Torwart-Training mal anders: Die hohe Kunst des Toreverhinderns Jörg Wehling Minden. Es ist erst einmal nur ein Fußball-Projekt. Aber es kann eines werden, das vielleicht Schule macht für die Region. So bietet die SV Kutenhausen-Todtenhausen zum ersten Mal einen Torwart-Trainingstag für die Spezialisten des Toreverhinderns an, und das unter professionellen Bedingungen mit Mentaltraining, Videoanalyse und Erfahrungsberichten eines Profitorhüters. „Es geht um modernes Torwartspiel von der Spieleröffnung bis zum Eins-gegen-Eins-Spiel und der Raumverteidigung“, sagt Linus Piontek, Organisator des Torwarttages. Dieser findet statt am 12. Juni von neun bis 16 Uhr auf dem SVKT-Vereinsgelände. Wichtig dabei: Das Angebot richtet sich an Torhüterinnen und Torhüter aus dem C- und B-Juniorenbereich. Und die Veranstaltung ist vereinsübergreifend und kostenlos. „Gesehen habe ich so etwas Ähnliches auf Youtube, wie ein Torwarttraining aufgebaut werden kann“, sagt Piontek. Er selber spielt noch in der A-Jugend der SVKT und absolviert derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei dem Sportverein aus dem Mindener Norden. „Strukturiertes Torwarttraining habe ich bei meinen Klubs nicht immer erfahren. Ich möchte dazu beitragen, dass sich diese Situation verbessert“, sagt Piontek. Vier Trainingseinheiten à 45 Minuten stehen auf dem Programm mit Noel Grammate, Torwart der SVKT-Bezirksliga-Mannschaft, mit Jannik Thomae, Torwart des Landesligisten SC RW Maaslingen sowie Sascha Mohe, dem Torwarttrainer der SVKT-Senioren-Mannschaft. Vor dem praktischen Teil gibt Jörg Schiebel, Vereinsvorsitzender und Mentalcoach, einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Motivation und Konzentration für einen Torwart. Der praktische Teil startet mit einer kognitiven Übung, um den Blick für die Spieleröffnung aus Torwartsicht zu verbessern. „Hier soll es darum gehen, die visuelle Wahrnehmung zu schulen und Räume zu erkennen, wenn man vom Gegner unter Druck gesetzt wird“, sagt Piontek. Als schmackhaftes Häppchen wird Joshua Wehking, ehemaliger SVKT-Jugendtorwart und aktueller Keeper im Profikader des niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard, von seinen Erfahrungen berichten. Wehking wurde unter anderem geschult im Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig und dem Hamburger SV. Nach dem praktischen Teil wird es noch eine Videoanalyse geben, in der mit interaktiven Möglichkeiten technisch-taktische Diskussionsthemen im Torwartspiel anhand von Videomaterial aus dem Profibereich gezeigt werden. „Die Teilnehmer sollen das Gefühl haben, dass sie gestärkt aus diesem Trainingstag herausgehen und etwas für ihr Spiel übernehmen können“, freut sich Piontek auf diesen besonderen Tag. Anmeldungen sind noch möglich bis zum 6. Juni unter linus.piontek@teleos-web.de

Torwart-Training mal anders: Die hohe Kunst des Toreverhinderns

Mentaltrainer und SVKT-Vereinschef Jörg Schiebel (links) und Organisator Linus Piontek. MT-Foto: Jörg Wehling © Jörg Wehling

Minden. Es ist erst einmal nur ein Fußball-Projekt. Aber es kann eines werden, das vielleicht Schule macht für die Region. So bietet die SV Kutenhausen-Todtenhausen zum ersten Mal einen Torwart-Trainingstag für die Spezialisten des Toreverhinderns an, und das unter professionellen Bedingungen mit Mentaltraining, Videoanalyse und Erfahrungsberichten eines Profitorhüters.

„Es geht um modernes Torwartspiel von der Spieleröffnung bis zum Eins-gegen-Eins-Spiel und der Raumverteidigung“, sagt Linus Piontek, Organisator des Torwarttages. Dieser findet statt am 12. Juni von neun bis 16 Uhr auf dem SVKT-Vereinsgelände. Wichtig dabei: Das Angebot richtet sich an Torhüterinnen und Torhüter aus dem C- und B-Juniorenbereich. Und die Veranstaltung ist vereinsübergreifend und kostenlos.

„Gesehen habe ich so etwas Ähnliches auf Youtube, wie ein Torwarttraining aufgebaut werden kann“, sagt Piontek. Er selber spielt noch in der A-Jugend der SVKT und absolviert derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei dem Sportverein aus dem Mindener Norden. „Strukturiertes Torwarttraining habe ich bei meinen Klubs nicht immer erfahren. Ich möchte dazu beitragen, dass sich diese Situation verbessert“, sagt Piontek. Vier Trainingseinheiten à 45 Minuten stehen auf dem Programm mit Noel Grammate, Torwart der SVKT-Bezirksliga-Mannschaft, mit Jannik Thomae, Torwart des Landesligisten SC RW Maaslingen sowie Sascha Mohe, dem Torwarttrainer der SVKT-Senioren-Mannschaft.

Vor dem praktischen Teil gibt Jörg Schiebel, Vereinsvorsitzender und Mentalcoach, einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Motivation und Konzentration für einen Torwart. Der praktische Teil startet mit einer kognitiven Übung, um den Blick für die Spieleröffnung aus Torwartsicht zu verbessern. „Hier soll es darum gehen, die visuelle Wahrnehmung zu schulen und Räume zu erkennen, wenn man vom Gegner unter Druck gesetzt wird“, sagt Piontek.

Als schmackhaftes Häppchen wird Joshua Wehking, ehemaliger SVKT-Jugendtorwart und aktueller Keeper im Profikader des niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard, von seinen Erfahrungen berichten. Wehking wurde unter anderem geschult im Nachwuchsleistungszentrum von RB Leipzig und dem Hamburger SV.

Nach dem praktischen Teil wird es noch eine Videoanalyse geben, in der mit interaktiven Möglichkeiten technisch-taktische Diskussionsthemen im Torwartspiel anhand von Videomaterial aus dem Profibereich gezeigt werden.

„Die Teilnehmer sollen das Gefühl haben, dass sie gestärkt aus diesem Trainingstag herausgehen und etwas für ihr Spiel übernehmen können“, freut sich Piontek auf diesen besonderen Tag.

Anmeldungen sind noch möglich bis zum 6. Juni unter linus.piontek@teleos-web.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball