EM-Qualifikation: Diese drei GWD-Spieler sind unterwegs Sebastian Külbel Minden. Drei Spieler von GWD Minden sind in dieser Woche mit ihren Nationalmannschaften in der EM-Qualifikation unterwegs. Besonders im Fokus steht Juri Knorr, dessen Auftritte im deutschen Nationaltrikot im Fernsehen verfolgt werden können. Die EM-Teilnahme ist für die DHB-Auswahl zwar schon perfekt, dennoch kommt den beiden abschließenden Partien in Gruppe 2 eine wichtige Bedeutung zu: Sowohl beim Auswärtsspiel am Donnerstag in Bosnien-Herzegowina (16.10 Uhr/ARD) als auch beim Heimauftritt am Sonntag gegen Russland (18 Uhr/Sport1) gilt es für die nominierten Akteure, sich für den Olympiakader zu empfehlen. „Einige Spieler haben schon bessere Karten, für andere werden die zwei Spiele der EM-Qualifikation wichtig, was die offenen Plätze für Tokio betrifft. Auch daher werden wir nichts verschenken in diesen Spielen“, sagt Bundestrainer Alfred Gislason. Juri Knorr wurde gemeinsam mit Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) für die Position in der Rückraum-Mitte nominiert. Rechtsaußen Kevin Gulliksen braucht mit den Norwegern derweil noch einen Sieg, um sicher bei der EM 2022 in Ungarn und der Slowakei dabei zu sein. Der soll am besten schon am Mittwoch in Lettland (18.40 Uhr) gelingen, anschließend folgt am Sonntag die Partie gegen Italien (18 Uhr). Kontrahent und Tabellenführer in der Gruppe 6 ist Belarus, das ohne Mindens Aliaksandr Padshyvalau auskommen muss. Der Mittelmann laboriert an den Folgen eines Sehnenrisses unterm Fuß. Verletzt war lange Zeit auch Lucas Meister, nach dem Abriss einer Bizepssehne fiel der Kreisläufer vier Monate aus. Am Donnerstag gab er beim Auswärtssieg in Lingen (22:20) sein Comeback, bevor er tags darauf direkt weiter zur Schweizer Nationalmannschaft fuhr. Die steht am Mittwoch in Winterthur vor dem wegweisenden Heimspiel gegen Dänemark (18.30). Nur mit einem Sieg gegen den Weltmeister könnte der Tabellendritte beim folgenden Spiel am Sonntag in Nord-Mazedonien (18 Uhr) noch einen der ersten beiden Plätze in Gruppe 7 erreichen.

EM-Qualifikation: Diese drei GWD-Spieler sind unterwegs

Kevin Gulliksen ist mit Norwegen gefordert. Foto: Wedel © Noah Wedel

Minden. Drei Spieler von GWD Minden sind in dieser Woche mit ihren Nationalmannschaften in der EM-Qualifikation unterwegs. Besonders im Fokus steht Juri Knorr, dessen Auftritte im deutschen Nationaltrikot im Fernsehen verfolgt werden können.

Die EM-Teilnahme ist für die DHB-Auswahl zwar schon perfekt, dennoch kommt den beiden abschließenden Partien in Gruppe 2 eine wichtige Bedeutung zu: Sowohl beim Auswärtsspiel am Donnerstag in Bosnien-Herzegowina (16.10 Uhr/ARD) als auch beim Heimauftritt am Sonntag gegen Russland (18 Uhr/Sport1) gilt es für die nominierten Akteure, sich für den Olympiakader zu empfehlen.

„Einige Spieler haben schon bessere Karten, für andere werden die zwei Spiele der EM-Qualifikation wichtig, was die offenen Plätze für Tokio betrifft. Auch daher werden wir nichts verschenken in diesen Spielen“, sagt Bundestrainer Alfred Gislason. Juri Knorr wurde gemeinsam mit Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) für die Position in der Rückraum-Mitte nominiert.

Rechtsaußen Kevin Gulliksen braucht mit den Norwegern derweil noch einen Sieg, um sicher bei der EM 2022 in Ungarn und der Slowakei dabei zu sein. Der soll am besten schon am Mittwoch in Lettland (18.40 Uhr) gelingen, anschließend folgt am Sonntag die Partie gegen Italien (18 Uhr). Kontrahent und Tabellenführer in der Gruppe 6 ist Belarus, das ohne Mindens Aliaksandr Padshyvalau auskommen muss. Der Mittelmann laboriert an den Folgen eines Sehnenrisses unterm Fuß.

Verletzt war lange Zeit auch Lucas Meister, nach dem Abriss einer Bizepssehne fiel der Kreisläufer vier Monate aus. Am Donnerstag gab er beim Auswärtssieg in Lingen (22:20) sein Comeback, bevor er tags darauf direkt weiter zur Schweizer Nationalmannschaft fuhr. Die steht am Mittwoch in Winterthur vor dem wegweisenden Heimspiel gegen Dänemark (18.30). Nur mit einem Sieg gegen den Weltmeister könnte der Tabellendritte beim folgenden Spiel am Sonntag in Nord-Mazedonien (18 Uhr) noch einen der ersten beiden Plätze in Gruppe 7 erreichen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden