Westfalenligist Espelkamp holt Hochkaräter Stöckner aus Verl Espelkamp (gag). Mit Abwehrchef Julian Stöckner vom Drittligisten SC Verl hat Fußball-Westfalenligist Preußen Espelkamp einen echten Hochkaräter unter Vertrag genommen. Stöckner war 2014 vom SV Lippstadt nach Verl gewechselt, wo er 2020 den Aufstieg in die 3. Liga feierte. Er kommt auf 174 Regionalligaspiele und 19 Einsätze in der 3. Liga. Der Kontrakt in Espelkamp läuft über zwei Jahre. Dass Stöckner bei den Preußen gelandet ist, hat auch mit seinem Berufswunsch zu tun. Der 32-Jährige startet in diesem Sommer eine Ausbildung bei der Polizei NRW, die er mit dem Aufwand in der 3. Liga nicht hätte in Einklang bringen können. „Mit Julian bekommen wir einen absoluten Führungsspieler hinzu. Neben unseren vielen jungen, talentierten Spielern haben wir gezielt nach einem zentralen, erfahrenen Spieler geschaut, der unser Team in den nächsten Jahren führen und qualitativ auch besser machen soll“, kommentiert Trainer und Sportlicher Leiter Tim Daseking den Stellenwert des Zugangs, mit dem die Preußen in der kommenden Saison wieder um den Oberliga-Aufstieg mitspielen wollen.

Westfalenligist Espelkamp holt Hochkaräter Stöckner aus Verl

Julian Stöckner wechselt aus Verl nach Espelkamp. Foto: privat © privat

Espelkamp (gag). Mit Abwehrchef Julian Stöckner vom Drittligisten SC Verl hat Fußball-Westfalenligist Preußen Espelkamp einen echten Hochkaräter unter Vertrag genommen.

Stöckner war 2014 vom SV Lippstadt nach Verl gewechselt, wo er 2020 den Aufstieg in die 3. Liga feierte. Er kommt auf 174 Regionalligaspiele und 19 Einsätze in der 3. Liga. Der Kontrakt in Espelkamp läuft über zwei Jahre. Dass Stöckner bei den Preußen gelandet ist, hat auch mit seinem Berufswunsch zu tun. Der 32-Jährige startet in diesem Sommer eine Ausbildung bei der Polizei NRW, die er mit dem Aufwand in der 3. Liga nicht hätte in Einklang bringen können.

„Mit Julian bekommen wir einen absoluten Führungsspieler hinzu. Neben unseren vielen jungen, talentierten Spielern haben wir gezielt nach einem zentralen, erfahrenen Spieler geschaut, der unser Team in den nächsten Jahren führen und qualitativ auch besser machen soll“, kommentiert Trainer und Sportlicher Leiter Tim Daseking den Stellenwert des Zugangs, mit dem die Preußen in der kommenden Saison wieder um den Oberliga-Aufstieg mitspielen wollen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball