Weser Leteln siegt munter weiter - TuS Porta feiert in der Kreisliga A 9:3-Erfolg in Dehme Jörg Wehling Minden. In der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga A bleibt der SV Weser Leteln das Maß der Dinge. Nach dem dritten Spieltag führt die Mannschaft von Trainer Matthias Sitko mit voller Punktzahl die Tabelle an. Bei der Zweitvertretung der SV Kutenhausen-Todtenhausen hieß es am Ende 5:1. In der Staffel 2 feierte der SV Hausberge einen 2:0-Erfolg beim TuS Volmerdingsen. Damit befinden sich die Portaner in der Spitzengruppe. Aus personellen Gründen sagte Union Minden das Spiel der Zweitvertretung gegen den TuS Lohe II ab. „Die beiden anderen Senioren-Mannschaften haben zeitgleich gespielt. Zudem hatte unsere Reserve einige verletzte Spieler“, sagte der Sportliche Leiter Mario Schnitker. Kreisliga A1 FSC Eisbergen II - Union Minden 0:4. „Wir haben das Spiel von der ersten Minute an klar dominiert“, sagte Malte Wallbaum anschließend. Er vertrat Trainer Tim Meyer an der Seitenlinie, der aus familiären Gründen fehlte. Einziger Vorwurf Wallbaums war die fahrlässige Chancenverwertung. „Ohne eine Zahl nennen zu wollen, hätten wir häufiger treffen müssen“, sagte Wallbaum. Vor der Pause trafen Markus Teuber (21.) und Jan-Guido Dyck (34.) mit einem satten 25-Meter Schuss. In Halbzeit zwei erhöhten abermals Teuber (49.) und Marcel Laroche (73.). Haddenhauser SV - SV Bölhorst-Häverstädt 4:2. Die Zuschauer sahen eine unterhaltsame Partie, in der die Gastgeber mit dem 1:0 durch John Melrorie Campbell mit 1:0 in Führung gingen (12.). „Spätestens nach dem 1:1 sind wir aus dem Tritt gekommen“, sagt SVH-Trainer Thomas Ehlert zum Spielverlauf. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Viktor Wagner (50.) in Führung und hatten die Möglichkeit aufzustocken. „Wir hatten das 3:1 auf dem Fuß. Im Gegenzug gleicht Haddenhausen aus“, berichtet SVBH-Trainer Holger Sarres. Zum Haddenhauser Sieg trafen Thomas Wittek, (67.) Mohamed Achour (72.) und Noah von Behren 90.+5). Bester Mann mit drei Torvorbereitungen war Haddenhausens Drison Kraja. SV Kutenhausen-Todtenhausen II - SV Weser Leteln 1:5. „Wir haben unsere Tore zur rechten Zeit gemacht“, freute sich Letelns Trainer Mathias Sitko über den am Ende deutlichen Erfolg. „Wir sind schnell einem Erfolg hinterhergelaufen. Beim 1:2 sind wir dran. Nach dem 1:3 war bei uns die Lauf raus“, sagte dagegen SVKT-Trainer Kai Sprung anschließend. Matchwinner aus Letelner Sicht war Luca Harre, dem in der 71. Minute das vorentscheidende 3:1 gelang. TuS Minderheide - SG Gorspen-Vahlsen/Windheim 1:4. „Meine Mannschaft hat sich mit den Bedingungen eines kleinen Platzes sehr gut arrangiert und die körperbetonte Spielweise des Gegners angenommen“, lobte SG-Trainer Dirk Mayer seine Schützlinge. Die Entscheidung fiel in der Schlussphase, als Andreas Vetter (82.), Jamie Hellmons (84.) und Behar Hiseni für die Gäste trafen. FT Dützen II - RW Maaslingen II 2:1. „Endlich haben wir einmal den Willen gezeigt, den man braucht, um ein Spiel zu gewinnen“, lobte FTD-Trainer Faton Jefkai die Einstellung seiner Schützlinge. Der Siegtreffer in der Nachspielzeit mutete kurios an, weil Ibrahim Al Darbou au schier unmöglichen Winkel fast von der Torauslinie traf. Zudem spielten die Gastgeber in Unterzahl, weil Ismael Danay wegen Nachtretens die Rote Karte sah (83.). RWM-Coach Tobias Segelhorst ärgerte sich verständlicherweise über die Pleite. „Wir wollten nach dem 1:1 mehr, haben unsere Chancen aber leider nicht genutzt.“ Kreisliga A2 TuS Volmerdingsen - SV Hausberge 0:2. Die Gäste aus Porta Westfalica hatten das Spiel in Volmerdingsen gut im Griff. In der ersten Halbzeit blieben die Gastgeber harmlos. Ein Ballverlust im Mittelfeld führt zu einem Konter, den Hausberges Florian Backenköhler zum 1:0 abschloss. Ein ähnlicher Konter endete in einem Freistoß, den Patrick Meihöfer schließlich aus 18 Metern sauber verwandelte. „Wir haben selten das Tor getroffen, Hausberges Schlussmann musste fast nie eingreifen“, stellte TuS-Trainer Michael Prosser fest. Bei den Portanern saß Petrit Cakici auf der Bank für den etatmäßigen Coach Marcel Wallbaum. TuS Victoria Dehme - TuS Porta Westfalica 3:9. Mit dem 9:3 fiel der erste Saisonsieg für den Aufsteiger torreich und deutlich aus. „Wir sind nicht so gut gestartet, hatten das Spiel aber spätestens nach dem 3:1 im Griff“, sagte Trainer Michael Fromme. Überragend in Szene gesetzt wurde Alexander Südmersen, der gleich vier Mal einnetzte. „Er hat einen sehr guten Torriecher. Er wird von seinen Mitspielern aber auch sehr gut in Szene gesetzt. So ein Spiel macht dann auch für einen Trainer Spaß“, sagte Fromme. Die drei Gegentreffer waren aus Frommes Sicht aber nur kleine Schönheitsfehler und angesichts von neun eigenen Toren auch zu verschmerzen.

Weser Leteln siegt munter weiter - TuS Porta feiert in der Kreisliga A 9:3-Erfolg in Dehme

Diesen Zweikampf gewinnt SVBH-Spieler Nico Marcel Türkis (rechts). Mehr Grund zur Freude hatte nach der Partie Haddenhausens Akteur Ramon Jürgen Noruschat. © MT-Foto: Astrid Plaßhenrich

Minden. In der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga A bleibt der SV Weser Leteln das Maß der Dinge. Nach dem dritten Spieltag führt die Mannschaft von Trainer Matthias Sitko mit voller Punktzahl die Tabelle an. Bei der Zweitvertretung der SV Kutenhausen-Todtenhausen hieß es am Ende 5:1. In der Staffel 2 feierte der SV Hausberge einen 2:0-Erfolg beim TuS Volmerdingsen. Damit befinden sich die Portaner in der Spitzengruppe. Aus personellen Gründen sagte Union Minden das Spiel der Zweitvertretung gegen den TuS Lohe II ab. „Die beiden anderen Senioren-Mannschaften haben zeitgleich gespielt. Zudem hatte unsere Reserve einige verletzte Spieler“, sagte der Sportliche Leiter Mario Schnitker.

Kreisliga A1

FSC Eisbergen II - Union Minden 0:4. „Wir haben das Spiel von der ersten Minute an klar dominiert“, sagte Malte Wallbaum anschließend. Er vertrat Trainer Tim Meyer an der Seitenlinie, der aus familiären Gründen fehlte. Einziger Vorwurf Wallbaums war die fahrlässige Chancenverwertung. „Ohne eine Zahl nennen zu wollen, hätten wir häufiger treffen müssen“, sagte Wallbaum. Vor der Pause trafen Markus Teuber (21.) und Jan-Guido Dyck (34.) mit einem satten 25-Meter Schuss. In Halbzeit zwei erhöhten abermals Teuber (49.) und Marcel Laroche (73.).

Haddenhauser SV - SV Bölhorst-Häverstädt 4:2. Die Zuschauer sahen eine unterhaltsame Partie, in der die Gastgeber mit dem 1:0 durch John Melrorie Campbell mit 1:0 in Führung gingen (12.). „Spätestens nach dem 1:1 sind wir aus dem Tritt gekommen“, sagt SVH-Trainer Thomas Ehlert zum Spielverlauf. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Viktor Wagner (50.) in Führung und hatten die Möglichkeit aufzustocken. „Wir hatten das 3:1 auf dem Fuß. Im Gegenzug gleicht Haddenhausen aus“, berichtet SVBH-Trainer Holger Sarres. Zum Haddenhauser Sieg trafen Thomas Wittek, (67.) Mohamed Achour (72.) und Noah von Behren 90.+5). Bester Mann mit drei Torvorbereitungen war Haddenhausens Drison Kraja.

SV Kutenhausen-Todtenhausen II - SV Weser Leteln 1:5. „Wir haben unsere Tore zur rechten Zeit gemacht“, freute sich Letelns Trainer Mathias Sitko über den am Ende deutlichen Erfolg. „Wir sind schnell einem Erfolg hinterhergelaufen. Beim 1:2 sind wir dran. Nach dem 1:3 war bei uns die Lauf raus“, sagte dagegen SVKT-Trainer Kai Sprung anschließend. Matchwinner aus Letelner Sicht war Luca Harre, dem in der 71. Minute das vorentscheidende 3:1 gelang.

TuS Minderheide - SG Gorspen-Vahlsen/Windheim 1:4. „Meine Mannschaft hat sich mit den Bedingungen eines kleinen Platzes sehr gut arrangiert und die körperbetonte Spielweise des Gegners angenommen“, lobte SG-Trainer Dirk Mayer seine Schützlinge. Die Entscheidung fiel in der Schlussphase, als Andreas Vetter (82.), Jamie Hellmons (84.) und Behar Hiseni für die Gäste trafen.

FT Dützen II - RW Maaslingen II 2:1. „Endlich haben wir einmal den Willen gezeigt, den man braucht, um ein Spiel zu gewinnen“, lobte FTD-Trainer Faton Jefkai die Einstellung seiner Schützlinge. Der Siegtreffer in der Nachspielzeit mutete kurios an, weil Ibrahim Al Darbou au schier unmöglichen Winkel fast von der Torauslinie traf. Zudem spielten die Gastgeber in Unterzahl, weil Ismael Danay wegen Nachtretens die Rote Karte sah (83.). RWM-Coach Tobias Segelhorst ärgerte sich verständlicherweise über die Pleite. „Wir wollten nach dem 1:1 mehr, haben unsere Chancen aber leider nicht genutzt.“

Kreisliga A2

TuS Volmerdingsen - SV Hausberge 0:2. Die Gäste aus Porta Westfalica hatten das Spiel in Volmerdingsen gut im Griff. In der ersten Halbzeit blieben die Gastgeber harmlos. Ein Ballverlust im Mittelfeld führt zu einem Konter, den Hausberges Florian Backenköhler zum 1:0 abschloss. Ein ähnlicher Konter endete in einem Freistoß, den Patrick Meihöfer schließlich aus 18 Metern sauber verwandelte. „Wir haben selten das Tor getroffen, Hausberges Schlussmann musste fast nie eingreifen“, stellte TuS-Trainer Michael Prosser fest. Bei den Portanern saß Petrit Cakici auf der Bank für den etatmäßigen Coach Marcel Wallbaum.

TuS Victoria Dehme - TuS Porta Westfalica 3:9. Mit dem 9:3 fiel der erste Saisonsieg für den Aufsteiger torreich und deutlich aus. „Wir sind nicht so gut gestartet, hatten das Spiel aber spätestens nach dem 3:1 im Griff“, sagte Trainer Michael Fromme. Überragend in Szene gesetzt wurde Alexander Südmersen, der gleich vier Mal einnetzte. „Er hat einen sehr guten Torriecher. Er wird von seinen Mitspielern aber auch sehr gut in Szene gesetzt. So ein Spiel macht dann auch für einen Trainer Spaß“, sagte Fromme. Die drei Gegentreffer waren aus Frommes Sicht aber nur kleine Schönheitsfehler und angesichts von neun eigenen Toren auch zu verschmerzen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball