GWD gegen den TuS: Das Derby steigt am sechsten Spieltag - der vorläufige Bundesliga-Plan Sebastian Külbel,Alexander Grohmann Minden/Lübbecke. Start gegen den Vizemeister, danach zwei Auswärtsspiele, zwei Top-Teams und dann das große Derby: Auf den ersten Blick hält der vorläufige Spielplan für die neue Saison in der Handball-Bundesliga für GWD Minden ein hartes Auftaktprogramm bereit. Ein kurzer Schwenk zurück zeigt jedoch, dass es so schlimm nicht kommen muss. Wenn die Gastgeber bei ihrer ersehnten Rückkehr in die Kampa-Halle am 8. oder 9. September die SG Flensburg-Handewitt empfangen, sind sie auf dem Papier klarer Außenseiter. Im Hinterkopf haben die Mindener aber durchaus, dass sie das jüngste Heimspiel gegen die Norddeutschen am 7. März ausgeglichen gestalteten und am Ende nur knapp 28:29 verloren. Auch an die folgenden Auswärtsgegner hat GWD gute Erinnerungen: Sowohl bei HBW Balingen-Weilstetten (29:29) als auch beim HC Erlangen (21:21) holten die Grün-Weißen in der Vorsaison einen Punkt. Gegen die Füchse Berlin gelang zu Hause sogar ein klarer 31:26-Sieg, allein das Auswärtsspiel beim Meister THW Kiel ging Anfang November daneben. Die 26:41-Klatsche dürfte allerdings beim nächsten Anlauf am fünften Spieltag ausreichend Motivation bringen. Schon da allerdings fiebert die Handballregion bereits der ersehnten Rückkehr des Kreisderbys entgegen: Nach drei Jahren als Zweitligist ist der TuS N-Lübbecke zurück im Oberhaus und trifft am 9./10. Oktober endlich wieder in einem Pflichtspiel auf GWD Minden. „Wir freuen uns riesig aufs Derby, auch wenn wir erst in Minden ran müssen“, sagt Lübbeckes Sportlicher Leiter Rolf Hermann. Ohnehin kann er mit den bisherigen Konstellationen in der neuen Saison gut leben. „Ich finde, das ist ein interessanter und für uns kein schlechter Spielplan.“ Gerade die Auftaktwochen könnten den Lübbeckern entgegenkommen. Mit dem Heimspiel gegen den Bergischen HC steigt der TuS in die Saison ein, danach warten die Aufgaben in Göppingen, gegen Balingen-Weilstetten und bei der MT Melsungen. Ein Programm, das sicher Möglichkeiten für Punktgewinne bietet. GWD Mindens Finanz-Geschäftsführer Markus Kalusche weist jedoch auf eine wichtige Einschränkung hin: „Es handelt sich lediglich um einen Rahmenterminplan. Der gibt uns Zeitfenster vor, aber die exakte Terminierung der Spiele ist noch offen. Das ist für uns eine Orientierungshilfe, aber Planungssicherheit gibt es erst mit dem genauen Spielplan.“ Und selbst in diesem kann es immer wieder kurzfristige Änderungen aufgrund von Europapokalverpflichtungen geben. Dennoch bietet die vorläufige Planung eine Grundlage für erste Einschätzungen. So könnte GWD ein harter Herbst bevorstehen. Nach dem Spiel in Hannover Ende Oktober warten mit MT Melsungen, FA Göppingen, den Rhein-Neckar Löwen und SC Magdeburg vier Teams aus den Top-Acht der vorigen Saison in Folge auf die Mindener. Die Weihnachtszeit hält für die heimischen Bundesligisten dagegen schöne Geschenke bereit: Sowohl GWD als auch der TuS bestreiten kurz vor und kurz nach Heiligabend jeweils zwei Heimspiele. Die HSG Wetzlar könnte dann fast ein Weihnachtsquartier im Mühlenkreis beziehen: Am 22./23. Dezember gastieren die Mittelhessen in Minden, am 26./27. Dezember spielen sie in Lübbecke. Weiter geht es nach der EM-Pause am 9./10. Februar. GWD tritt dann zum Rückspiel in Magdeburg an, der TuS zum OWL-Derby in Lemgo. Das zweite Kreisderby der Saison ist für den 24. Spieltag vom 10. bis 13. März geplant. Den Saisonabschluss am 12. Juni bestreiten die beiden heimischen Erstligisten auswärts, wenn Minden nach Wetzlar reist, während Lübbecke beim Bergischen HC antritt. Viel mehr als die zweite Saisonhälfte beschäftigen die Verantwortlichen zurzeit aber die ersten Wochen, wie Rolf Hermann unterstreicht: „Wir müssen gleich auf Betriebstemperatur kommen und dürfen den Start nicht verpennen.“ Der vorläufige Spielplan 1. Spieltag, 8./9. SeptemberGWD Minden – SG Flensburg-HandewittTuS N-Lübbecke – Bergischer HC 2. Spieltag, 11./12. SeptemberHBW Balingen-Weilstetten – GWD MindenFA Göppingen – TuS N-Lübbecke 3. Spieltag, 16. bis 19. SeptemberHC Erlangen – GWD Minden TuS N-Lübbecke – HBW Balingen-Weilstetten 4. Spieltag, 23. bis 26. SeptemberGWD Minden – Füchse BerlinMT Melsungen – TuS N-Lübbecke 5. Spieltag, 30. September bis 3. OktoberTHW Kiel – GWD MindenTuS N-Lübbecke – SG Flensburg-Handewitt 6. Spieltag, 9./10. OktoberGWD Minden – TuS N-Lübbecke 7. Spieltag, 14. bis 17. OktoberHSV Hamburg – GWD MindenTuS N-Lübbecke – HC Erlangen 8. Spieltag, 21. bis 24. OktoberGWD Minden – TBV Lemgo LippeFüchse Berlin – TuS N-Lübbecke 9. Spieltag, 28. bis 31. OktoberTSV Hannover-Burgdorf – GWD MindenTuS N-Lübbecke – THW Kiel 10. Spieltag, 10./11. NovemberMT Melsungen – GWD MindenHSG Wetzlar – TuS N-Lübbecke 11. Spieltag, 13./14. NovemberGWD Minden – FA GöppingenTuS N-Lübbecke – TBV Lemgo Lippe 12. Spieltag, 18. bis 21. NovemberRhein-Neckar Löwen – GWD MindenSC Magdeburg – TuS N-Lübbecke 13. Spieltag, 25. bis 28. NovemberGWD Minden – SC MagdeburgTuS N-Lübbecke – HSV Hamburg 14. Spieltag, 2. bis 5. DezemberTVB Stuttgart – GWD MindenTSV Hannover-Burgdorf – TuS N-Lübbecke 15. Spieltag, 9. bis 12. DezemberGWD Minden – Bergischer HCTuS N-Lübbecke – TVB Stuttgart 16. Spieltag, 18./19. DezemberSC DHfK Leipzig – GWD MindenRhein-Neckar Löwen – TuS N-Lübbecke 17. Spieltag, 22./23. DezemberGWD Minden – HSG WetzlarTuS N-Lübbecke – SC DHfK Leipzig 18. Spieltag, 26./27. DezemberGWD Minden – HBW Balingen-WeilstettenTuS N-Lübbecke – HSG Wetzlar 19. Spieltag nach EM-Pause am 9. Februar

GWD gegen den TuS: Das Derby steigt am sechsten Spieltag - der vorläufige Bundesliga-Plan

Endlich wieder Derbys: In einem Pflichtspiel trafen der TuS N-Lübbecke und GWD Minden zuletzt am 21. Dezember 2017 aufeinander. Die Gastgeber gewannen 29:22 – und stiegen am Ende doch ab. MT-Archivfoto: Riechmann © Marcus Riechmann

Minden/Lübbecke. Start gegen den Vizemeister, danach zwei Auswärtsspiele, zwei Top-Teams und dann das große Derby: Auf den ersten Blick hält der vorläufige Spielplan für die neue Saison in der Handball-Bundesliga für GWD Minden ein hartes Auftaktprogramm bereit. Ein kurzer Schwenk zurück zeigt jedoch, dass es so schlimm nicht kommen muss.

Wenn die Gastgeber bei ihrer ersehnten Rückkehr in die Kampa-Halle am 8. oder 9. September die SG Flensburg-Handewitt empfangen, sind sie auf dem Papier klarer Außenseiter. Im Hinterkopf haben die Mindener aber durchaus, dass sie das jüngste Heimspiel gegen die Norddeutschen am 7. März ausgeglichen gestalteten und am Ende nur knapp 28:29 verloren. Auch an die folgenden Auswärtsgegner hat GWD gute Erinnerungen: Sowohl bei HBW Balingen-Weilstetten (29:29) als auch beim HC Erlangen (21:21) holten die Grün-Weißen in der Vorsaison einen Punkt. Gegen die Füchse Berlin gelang zu Hause sogar ein klarer 31:26-Sieg, allein das Auswärtsspiel beim Meister THW Kiel ging Anfang November daneben. Die 26:41-Klatsche dürfte allerdings beim nächsten Anlauf am fünften Spieltag ausreichend Motivation bringen.

Schon da allerdings fiebert die Handballregion bereits der ersehnten Rückkehr des Kreisderbys entgegen: Nach drei Jahren als Zweitligist ist der TuS N-Lübbecke zurück im Oberhaus und trifft am 9./10. Oktober endlich wieder in einem Pflichtspiel auf GWD Minden. „Wir freuen uns riesig aufs Derby, auch wenn wir erst in Minden ran müssen“, sagt Lübbeckes Sportlicher Leiter Rolf Hermann. Ohnehin kann er mit den bisherigen Konstellationen in der neuen Saison gut leben. „Ich finde, das ist ein interessanter und für uns kein schlechter Spielplan.“ Gerade die Auftaktwochen könnten den Lübbeckern entgegenkommen. Mit dem Heimspiel gegen den Bergischen HC steigt der TuS in die Saison ein, danach warten die Aufgaben in Göppingen, gegen Balingen-Weilstetten und bei der MT Melsungen. Ein Programm, das sicher Möglichkeiten für Punktgewinne bietet.

GWD Mindens Finanz-Geschäftsführer Markus Kalusche weist jedoch auf eine wichtige Einschränkung hin: „Es handelt sich lediglich um einen Rahmenterminplan. Der gibt uns Zeitfenster vor, aber die exakte Terminierung der Spiele ist noch offen. Das ist für uns eine Orientierungshilfe, aber Planungssicherheit gibt es erst mit dem genauen Spielplan.“ Und selbst in diesem kann es immer wieder kurzfristige Änderungen aufgrund von Europapokalverpflichtungen geben.

Dennoch bietet die vorläufige Planung eine Grundlage für erste Einschätzungen. So könnte GWD ein harter Herbst bevorstehen. Nach dem Spiel in Hannover Ende Oktober warten mit MT Melsungen, FA Göppingen, den Rhein-Neckar Löwen und SC Magdeburg vier Teams aus den Top-Acht der vorigen Saison in Folge auf die Mindener. Die Weihnachtszeit hält für die heimischen Bundesligisten dagegen schöne Geschenke bereit: Sowohl GWD als auch der TuS bestreiten kurz vor und kurz nach Heiligabend jeweils zwei Heimspiele. Die HSG Wetzlar könnte dann fast ein Weihnachtsquartier im Mühlenkreis beziehen: Am 22./23. Dezember gastieren die Mittelhessen in Minden, am 26./27. Dezember spielen sie in Lübbecke.

Weiter geht es nach der EM-Pause am 9./10. Februar. GWD tritt dann zum Rückspiel in Magdeburg an, der TuS zum OWL-Derby in Lemgo. Das zweite Kreisderby der Saison ist für den 24. Spieltag vom 10. bis 13. März geplant. Den Saisonabschluss am 12. Juni bestreiten die beiden heimischen Erstligisten auswärts, wenn Minden nach Wetzlar reist, während Lübbecke beim Bergischen HC antritt. Viel mehr als die zweite Saisonhälfte beschäftigen die Verantwortlichen zurzeit aber die ersten Wochen, wie Rolf Hermann unterstreicht: „Wir müssen gleich auf Betriebstemperatur kommen und dürfen den Start nicht verpennen.“

Der vorläufige Spielplan

1. Spieltag, 8./9. SeptemberGWD Minden – SG Flensburg-HandewittTuS N-Lübbecke – Bergischer HC

2. Spieltag, 11./12. SeptemberHBW Balingen-Weilstetten – GWD MindenFA Göppingen – TuS N-Lübbecke

3. Spieltag, 16. bis 19. SeptemberHC Erlangen – GWD Minden TuS N-Lübbecke – HBW Balingen-Weilstetten

4. Spieltag, 23. bis 26. SeptemberGWD Minden – Füchse BerlinMT Melsungen – TuS N-Lübbecke

5. Spieltag, 30. September bis 3. OktoberTHW Kiel – GWD MindenTuS N-Lübbecke – SG Flensburg-Handewitt

6. Spieltag, 9./10. OktoberGWD Minden – TuS N-Lübbecke

7. Spieltag, 14. bis 17. OktoberHSV Hamburg – GWD MindenTuS N-Lübbecke – HC Erlangen

8. Spieltag, 21. bis 24. OktoberGWD Minden – TBV Lemgo LippeFüchse Berlin – TuS N-Lübbecke

9. Spieltag, 28. bis 31. OktoberTSV Hannover-Burgdorf – GWD MindenTuS N-Lübbecke – THW Kiel

10. Spieltag, 10./11. NovemberMT Melsungen – GWD MindenHSG Wetzlar – TuS N-Lübbecke

11. Spieltag, 13./14. NovemberGWD Minden – FA GöppingenTuS N-Lübbecke – TBV Lemgo Lippe

12. Spieltag, 18. bis 21. NovemberRhein-Neckar Löwen – GWD MindenSC Magdeburg – TuS N-Lübbecke

13. Spieltag, 25. bis 28. NovemberGWD Minden – SC MagdeburgTuS N-Lübbecke – HSV Hamburg

14. Spieltag, 2. bis 5. DezemberTVB Stuttgart – GWD MindenTSV Hannover-Burgdorf – TuS N-Lübbecke

15. Spieltag, 9. bis 12. DezemberGWD Minden – Bergischer HCTuS N-Lübbecke – TVB Stuttgart

16. Spieltag, 18./19. DezemberSC DHfK Leipzig – GWD MindenRhein-Neckar Löwen – TuS N-Lübbecke

17. Spieltag, 22./23. DezemberGWD Minden – HSG WetzlarTuS N-Lübbecke – SC DHfK Leipzig

18. Spieltag, 26./27. DezemberGWD Minden – HBW Balingen-WeilstettenTuS N-Lübbecke – HSG Wetzlar

19. Spieltag nach EM-Pause am 9. Februar

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden