RW Maaslingen fertigt den SuS Westenholz mit 5:1 ab Astrid Plaßhenrich Petershagen. Es war ein Spiel, das deutlich zeigte, warum sich RW Maaslingen in der Spitzengruppe der Fußball-Landesliga festgesetzt hat und der SuS Westenholz auch nach dem siebten Saisonspiel sieglos blieb. Die Rot-Weißen gewannen gegen die harmlosen Gäste aus dem Kreis Paderborn mit 5:1 (3:1) – ein glasklare Angelegenheit. Die Maaslinger waren zweikampfstärker, reaktionsschneller, reifer und variabler in der Spielanlage. Die Westenholzer hätten sich auch über eine höhere Niederlage nicht beschweren dürfen. So war auch Jan-Werner Schmitz mit der Vorstellung seines Teams sehr zufrieden. „Wir haben uns in das Spiel reingefuchst – und hochkonzentriert gespielt“, sagte der Maaslinger Trainer. Nur mit den ersten Minuten war er nicht ganz einverstanden: „Da waren wir etwas schlampig. Aber als die Pässe präziser wurden und wir mit wenigen Kontakten gespielt haben, wurde es immer besser.“ Die Gäste aus Westenholz kamen nur einmal gefährlich vor das Maaslinger Tor und erzielten nach einem Konter auch prompt ihren Treffer (15.). Zu dem Zeitpunkt hatten die Rot-Weißen aber bereits mit 1:0 geführt. Nach einer Ecke von Kilian Tschöpe hatte Joshua Höhne per Kopf getroffen (14.). Das Gegentor beeindruckte die Maaslinger aber überhaupt nicht. Im Gegenteil: Sie wurden immer stärker, schnürten die Westenholzer in ihrer eigenen Hälfte ein und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. Nach einem Distanzschuss von Jesper Fuchs verfehlte der Ball nur um wenige Zentimeter sein Ziel (24.). Ersan Keser kam nach Vorarbeit von Jan-Christoph Thom einen Schritt zu spät (27.). Es war nur eine Frage der Zeit, bis die erneute Maaslinger Führung fallen wird. Schließlich stieß RWM mit einem Doppelschlag die Tür zu weiteren drei Punkte weit auf. Zunächst traf Thom zum 2:1, nachdem sich Tschöpe nach einem feinen Pass in die Schnittstelle im Laufduell gegen seinen Westenholzer Gegenspieler durchgesetzt und den Ball quergelegt hatte (31.). Dann netzte Tschöpe selbst zum 3:1 ein (33.). Es war ein Spiel auf ein Tor. Der SuS konnte kaum für Entlastung sorgen, versuchte sich lediglich mit langen Bällen zu befreien, doch die kamen umgehend wieder zurück. Nach der Pause machten die Maaslingen genau dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie störten ihre Gegenspieler früh in der eigenen Hälfte und zwangen die Westenholzer zu Fehlern. Bereits nach 120 Sekunden klingelte es erneut im SuS-Tor. Thom hatte getroffen. Danach hatten die Maaslinger noch weitere 100-prozentige Chancen liegengelassen, ehe Keser das 5:1 gelang (77.). Der Stürmer hatte den Ball zunächst unsauber angenommen, so dass ein Westenholzer den Ball bereits am Fuß hatte. Doch Keser setzte nach, erkämpfte sich den Ball, umkurvte den Torwart und schob den Ball locker ein. Genau diese Einstellung macht RW Maaslingen in dieser Saison so stark. Neben der spielerischen Klasse vergisst RWM sein Kämpferherz nicht. Jetzt freuen sich die Rot-Weißen auf das Westfalenpokalspiel am Mittwoch gegen den Drittligisten SC Verl. Die Generalprobe ist in jedem Fall gelungen. RW Maaslingen:Redeker – Agirman (54.Haßfeld), Höhne, Müller (57. Schröer), Waltke, Schreiber, Fuchs (67.Siekmann), Wlotzka, Thom (57. Rusteberg), Tschöpe, Keser. Tore:1:0 Höhne (14.), 1:1 Höber (15.), 2:1 Thom (31.), 3:1 Tschöpe (33.), 4:1 Thom (48.), 5:1 Keser (77.).

RW Maaslingen fertigt den SuS Westenholz mit 5:1 ab

Der Schlusspunkt: Maaslingens Ersan Keser ließ auf dem Weg zu seinem Tor den Westenholzer Keeper Anthony Schumann aussteigen und schob lässig zum 5:1 ein. © Astrid Plaßhenrich

Petershagen. Es war ein Spiel, das deutlich zeigte, warum sich RW Maaslingen in der Spitzengruppe der Fußball-Landesliga festgesetzt hat und der SuS Westenholz auch nach dem siebten Saisonspiel sieglos blieb. Die Rot-Weißen gewannen gegen die harmlosen Gäste aus dem Kreis Paderborn mit 5:1 (3:1) – ein glasklare Angelegenheit.

Die Maaslinger waren zweikampfstärker, reaktionsschneller, reifer und variabler in der Spielanlage. Die Westenholzer hätten sich auch über eine höhere Niederlage nicht beschweren dürfen.

So war auch Jan-Werner Schmitz mit der Vorstellung seines Teams sehr zufrieden. „Wir haben uns in das Spiel reingefuchst – und hochkonzentriert gespielt“, sagte der Maaslinger Trainer. Nur mit den ersten Minuten war er nicht ganz einverstanden: „Da waren wir etwas schlampig. Aber als die Pässe präziser wurden und wir mit wenigen Kontakten gespielt haben, wurde es immer besser.“

Die Gäste aus Westenholz kamen nur einmal gefährlich vor das Maaslinger Tor und erzielten nach einem Konter auch prompt ihren Treffer (15.). Zu dem Zeitpunkt hatten die Rot-Weißen aber bereits mit 1:0 geführt. Nach einer Ecke von Kilian Tschöpe hatte Joshua Höhne per Kopf getroffen (14.).

Das Gegentor beeindruckte die Maaslinger aber überhaupt nicht. Im Gegenteil: Sie wurden immer stärker, schnürten die Westenholzer in ihrer eigenen Hälfte ein und erarbeiteten sich Chancen im Minutentakt. Nach einem Distanzschuss von Jesper Fuchs verfehlte der Ball nur um wenige Zentimeter sein Ziel (24.). Ersan Keser kam nach Vorarbeit von Jan-Christoph Thom einen Schritt zu spät (27.). Es war nur eine Frage der Zeit, bis die erneute Maaslinger Führung fallen wird.

Schließlich stieß RWM mit einem Doppelschlag die Tür zu weiteren drei Punkte weit auf. Zunächst traf Thom zum 2:1, nachdem sich Tschöpe nach einem feinen Pass in die Schnittstelle im Laufduell gegen seinen Westenholzer Gegenspieler durchgesetzt und den Ball quergelegt hatte (31.). Dann netzte Tschöpe selbst zum 3:1 ein (33.). Es war ein Spiel auf ein Tor. Der SuS konnte kaum für Entlastung sorgen, versuchte sich lediglich mit langen Bällen zu befreien, doch die kamen umgehend wieder zurück.

Nach der Pause machten die Maaslingen genau dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie störten ihre Gegenspieler früh in der eigenen Hälfte und zwangen die Westenholzer zu Fehlern. Bereits nach 120 Sekunden klingelte es erneut im SuS-Tor. Thom hatte getroffen. Danach hatten die Maaslinger noch weitere 100-prozentige Chancen liegengelassen, ehe Keser das 5:1 gelang (77.). Der Stürmer hatte den Ball zunächst unsauber angenommen, so dass ein Westenholzer den Ball bereits am Fuß hatte. Doch Keser setzte nach, erkämpfte sich den Ball, umkurvte den Torwart und schob den Ball locker ein. Genau diese Einstellung macht RW Maaslingen in dieser Saison so stark. Neben der spielerischen Klasse vergisst RWM sein Kämpferherz nicht. Jetzt freuen sich die Rot-Weißen auf das Westfalenpokalspiel am Mittwoch gegen den Drittligisten SC Verl. Die Generalprobe ist in jedem Fall gelungen.

RW Maaslingen:Redeker – Agirman (54.Haßfeld), Höhne, Müller (57. Schröer), Waltke, Schreiber, Fuchs (67.Siekmann), Wlotzka, Thom (57. Rusteberg), Tschöpe, Keser.

Tore:1:0 Höhne (14.), 1:1 Höber (15.), 2:1 Thom (31.), 3:1 Tschöpe (33.), 4:1 Thom (48.), 5:1 Keser (77.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball