlein – Jukic 1, Meister 4, Grebenc 2, Korte 3/1, Pieczkowski 1, Urban 3/1, Darmoul 4, Janke, Zeitz, Thiele 1, Holzhacker, Kranzmann.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden