Westfalenliga: Haybat erlöst die SVKT-Frauen - 1:0-Sieg nach vier Niederlagen ohne eigenes Tor Lemgo (kül). Der Bann ist gebrochen: Nach vier Niederlagen ohne eigenen Treffer haben SV Kutenhausen-Todtenhausens Westfalenliga-Fußballerinnen das ersehnte Erfolgserlebnis gefeiert. Michele Haybat erzielte das Tor des Tages zum 1:0 (0:0)-Sieg beim FC Donop/Voßheide. „Endlich haben wir den Ball mal wieder über die Linie bekommen", sagte Trainer Ronny Vogt erleichtert nach einem einseitigen Spiel. Denn wie schon in den beiden vorigen Partien hatte seine Mannschaft zahlreiche Chancen – und ließ die meisten ungenutzt. Alleine Beverlie Bockhop war sechsmal frei vor der FC-Torhüterin und verbuchte zudem einen Lattenschuss. Am Tor des Tages war sie dann aber doch beteiligt: Ihren Steckpass verwertete Haybat in der 73. Minute zum erlösenden Siegtreffer. Dass die erste Halbzeit stellenweise zerfahren verlief, lag an zwei Verletzungsunterbrechungen: Erst musste SVKT-Spielerin Maisha Höbel mit Verdacht auf Kreuzbandriss raus, sie hatte einen Ball aufs Knie bekommen. Dann lag Donops Spielführerin Jasmin Butz nach einem Zusammenprall mit der eigenen Torfrau fast 15 Minuten benommen auf dem Rasen. SV Kutenhausen-Todtenhausen: Jablonsky – Vogt, Kruse, Bel. Bockhop, Frohwitter, Rösener (87. Gieselmann), Höbel (16. Reimer, 68. Backhaus), Bev. Bockhop, Reinkensmeier (90.+3 Ellerkamp), Haybat, Mallwitz. Tor: 0:1 Haybat (73.).

Westfalenliga: Haybat erlöst die SVKT-Frauen - 1:0-Sieg nach vier Niederlagen ohne eigenes Tor

Beverlie Bockhop (links) bereitete das entscheidende Tor vor. © Marcus Riechmann

Lemgo (kül). Der Bann ist gebrochen: Nach vier Niederlagen ohne eigenen Treffer haben SV Kutenhausen-Todtenhausens Westfalenliga-Fußballerinnen das ersehnte Erfolgserlebnis gefeiert. Michele Haybat erzielte das Tor des Tages zum 1:0 (0:0)-Sieg beim FC Donop/Voßheide.

„Endlich haben wir den Ball mal wieder über die Linie bekommen", sagte Trainer Ronny Vogt erleichtert nach einem einseitigen Spiel. Denn wie schon in den beiden vorigen Partien hatte seine Mannschaft zahlreiche Chancen – und ließ die meisten ungenutzt. Alleine Beverlie Bockhop war sechsmal frei vor der FC-Torhüterin und verbuchte zudem einen Lattenschuss. Am Tor des Tages war sie dann aber doch beteiligt: Ihren Steckpass verwertete Haybat in der 73. Minute zum erlösenden Siegtreffer.

Dass die erste Halbzeit stellenweise zerfahren verlief, lag an zwei Verletzungsunterbrechungen: Erst musste SVKT-Spielerin Maisha Höbel mit Verdacht auf Kreuzbandriss raus, sie hatte einen Ball aufs Knie bekommen. Dann lag Donops Spielführerin Jasmin Butz nach einem Zusammenprall mit der eigenen Torfrau fast 15 Minuten benommen auf dem Rasen.

SV Kutenhausen-Todtenhausen: Jablonsky – Vogt, Kruse, Bel. Bockhop, Frohwitter, Rösener (87. Gieselmann), Höbel (16. Reimer, 68. Backhaus), Bev. Bockhop, Reinkensmeier (90.+3 Ellerkamp), Haybat, Mallwitz.

Tor: 0:1 Haybat (73.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball