Westfalenliga: SVKT-Frauen nutzen beim 5:0 Schwachstellen des Gegners gnadenlos Dortmund (kül). „Die Spielbeobachtung hat sich ausgezahlt“, sagte Ronny Vogt nach dem 5:0 (4:0)-Erfolg von SV Kutenhausen-Todtenhausens Westfalenliga-Fußballerinnen bei Spvg Berghofen II. Der Coach hatte beim gestrigen Gegner am vergangenen Mittwoch in Ostbevern die richtigen Schwachstellen ausgemacht. Und die nutzte seine Mannschaft gnadenlos aus. Nach den ersten vergebenen Chancen inklusive Lattenschuss brach Michele Haybat in der 30. Minute den Bann. „Dann haben wir sie auseinandergenommen, sie kamen nicht mehr hinten raus“, schilderte Vogt das einseitige Geschehen bis zur Pause. Alexandra Mallwitz (37.), Linda Backhaus (40.) und Beverlie Bockhop (43.) machten mit ihren Treffern binnen sechs Minuten alles klar. Danach schalteten die SVKT-Frauen ein paar Gänge zurück, „aber das war in Ordnung“, meinte Vogt. Belinda Bockhop gelang immerhin noch das fünfte Tor zum verdienten Kantersieg (55.). Der gibt ihrer Mannschaft viel Selbstvertrauen für die nächsten Wochen, wie auch der Coachbestätigt: „Der Kader war schon etwas angeschlagen. Umso wichtiger war es für uns, zu zeigen: Wir können es auch so.“ SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking – Vogt, Bel. Bockhop, Reimer, Frohwitter, Haybat (81. Ellerkamp), Backhaus (75. Krumme), Gieselmann (45. Waltemathe), Bev. Bockhop, Reinkensmeier, Mallwitz. Tore: 0:1 Haybat (30.), 0:2 Mallwitz (37.), 0:3 Backhaus (40.), 0:4 Bev. Bockhop (43.), 0:5 Bel. Bockhop (55.).

Westfalenliga: SVKT-Frauen nutzen beim 5:0 Schwachstellen des Gegners gnadenlos

Michele Haybat erzielte das wichtige Tor zum 1:0. MT-Foto: Külbel © Sebastian Külbel

Dortmund (kül). „Die Spielbeobachtung hat sich ausgezahlt“, sagte Ronny Vogt nach dem 5:0 (4:0)-Erfolg von SV Kutenhausen-Todtenhausens Westfalenliga-Fußballerinnen bei Spvg Berghofen II. Der Coach hatte beim gestrigen Gegner am vergangenen Mittwoch in Ostbevern die richtigen Schwachstellen ausgemacht.

Und die nutzte seine Mannschaft gnadenlos aus. Nach den ersten vergebenen Chancen inklusive Lattenschuss brach Michele Haybat in der 30. Minute den Bann. „Dann haben wir sie auseinandergenommen, sie kamen nicht mehr hinten raus“, schilderte Vogt das einseitige Geschehen bis zur Pause. Alexandra Mallwitz (37.), Linda Backhaus (40.) und Beverlie Bockhop (43.) machten mit ihren Treffern binnen sechs Minuten alles klar.

Danach schalteten die SVKT-Frauen ein paar Gänge zurück, „aber das war in Ordnung“, meinte Vogt. Belinda Bockhop gelang immerhin noch das fünfte Tor zum verdienten Kantersieg (55.). Der gibt ihrer Mannschaft viel Selbstvertrauen für die nächsten Wochen, wie auch der Coachbestätigt: „Der Kader war schon etwas angeschlagen. Umso wichtiger war es für uns, zu zeigen: Wir können es auch so.“

SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking – Vogt, Bel. Bockhop, Reimer, Frohwitter, Haybat (81. Ellerkamp), Backhaus (75. Krumme), Gieselmann (45. Waltemathe), Bev. Bockhop, Reinkensmeier, Mallwitz.

Tore: 0:1 Haybat (30.), 0:2 Mallwitz (37.), 0:3 Backhaus (40.), 0:4 Bev. Bockhop (43.), 0:5 Bel. Bockhop (55.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball