Juri Knorr verlässt GWD Minden und geht zu den Rhein Neckar Löwen Jörg Wehling Minden. Handball-Bundesligist GWD Minden muss ab der kommenden Saison 2021/2022 ohne Juri Knorr planen. Der talentierte Mittelmann verlässt den Verein nach zwei Jahren und wechselt innerhalb der Bundesliga zu den Rhein-Neckar-Löwen. Im Sommer 2019 war Knorr vom spanischen Top-Klub FC Barcelona an die Weser gekommen. Bereits nach wenigen Monaten hatte er sich zu einem wichtigen Ideengeber im Team entwickelt. In der aktuellen Saison hat der Mann mit der Nummer 19 in neun Spielen schon 35 Tore geworfen. In der Zeit bei den Grün-Weißen reifte der 20-Jährige zum Nationalspieler. Sein Länderspieldebüt gab er am 5. November in der Partie gegen Bosnien-Herzegowina. „GWD hat sich als Sprungbrett für Talente einen Namen gemacht. Es war klar, dass Spieler wie Juri schnell die Begehrlichkeiten anderer Vereine wecken würden", sagte GWD-Geschäftsführer Sport Frank von Behren. Der Verein hätte Knorr in Minden gern noch weiter in seiner Entwicklung begleitet, man respektiere aber seinen Wunsch zu wechseln. "Er hat in den vergangenen eineinhalb Jahren sehr viel für uns und unser Spiel getan. Dafür danken wir ihm und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“ "Die Rhein-Neckar Löwen zählen zu den besten Klubs in Deutschland. Hier möchte ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und freue mich auf eine hungrige Mannschaft mit hohen Ansprüchen und großen Zielen. Für mich stimmt hier einfach das Gesamtpaket", wird der Rechtshänder in der Pressemitteilung der Löwen zitiert. "Juri ist ein absolutes Ausnahmetalent und natürlich noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Er freut sich auf den nächsten Karriereschritt und besonders noch viel von Andy Schmid auf der Spielmacher Position lernen zu können. Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist ihn von den Rhein-Neckar Löwen zu überzeugen", so der Sportliche Leiter der Rhein-Neckar Löwen Oliver Roggisch.

Juri Knorr verlässt GWD Minden und geht zu den Rhein Neckar Löwen

17.10.2020 - Handball, 2020/2021, 1. Bundesliga, 4. Spieltag, MT Melsungen - GWD Minden:
(L-R) Stefan Salger (Melsungen), Juri Knorr (Minden)
Foto: Noah Wedel
© Noah Wedel

Minden. Handball-Bundesligist GWD Minden muss ab der kommenden Saison 2021/2022 ohne Juri Knorr planen. Der talentierte Mittelmann verlässt den Verein nach zwei Jahren und wechselt innerhalb der Bundesliga zu den Rhein-Neckar-Löwen.

Im Sommer 2019 war Knorr vom spanischen Top-Klub FC Barcelona an die Weser gekommen. Bereits nach wenigen Monaten hatte er sich zu einem wichtigen Ideengeber im Team entwickelt. In der aktuellen Saison hat der Mann mit der Nummer 19 in neun Spielen schon 35 Tore geworfen. In der Zeit bei den Grün-Weißen reifte der 20-Jährige zum Nationalspieler. Sein Länderspieldebüt gab er am 5. November in der Partie gegen Bosnien-Herzegowina.

„GWD hat sich als Sprungbrett für Talente einen Namen gemacht. Es war klar, dass Spieler wie Juri schnell die Begehrlichkeiten anderer Vereine wecken würden", sagte GWD-Geschäftsführer Sport Frank von Behren. Der Verein hätte Knorr in Minden gern noch weiter in seiner Entwicklung begleitet, man respektiere aber seinen Wunsch zu wechseln. "Er hat in den vergangenen eineinhalb Jahren sehr viel für uns und unser Spiel getan. Dafür danken wir ihm und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

"Die Rhein-Neckar Löwen zählen zu den besten Klubs in Deutschland. Hier möchte ich den nächsten Schritt in meiner Karriere machen und freue mich auf eine hungrige Mannschaft mit hohen Ansprüchen und großen Zielen. Für mich stimmt hier einfach das Gesamtpaket", wird der Rechtshänder in der Pressemitteilung der Löwen zitiert. "Juri ist ein absolutes Ausnahmetalent und natürlich noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Er freut sich auf den nächsten Karriereschritt und besonders noch viel von Andy Schmid auf der Spielmacher Position lernen zu können. Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist ihn von den Rhein-Neckar Löwen zu überzeugen", so der Sportliche Leiter der Rhein-Neckar Löwen Oliver Roggisch.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden