Timon Schwemling wechselt von RW Maaslingen zu Union Minden Minden (fat). Seine ersten Trainingseinheiten beim neuen Verein hat er schon hinter sich. Timon Schwemlings Rückkehr zu Union Minden ist perfekt. Der Offensivspieler wechselt mit sofortiger Wirkung von Fußball-Landesligist RW Maaslingen zum zwei Klassen tiefer spielenden A-Kreisligisten. „Nach meinen vielen Verletzungen in den letzten Jahren möchte ich den Spaß am Fußball wiederfinden“, erklärt Schwemling. Der Kontakt kam über Tim Meyer zustande. Mit dem Union-Trainer ist der 27-Jährige befreundet. „Timon bringt super viel Erfahrung mit“, kommentiert Unions Sportlicher Leiter Mario Schnitker die Verpflichtung: „Er ist ein Instinktfußballer, der aber auch eine gute fußballerische Ausbildung genossen hat.“ Vor seiner ersten Zeit bei Union in der Saison 2017/18 war Schwemling lange für Maaslingen in der Landes- und Westfalenliga aktiv. Die FT Dützen war unter anderem Station in der Jugend. „Er macht weniger Fehler als andere“, erklärt Schnitker: „Für unsere Klasse ist er ein enormer Zugewinn.“ Schwemling sieht sich selbst in zentraler Rolle im offensiven Mittelfeld: „Ich würde als Führungsspieler gerne den Takt mit angeben und Union dazu verhelfen, dass Bewegung in den Verein kommt. Natürlich will ich dann gerne mit dem Klub in die Bezirksliga aufsteigen.“ Spielberechtigt ist Schwemling wegen der sechsmonatigen Wechselsperre jedoch erst Ende April. Für einen sofortigen Einsatz hätte sich der Angreifer bereits bis zum 31. Dezember bei RW Maaslingen abmelden müssen. Seinen letzten Einsatz hatte Schwemling dort am 25. Oktober. „Wir freuen uns dennoch sehr, dass es geklappt hat. Von Timon erhoffen wir uns, dass er nach zuletzt schweren Jahren wieder aufblüht. Im Offensivbereich sind wir jetzt überragend aufgestellt“, sagt Schnitker. Union hatte zuvor bereits die Verpflichtung von A-Liga-Toptorjäger Niklas Schunke von Lahde/Quetzen für 2020/21 bekannt gegeben. „Und wir werden nicht aufhören, uns nach Spielern umzusehen“, kündigt Schnitker an: „Denn mit einem 15-Mann-Kader ist es nicht möglich, unsere sportlichen Ziele zu erreichen.“

Timon Schwemling wechselt von RW Maaslingen zu Union Minden

Bereits 2017/18 spielte Timon Schwemling für Union Minden. © Foto: MT-Archiv

Minden (fat). Seine ersten Trainingseinheiten beim neuen Verein hat er schon hinter sich. Timon Schwemlings Rückkehr zu Union Minden ist perfekt. Der Offensivspieler wechselt mit sofortiger Wirkung von Fußball-Landesligist RW Maaslingen zum zwei Klassen tiefer spielenden A-Kreisligisten.

„Nach meinen vielen Verletzungen in den letzten Jahren möchte ich den Spaß am Fußball wiederfinden“, erklärt Schwemling. Der Kontakt kam über Tim Meyer zustande. Mit dem Union-Trainer ist der 27-Jährige befreundet. „Timon bringt super viel Erfahrung mit“, kommentiert Unions Sportlicher Leiter Mario Schnitker die Verpflichtung: „Er ist ein Instinktfußballer, der aber auch eine gute fußballerische Ausbildung genossen hat.“ Vor seiner ersten Zeit bei Union in der Saison 2017/18 war Schwemling lange für Maaslingen in der Landes- und Westfalenliga aktiv. Die FT Dützen war unter anderem Station in der Jugend. „Er macht weniger Fehler als andere“, erklärt Schnitker: „Für unsere Klasse ist er ein enormer Zugewinn.“

Schwemling sieht sich selbst in zentraler Rolle im offensiven Mittelfeld: „Ich würde als Führungsspieler gerne den Takt mit angeben und Union dazu verhelfen, dass Bewegung in den Verein kommt. Natürlich will ich dann gerne mit dem Klub in die Bezirksliga aufsteigen.“ Spielberechtigt ist Schwemling wegen der sechsmonatigen Wechselsperre jedoch erst Ende April. Für einen sofortigen Einsatz hätte sich der Angreifer bereits bis zum 31. Dezember bei RW Maaslingen abmelden müssen. Seinen letzten Einsatz hatte Schwemling dort am 25. Oktober. „Wir freuen uns dennoch sehr, dass es geklappt hat. Von Timon erhoffen wir uns, dass er nach zuletzt schweren Jahren wieder aufblüht. Im Offensivbereich sind wir jetzt überragend aufgestellt“, sagt Schnitker. Union hatte zuvor bereits die Verpflichtung von A-Liga-Toptorjäger Niklas Schunke von Lahde/Quetzen für 2020/21 bekannt gegeben. „Und wir werden nicht aufhören, uns nach Spielern umzusehen“, kündigt Schnitker an: „Denn mit einem 15-Mann-Kader ist es nicht möglich, unsere sportlichen Ziele zu erreichen.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball