Torfrau-Talent aus Leteln wechselt in die 2. Liga zum VfL Bochum Schlüter geht den nächsten Schritt Von Sebastian Külbel "Ich wollte gerne höherklassig spielen, und Bochum war mir immer sehr sympathisch", begründet Schlüter gegenüber dem MT ihre Entscheidung, die bei ihrem alten Verein Arminia Bielefeld für Unmut gesorgt hat. "Sie hat den Verein und die Mannschaft im Stich gelassen", ärgert sich Markus Wuckel, Trainer des Westfalenligisten, und versichert: "Ich hatte ihr Wort, dass sie zumindest diese komplette Saison bei uns spielt."Schlüter jedoch bestreitet das: "Ich hatte versprochen, dass ich nach meinem Amerika-Aufenthalt zurückkomme. Aber es war von vornherein klar, dass ich auch schon im Winter wechseln könnte." Schließlich hatte die Teenagerin schon vor der Saison einige Angebote. Da stand jedoch zunächst der Wechsel ins Mädchenfußballinternat des Westfälischen Verbands in Kamen-Kaiserau im Fokus. "Da wollte ich nicht auch noch den Verein wechseln", sagt Schlüter.In ihrer neuen Umgebung hat sich die Torhüterin mittlerweile bestens eingelebt. Morgens besucht sie den Unterricht im Städtischen Gymnasium Kamen, danach wird in der Sportschule Kaiserau trainiert - jeden Tag. 14 Mädchen aus den Jahrgängen von 1995 bis 1998 gehören zur Trainingsgruppe im Internat, das den Übergang von der Westfalenauswahl zu den DFB-Teams erleichtern soll."Es gefällt mir super", sagt Carina Schlüter über das sportliche Internatsleben, das sie seit einigen Wochen mit dem Training in Bochum kombinieren muss. Zwei Einheiten pro Woche absolviert sie beim VfL, zu ihren Einsatzchancen hält sie sich zunächst bedeckt: "Das wird sich zeigen." Dennoch scheinen diese in Bochum besser als beim FSV Gütersloh, der die Torfrau aus Leteln ebenfalls umworben hatte.

Torfrau-Talent aus Leteln wechselt in die 2. Liga zum VfL Bochum

Minden/Bielefeld (mt/nw). Carina Schlüter, aus Leteln stammendes Torwart-Talent, nimmt den nächsten Schritt auf ihrer sportlichen Karriereleiter in Angriff. Die 17-Jährige wechselte in der Winterpause zum Fußball-Zweitligisten VfL Bochum.

Carina Schlüter, hier noch im Arminia-Trikot, wechselt zum VfL Bochum. - © MT-Foto: Külbel
Carina Schlüter, hier noch im Arminia-Trikot, wechselt zum VfL Bochum. - © MT-Foto: Külbel

"Ich wollte gerne höherklassig spielen, und Bochum war mir immer sehr sympathisch", begründet Schlüter gegenüber dem MT ihre Entscheidung, die bei ihrem alten Verein Arminia Bielefeld für Unmut gesorgt hat. "Sie hat den Verein und die Mannschaft im Stich gelassen", ärgert sich Markus Wuckel, Trainer des Westfalenligisten, und versichert: "Ich hatte ihr Wort, dass sie zumindest diese komplette Saison bei uns spielt."

Schlüter jedoch bestreitet das: "Ich hatte versprochen, dass ich nach meinem Amerika-Aufenthalt zurückkomme. Aber es war von vornherein klar, dass ich auch schon im Winter wechseln könnte." Schließlich hatte die Teenagerin schon vor der Saison einige Angebote. Da stand jedoch zunächst der Wechsel ins Mädchenfußballinternat des Westfälischen Verbands in Kamen-Kaiserau im Fokus. "Da wollte ich nicht auch noch den Verein wechseln", sagt Schlüter.

In ihrer neuen Umgebung hat sich die Torhüterin mittlerweile bestens eingelebt. Morgens besucht sie den Unterricht im Städtischen Gymnasium Kamen, danach wird in der Sportschule Kaiserau trainiert - jeden Tag. 14 Mädchen aus den Jahrgängen von 1995 bis 1998 gehören zur Trainingsgruppe im Internat, das den Übergang von der Westfalenauswahl zu den DFB-Teams erleichtern soll.

"Es gefällt mir super", sagt Carina Schlüter über das sportliche Internatsleben, das sie seit einigen Wochen mit dem Training in Bochum kombinieren muss. Zwei Einheiten pro Woche absolviert sie beim VfL, zu ihren Einsatzchancen hält sie sich zunächst bedeckt: "Das wird sich zeigen." Dennoch scheinen diese in Bochum besser als beim FSV Gütersloh, der die Torfrau aus Leteln ebenfalls umworben hatte.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball