Ungewöhnlicher Aufruf: Ulrich Faymann fordert Fair Play Minden (kül). Nach nur zwei Spieltagen sah sich Ulrich Faymann, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, zu einem öffentlichen Appell gezwungen. In den „Offiziellen Mitteilungen“ vom vorigen Freitag forderte er alle Vereine des Fußballkreises Minden zur Einhaltung der Fair- Play-Regeln auf. „Alle Vereine sind verpflichtet, für ein sportliches Verhalten ihrer Mitglieder und Anhänger vor, während und nach den Spielen Sorge zu tragen. Dazu zählen auch vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Gewalt“, schreibt Faymann und betont weiter: „Von allen Mannschaften und Spielern wird während der Ausübung des Sports sportliches Verhalten, Selbstbeherrschung und Achtung gegenüber allen Beteiligten und Zuschauern verlangt. Hierzu gehört selbstverständlich auch der Schiedsrichter.“ Anlass für diesen ungewöhnlichen Aufruf kurz nach dem Saisonstart gaben dem Wasserstraßer die Ereignisse der ersten beiden Spieltage. „Es gab reichlich Rote Karten, zudem mussten wir einige Vorfälle an das Kreissportgericht abgeben“, erklärte Faymann auf MT-Nachfrage. Konkreter wollte er zunächst nicht werden: „Wir wollen die Dinge nicht aufbauschen, sondern, dass Ruhe einkehrt. Die Leute sollen sich am Sonntag auf dem Sportplatz benehmen.“

Ungewöhnlicher Aufruf: Ulrich Faymann fordert Fair Play

asdf © privat

Minden (kül). Nach nur zwei Spieltagen sah sich Ulrich Faymann, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, zu einem öffentlichen Appell gezwungen. In den „Offiziellen Mitteilungen“ vom vorigen Freitag forderte er alle Vereine des Fußballkreises Minden zur Einhaltung der Fair- Play-Regeln auf.

„Alle Vereine sind verpflichtet, für ein sportliches Verhalten ihrer Mitglieder und Anhänger vor, während und nach den Spielen Sorge zu tragen. Dazu zählen auch vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von Gewalt“, schreibt Faymann und betont weiter: „Von allen Mannschaften und Spielern wird während der Ausübung des Sports sportliches Verhalten, Selbstbeherrschung und Achtung gegenüber allen Beteiligten und Zuschauern verlangt. Hierzu gehört selbstverständlich auch der Schiedsrichter.“

Anlass für diesen ungewöhnlichen Aufruf kurz nach dem Saisonstart gaben dem Wasserstraßer die Ereignisse der ersten beiden Spieltage. „Es gab reichlich Rote Karten, zudem mussten wir einige Vorfälle an das Kreissportgericht abgeben“, erklärte Faymann auf MT-Nachfrage. Konkreter wollte er zunächst nicht werden: „Wir wollen die Dinge nicht aufbauschen, sondern, dass Ruhe einkehrt. Die Leute sollen sich am Sonntag auf dem Sportplatz benehmen.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball