SVKT dreht Spiel in Mennighüffen Minden (apl). Die SV Kutenhausen-Todtenhausen eilt in der Fußball-Bezirksliga weiter von Sieg zu Sieg: Das Team von Trainer Jens Meier gewann beim VfL Mennighüffen mit 4:2 (1:2). „Das war aber ein hartes Stück Arbeit“, urteilte Meier. Die SVKT kam gut in die Partie und ging nach einem Treffer von Mohamed Kante in Führung (21.). „Danach haben wir uns aber den Schneid abkaufen lassen“, sagte Meier. Die Mennighüffer gewannen nun die wichtigen Zweikämpfe und drehten das Spiel auf 2:1. „In der Phase haben wir uns nicht klug angestellt“, meinte der SVKT-Trainer. Zu allem Überfluss scheiterte Kevin Dickhof per Elfmeter an Mennighüffens Torwart Dennis Schmidt (45.). In der Pause stellte Jens Meier auf Dreierkette um, um mehr Druck zu erzeugen. Doch zunächst lief VfL-Stürmer Gugo Tamojan allein auf Noel Gramatte zu. Der Kutenhauser Schlussmann behielt in der Eins-gegen-eins-Situation aber die Oberhand (46.). „Das war weltklasse“, sagte Meier. Danach machte dann der Spitzenreiter das Spiel und gewann schließlich verdient. SVKT: Gramatte – Klein, Horstmann, Hage (76. Rodewald), Liecker, J. Springer, Niermann, Rolfes (36. Rolfes), Kante (91. Radomski), Dickhof, Jammeh (63. Dewald). Tore: 0:1 Kante (21.), 1:1 Tamojan (28.), 2:1 Schöneberg (41.), 2:2 Jammeh (59.), 2:3 Kante (67.), 2:4 J. Springer (69.).

SVKT dreht Spiel in Mennighüffen

Frischer Wind: SVKT-Offensivmann Christian Dewald wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt. © Astrid Plaßhenrich

Minden (apl). Die SV Kutenhausen-Todtenhausen eilt in der Fußball-Bezirksliga weiter von Sieg zu Sieg: Das Team von Trainer Jens Meier gewann beim VfL Mennighüffen mit 4:2 (1:2). „Das war aber ein hartes Stück Arbeit“, urteilte Meier.

Die SVKT kam gut in die Partie und ging nach einem Treffer von Mohamed Kante in Führung (21.). „Danach haben wir uns aber den Schneid abkaufen lassen“, sagte Meier. Die Mennighüffer gewannen nun die wichtigen Zweikämpfe und drehten das Spiel auf 2:1. „In der Phase haben wir uns nicht klug angestellt“, meinte der SVKT-Trainer. Zu allem Überfluss scheiterte Kevin Dickhof per Elfmeter an Mennighüffens Torwart Dennis Schmidt (45.).

In der Pause stellte Jens Meier auf Dreierkette um, um mehr Druck zu erzeugen. Doch zunächst lief VfL-Stürmer Gugo Tamojan allein auf Noel Gramatte zu. Der Kutenhauser Schlussmann behielt in der Eins-gegen-eins-Situation aber die Oberhand (46.). „Das war weltklasse“, sagte Meier. Danach machte dann der Spitzenreiter das Spiel und gewann schließlich verdient.

SVKT: Gramatte – Klein, Horstmann, Hage (76. Rodewald), Liecker, J. Springer, Niermann, Rolfes (36. Rolfes), Kante (91. Radomski), Dickhof, Jammeh (63. Dewald).

Tore: 0:1 Kante (21.), 1:1 Tamojan (28.), 2:1 Schöneberg (41.), 2:2 Jammeh (59.), 2:3 Kante (67.), 2:4 J. Springer (69.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball