Bundestrainer Gislason benennt deutschen Olympia-Kader - Juri Knorr ist dabei Marcus Riechmann Minden. Er ist dabei: Juri Knorr gehört zu den 17 Spielern, mit denen Handball-Bundestrainer Alfred Gislason an den Olympischen Spielen in Japan teilnehmen will. Dienstagvormittag gab der Deutsche Handballbund DHB die Auswahl bekannt, mit der Gislason die „Mission Gold“ in Angriff nehmen wird. Mit GWD Minden schaffte Spielmacher Knorr den Klassenerhalt und verabschiedete sich am Sonntag nach „zwei geilen Jahren“, wie er sagt, von seiner ersten Bundesliga-Station: „Ich habe hier unfassbar viel gelernt.“ Der 21-Jährige wird künftig für die Rhein-Neckar Löwen spielen. Eine Woche darf der Shooting-Star der Liga mit seiner Freundin auf Mallorca urlauben, dann geht es nach einer zehrenden Saison bereits in der Nationalmannschaft weiter. Die 17 Spieler des erweiterten 28er-Olympiakaders werden am Montag, 5. Juli, nach Herzogenaurach reisen, um sich auf die Olympischen Spiele in Tokio mit dem Turnierstart gegen Spanien vorzubereiten. Knorr bildet mit Philipp Weber (SC DHfK Leipzig, ab 1. Juli SC Magdeburg) das deutsche Doppel in der Schaltzentrale auf der Mittelposition im Rückraum. „Mit der Nominierung zum kommenden Lehrgang und dem Start der direkten Vorbereitung haben wir die nächste Stufe der Vorfreude auf die Olympischen Spiele erreicht“, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes und in Tokio Leiter der Teilmannschaft Handball in einer Pressemitteilung des DHB: „Nun muss sich der engste Kreis zu 100 Prozent auf das Auftaktspiel des olympischen Handballturniers gegen Europameister Spanien vorbereiten.“ An diesem Mittwoch wird der Deutsche Olympische Sportbund DOSB unter anderem die Nominierung der Teilmannschaft Handball für die Olympischen Spiele bekanntgeben. Teil des Lehrgangs in Herzogenaurach ist ein Drei-Nationen-Turnier. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in Nürnberg auf Brasilien (Freitag, 9. Juli, 20.15 Uhr) und Ägypten (Sonntag, 11. Juli, 15.05 Uhr). Der Sender Sport1 überträgt diese Partien ebenso live wie das Spiel Brasilien gegen Ägypten (Samstag, 10. Juli, 14.45 Uhr). Am Mittwoch, 14. Juli, werden die deutschen Handballer dann nach Japan reisen – zunächst zur zweiten Vorbereitungsphase nach Tokushima, dann am 22. Juli nach Tokio und ins Olympische Dorf. Gegner in der Gruppenphase werden Europameister Spanien, Argentinien, Rekord-Weltmeister Frankreich, Norwegen und Brasilien sein. Das Aufgebot für den Lehrgang Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/Polen), Silvio Heinevetter (MT Melsungen), Johannes Bitter (TVB Stuttgart, ab 1. Juli HSV Hamburg) Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen) Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (MT Melsungen) Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen) Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig, ab 1. Juli SC Magdeburg), Juri Knorr (GWD Minden, ab 1. Juli Rhein-Neckar Löwen) Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin) Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Steffen Weinhold (THW Kiel) Abwehr: Finn Lemke (MT Melsungen)

Bundestrainer Gislason benennt deutschen Olympia-Kader - Juri Knorr ist dabei

Hier trägt er noch das Trikot von GWD Minden, als nächstes wird er das Shirt der deutschen Nationalmannschaft überstreifen: Juri Knorr wurde für den deustchen Olympia-Kader nominiert. MT-Foto: Marcus Riechmann © Marcus Riechmann

Minden. Er ist dabei: Juri Knorr gehört zu den 17 Spielern, mit denen Handball-Bundestrainer Alfred Gislason an den Olympischen Spielen in Japan teilnehmen will. Dienstagvormittag gab der Deutsche Handballbund DHB die Auswahl bekannt, mit der Gislason die „Mission Gold“ in Angriff nehmen wird.

Mit GWD Minden schaffte Spielmacher Knorr den Klassenerhalt und verabschiedete sich am Sonntag nach „zwei geilen Jahren“, wie er sagt, von seiner ersten Bundesliga-Station: „Ich habe hier unfassbar viel gelernt.“ Der 21-Jährige wird künftig für die Rhein-Neckar Löwen spielen. Eine Woche darf der Shooting-Star der Liga mit seiner Freundin auf Mallorca urlauben, dann geht es nach einer zehrenden Saison bereits in der Nationalmannschaft weiter. Die 17 Spieler des erweiterten 28er-Olympiakaders werden am Montag, 5. Juli, nach Herzogenaurach reisen, um sich auf die Olympischen Spiele in Tokio mit dem Turnierstart gegen Spanien vorzubereiten. Knorr bildet mit Philipp Weber (SC DHfK Leipzig, ab 1. Juli SC Magdeburg) das deutsche Doppel in der Schaltzentrale auf der Mittelposition im Rückraum.

„Mit der Nominierung zum kommenden Lehrgang und dem Start der direkten Vorbereitung haben wir die nächste Stufe der Vorfreude auf die Olympischen Spiele erreicht“, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes und in Tokio Leiter der Teilmannschaft Handball in einer Pressemitteilung des DHB: „Nun muss sich der engste Kreis zu 100 Prozent auf das Auftaktspiel des olympischen Handballturniers gegen Europameister Spanien vorbereiten.“ An diesem Mittwoch wird der Deutsche Olympische Sportbund DOSB unter anderem die Nominierung der Teilmannschaft Handball für die Olympischen Spiele bekanntgeben.

Teil des Lehrgangs in Herzogenaurach ist ein Drei-Nationen-Turnier. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft trifft in Nürnberg auf Brasilien (Freitag, 9. Juli, 20.15 Uhr) und Ägypten (Sonntag, 11. Juli, 15.05 Uhr). Der Sender Sport1 überträgt diese Partien ebenso live wie das Spiel Brasilien gegen Ägypten (Samstag, 10. Juli, 14.45 Uhr).

Am Mittwoch, 14. Juli, werden die deutschen Handballer dann nach Japan reisen – zunächst zur zweiten Vorbereitungsphase nach Tokushima, dann am 22. Juli nach Tokio und ins Olympische Dorf. Gegner in der Gruppenphase werden Europameister Spanien, Argentinien, Rekord-Weltmeister Frankreich, Norwegen und Brasilien sein.

Das Aufgebot für den Lehrgang

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/Polen), Silvio Heinevetter (MT Melsungen), Johannes Bitter (TVB Stuttgart, ab 1. Juli HSV Hamburg)

Linksaußen: Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen)

Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (MT Melsungen)

Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)

Rückraum Mitte: Philipp Weber (SC DHfK Leipzig, ab 1. Juli SC Magdeburg), Juri Knorr (GWD Minden, ab 1. Juli Rhein-Neckar Löwen)

Rückraum links: Julius Kühn (MT Melsungen), Paul Drux (Füchse Berlin)

Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Steffen Weinhold (THW

Kiel)

Abwehr: Finn Lemke (MT Melsungen)

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in GWD Minden