Entscheidung in der Handball-Bundesliga steht bevor Minden (rich/dpa). Die Spieler des Handball–Bundesligisten GWD Minden haben sich am Freitag aus dem ersten Trainingsabschnitt in den Urlaub verabschiedet. „Am 14. Juli geht es wieder mit den medizinischen Checks los", berichtete Mindens Sportgeschäftsführer Frank von Behren. Noch bevor die GWD-Profis aus den Ferien zurückkehren, werden sie wissen, wann sie wieder Handball spielen dürfen. Denn am kommenden Dienstag will das Präsidium der Handball-Bundesliga (HBL) einen Starttermin für die kommende Saison beschließen. Darauf verständigten sich die Vertreter der Bundesliga-Klubs sowie Geschäftsführung und Präsidium der HBL am Freitag im Rahmen einer virtuellen Konferenz. „Eine Arbeitsgruppe hat Vorschläge ausgearbeitet und Empfehlungen ausgesprochen. Darüber haben wir gesprochen", berichtet Frank von Behren. „Das Ziel ist natürlich, dass wir möglichst vor Zuschauern spielen und dass wir Chancengleichheit bei allen Vereinen herstellen", ließ von Behren wissen. Über die an das Präsidium ausgesprochene Haltung der Klubs sagte der GWD-Sportchef nichts. Eine Mehrheit der Vereine tendiert nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA zu einem Wiederbeginn des Bundesliga-Spielbetriebs im Oktober. Wohl auch wegen der Zuschauer-Frage: Bis Anfang Oktober sind nach bisherigem Stand Großveranstaltungen untersagt. Formal wird die Entscheidung darüber vom HBL-Präsidium bei der nächsten Präsidiumssitzung am Dienstag ab 17 Uhr getroffen. Keine Neuigkeiten gibt es bei GWD bei der Suche nach einem Nachfolger von Marian Michalczik. „Langsam kommt etwas Bewegung in den Markt", sagt von Behren. Er sei zuversichtlich.

Entscheidung in der Handball-Bundesliga steht bevor

Bald laufen sie wieder: Mitte Juli steigen die GWD-Spieler um Lucas Meister ins Training ein. Im September oder Oktober startet die neue Saison der Bundesliga. MT- © Foto: Riechmann

Minden (rich/dpa). Die Spieler des Handball–Bundesligisten GWD Minden haben sich am Freitag aus dem ersten Trainingsabschnitt in den Urlaub verabschiedet. „Am 14. Juli geht es wieder mit den medizinischen Checks los", berichtete Mindens Sportgeschäftsführer Frank von Behren. Noch bevor die GWD-Profis aus den Ferien zurückkehren, werden sie wissen, wann sie wieder Handball spielen dürfen. Denn am kommenden Dienstag will das Präsidium der Handball-Bundesliga (HBL) einen Starttermin für die kommende Saison beschließen.

Darauf verständigten sich die Vertreter der Bundesliga-Klubs sowie Geschäftsführung und Präsidium der HBL am Freitag im Rahmen einer virtuellen Konferenz. „Eine Arbeitsgruppe hat Vorschläge ausgearbeitet und Empfehlungen ausgesprochen. Darüber haben wir gesprochen", berichtet Frank von Behren. „Das Ziel ist natürlich, dass wir möglichst vor Zuschauern spielen und dass wir Chancengleichheit bei allen Vereinen herstellen", ließ von Behren wissen. Über die an das Präsidium ausgesprochene Haltung der Klubs sagte der GWD-Sportchef nichts. Eine Mehrheit der Vereine tendiert nach Informationen der Nachrichtenagentur DPA zu einem Wiederbeginn des Bundesliga-Spielbetriebs im Oktober. Wohl auch wegen der Zuschauer-Frage: Bis Anfang Oktober sind nach bisherigem Stand Großveranstaltungen untersagt. Formal wird die Entscheidung darüber vom HBL-Präsidium bei der nächsten Präsidiumssitzung am Dienstag ab 17 Uhr getroffen.

Keine Neuigkeiten gibt es bei GWD bei der Suche nach einem Nachfolger von Marian Michalczik. „Langsam kommt etwas Bewegung in den Markt", sagt von Behren. Er sei zuversichtlich.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
1 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in GWD Minden