Spitzenreiter gegen Schlusslicht: SVKT empfängt TuS Lahde/Quetzen zum Kreisderby Minden (apl/jöw). Der FSC Eisbergen und der SC Vlotho begegnen sich am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga zumindest nach Tabellenstand auf Augenhöhe. In den weiteren drei Partien mit heimischer Beteiligung sind die Rollen hingegen klar verteilt: Spitzenreiter SV Kutenhausen-Todtenhausen empfängt zum Kreisderby das Schlusslicht TuS Lahde/Quetzen, der Tabellenelfte FT Dützen reist zum Meisterschaftsfavoriten TuS Lohe und der bis dato punktlose TuS Petershagen/Ovenstädt spielt beim Vierten TuS Dielingen. Das Prunkstück der SVKT ist ihr Angriff mit 22 Toren in vier Spielen. Die Schwachstelle der Lahder ist die Defensive mit 25 Gegentreffern. Allein die Zahlen offenbaren ein Ungleichgewicht, dass sich auf dem Kutenhauser Kunstrasen am Sonntag (15 Uhr) auch im Ergebnis niederschlagen könnte. TuS-Trainer Christian Riedel hat sich die SVKT bei TuSPO am vergangenen Samstag angeschaut und weiß, dass seiner Mannschaft eine geballte Offensivqualität entgegenschlagen wird. Dazu surfen die Kutenhauser auf einer Erfolgswelle und wollen die nicht unter den Füßen verlieren. Aber SVKT-Trainer Jens Meier warnt: „Es ist wichtig, in jedes Spiel mit dem notwendigen Respekt zu gehen und das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn wir nur auf den Tabellenstand schauen, werden wir eine böse Überraschung erleben. Lahde/Quetzen steckt im Tal der Tränen und wird sich gegen uns zerreißen.“ FSC Eisbergens Trainer Carsten Korff hat vor dem Duell gegen den SC Vlotho wie schon beim 7:0-Sieg beim SC BW Vehlage personelle Probleme. „Wir haben einige angeschlagene Spieler“, berichtet der FSC-Coach, der darum nur dosiert trainieren ließ. Vor dem SC Vlotho hat Korff großen Respekt. „Das ist eine Mannschaft, die viel Qualität besitzt“, sagt Korff. Die FT Dützen wird auf dem Loher Kunstrasen als Außenseiter antreten. „Ich sehe uns aber nicht chancenlos. An guten Tagen können wir jede Mannschaft der Liga schlagen. Wir müssen kompakt verteidigen und dürfen Lohe nicht kombinieren lassen“, gibt Patrick Zweck die Marschroute vor. Der FTD-Trainer muss erneut auf einige seiner Spieler verletzungsbedingt verzichten. „Trotzdem haben wir unsere Qualitäten. Die wollen wir ausspielen.“

Spitzenreiter gegen Schlusslicht: SVKT empfängt TuS Lahde/Quetzen zum Kreisderby

SVKT-Trainer Jens Meier will mit seinem Team den fünften Sieg im fünften Spiel. © Astrid Plaßhenrich

Minden (apl/jöw). Der FSC Eisbergen und der SC Vlotho begegnen sich am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga zumindest nach Tabellenstand auf Augenhöhe. In den weiteren drei Partien mit heimischer Beteiligung sind die Rollen hingegen klar verteilt: Spitzenreiter SV Kutenhausen-Todtenhausen empfängt zum Kreisderby das Schlusslicht TuS Lahde/Quetzen, der Tabellenelfte FT Dützen reist zum Meisterschaftsfavoriten TuS Lohe und der bis dato punktlose TuS Petershagen/Ovenstädt spielt beim Vierten TuS Dielingen.

Das Prunkstück der SVKT ist ihr Angriff mit 22 Toren in vier Spielen. Die Schwachstelle der Lahder ist die Defensive mit 25 Gegentreffern. Allein die Zahlen offenbaren ein Ungleichgewicht, dass sich auf dem Kutenhauser Kunstrasen am Sonntag (15 Uhr) auch im Ergebnis niederschlagen könnte. TuS-Trainer Christian Riedel hat sich die SVKT bei TuSPO am vergangenen Samstag angeschaut und weiß, dass seiner Mannschaft eine geballte Offensivqualität entgegenschlagen wird. Dazu surfen die Kutenhauser auf einer Erfolgswelle und wollen die nicht unter den Füßen verlieren. Aber SVKT-Trainer Jens Meier warnt: „Es ist wichtig, in jedes Spiel mit dem notwendigen Respekt zu gehen und das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wenn wir nur auf den Tabellenstand schauen, werden wir eine böse Überraschung erleben. Lahde/Quetzen steckt im Tal der Tränen und wird sich gegen uns zerreißen.“

FSC Eisbergens Trainer Carsten Korff hat vor dem Duell gegen den SC Vlotho wie schon beim 7:0-Sieg beim SC BW Vehlage personelle Probleme. „Wir haben einige angeschlagene Spieler“, berichtet der FSC-Coach, der darum nur dosiert trainieren ließ. Vor dem SC Vlotho hat Korff großen Respekt. „Das ist eine Mannschaft, die viel Qualität besitzt“, sagt Korff.

Die FT Dützen wird auf dem Loher Kunstrasen als Außenseiter antreten. „Ich sehe uns aber nicht chancenlos. An guten Tagen können wir jede Mannschaft der Liga schlagen. Wir müssen kompakt verteidigen und dürfen Lohe nicht kombinieren lassen“, gibt Patrick Zweck die Marschroute vor. Der FTD-Trainer muss erneut auf einige seiner Spieler verletzungsbedingt verzichten. „Trotzdem haben wir unsere Qualitäten. Die wollen wir ausspielen.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball