GWD-Duo operiert: Pusica und Meister sind in der Reha Minden (jöw). In der ersten Phase der Reha-Maßnahmen befinden sich die Handball-Profis Lucas Meister und Miljan Pusica von GWD Minden. Der Schweizer Nationalspieler Meister wurde am vergangenen Montag an seinem lädierten Arm operiert. Im Heimspiel gegen den TBV Lemgo Lippe war bei dem GWD-Kreisläufer die Bizepssehne am Ellenbogen des linken Arms abgerissen und eine Operation damit unumgänglich geworden. Diese nahm Dr. Boris Hollinger in Markgröningen vor. Im gleichen Spiel erwischte es GWD-Mannschaftskapitän Miljan Pusica. Dem Serben riss das vordere Kreuzband des rechten Knies. Auch er wurde am vergangenen Montag operiert. Die Operation nahm der Herforder Kniespezialist Dr. Eckhard Jungmann vor. „Die Eingriffe sind ohne Komplikationen verlaufen“, berichtet Mindens Sportgeschäftsführer Frank von Behren. Wie lange die Verletzungspause der beiden Profis andauern wird, ist noch völlig offen. In beiden Fällen wird aber mit einer Ausfallzeit von vier bis sechs Monaten gerechnet. Auf Krücken zur Testung am Heiligabend kam unterdessen Joshua Thiele. Der dritte GWD-Abwehrspezialist dürfte nach seinem Bänderriss im linken Fuß nach vier Wochen ins Training zurückkehren und damit fast pünktlich zum Trainingsstart am 11. Januar wieder dabei sein.

GWD-Duo operiert: Pusica und Meister sind in der Reha

GWD-Kreisläufer Lucas Meister hat seine OP gut überstanden und ist nun in der Reha. Foto: Noah Wedel © Noah Wedel

Minden (jöw). In der ersten Phase der Reha-Maßnahmen befinden sich die Handball-Profis Lucas Meister und Miljan Pusica von GWD Minden. Der Schweizer Nationalspieler Meister wurde am vergangenen Montag an seinem lädierten Arm operiert. Im Heimspiel gegen den TBV Lemgo Lippe war bei dem GWD-Kreisläufer die Bizepssehne am Ellenbogen des linken Arms abgerissen und eine Operation damit unumgänglich geworden. Diese nahm Dr. Boris Hollinger in Markgröningen vor.

Im gleichen Spiel erwischte es GWD-Mannschaftskapitän Miljan Pusica. Dem Serben riss das vordere Kreuzband des rechten Knies. Auch er wurde am vergangenen Montag operiert. Die Operation nahm der Herforder Kniespezialist Dr. Eckhard Jungmann vor. „Die Eingriffe sind ohne Komplikationen verlaufen“, berichtet Mindens Sportgeschäftsführer Frank von Behren. Wie lange die Verletzungspause der beiden Profis andauern wird, ist noch völlig offen. In beiden Fällen wird aber mit einer Ausfallzeit von vier bis sechs Monaten gerechnet.

Auf Krücken zur Testung am Heiligabend kam unterdessen Joshua Thiele. Der dritte GWD-Abwehrspezialist dürfte nach seinem Bänderriss im linken Fuß nach vier Wochen ins Training zurückkehren und damit fast pünktlich zum Trainingsstart am 11. Januar wieder dabei sein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden