TuS Lahde/Quetzen geht mit Riedel ins sechste Jahr Petershagen (apl). Fußball-Bezirksligist TuS Lahde/Quetzen und sein Trainer Christian Riedel gehen im Sommer in ihre sechste gemeinsame Spielzeit. „Ich habe mich lange mit der Entscheidung schwer getan“, sagte Riedel, „aber wir werden in der kommenden Saison einen Umbruch innerhalb der Mannschaft haben, den ich gerne mit begleiten möchte.“ Zwar hat ein Großteil des Teams bereits zugesagt, dennoch planen die Verantwortlichen mit bis zu sechs externen Zugängen. „Einige Spieler werden aus beruflichen oder privaten Gründen ab dem Sommer kürzer treten“, erklärt Riedel. Der hat aus zwei weiteren Gründen seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Zum einen lobt der Coach seine intakte Mannschaft und zum anderen das "sehr, sehr gute Umfeld, das sich immer weiterentwickeln will." Michael Skibbe freut sich über die Kontinuität auf der Trainerposition. Bevor der Sportliche Leiter mit Riedel gesprochen hatte, hat er die Signale aus der Mannschaft abgewartet. Und die waren ausschließlich positiv. „Ich glaube, Christian hat sich selbst am meisten Gedanken darüber gemacht, ob ein sechste Jahr Sinn macht. Wir sind der festen Überzeugung, dass es weiterhin sehr gut funktionieren wird“, sagt Skibbe. Riedels Vertrag gilt sowohl für die Bezirks- als auch für die Kreisliga A. „Aber wir werden alles für den Klassenerhalt tun“, sagt der Trainer, der mit seiner Mannschaft aktuell auf einem Abstiegsplatz steht.

TuS Lahde/Quetzen geht mit Riedel ins sechste Jahr

Christian Riedel wird den TuS Lahde/Quetzen auch in der Saison 2022/23 weiter trainieren. © Sebastian Külbel

Petershagen (apl). Fußball-Bezirksligist TuS Lahde/Quetzen und sein Trainer Christian Riedel gehen im Sommer in ihre sechste gemeinsame Spielzeit. „Ich habe mich lange mit der Entscheidung schwer getan“, sagte Riedel, „aber wir werden in der kommenden Saison einen Umbruch innerhalb der Mannschaft haben, den ich gerne mit begleiten möchte.“

Zwar hat ein Großteil des Teams bereits zugesagt, dennoch planen die Verantwortlichen mit bis zu sechs externen Zugängen. „Einige Spieler werden aus beruflichen oder privaten Gründen ab dem Sommer kürzer treten“, erklärt Riedel. Der hat aus zwei weiteren Gründen seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Zum einen lobt der Coach seine intakte Mannschaft und zum anderen das "sehr, sehr gute Umfeld, das sich immer weiterentwickeln will."

Michael Skibbe freut sich über die Kontinuität auf der Trainerposition. Bevor der Sportliche Leiter mit Riedel gesprochen hatte, hat er die Signale aus der Mannschaft abgewartet. Und die waren ausschließlich positiv. „Ich glaube, Christian hat sich selbst am meisten Gedanken darüber gemacht, ob ein sechste Jahr Sinn macht. Wir sind der festen Überzeugung, dass es weiterhin sehr gut funktionieren wird“, sagt Skibbe. Riedels Vertrag gilt sowohl für die Bezirks- als auch für die Kreisliga A. „Aber wir werden alles für den Klassenerhalt tun“, sagt der Trainer, der mit seiner Mannschaft aktuell auf einem Abstiegsplatz steht.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball