Motiviert - Olaf Siewekes Pläne mit Fußball-Landesligist SVEW Bad Oeynhausen (ebi). Olaf Sieweke geht sein neues Engagement als Trainer beim Fußball-Landesligisten SV Eidinghausen-Werste voller Motivation und mit dem nötigen Bedacht an. „Ich werde nicht wilde Sau spielen, das bringt rein gar nichts“, betonte der 55-Jährige bei seiner Vorstellung. Bis zum 20. Juni hat sein Team nach einer ersten Einheit zum Kennenlernen noch frei, dann startet die SVEW in die Vorbereitung für die Saison 2021/2022. Bis dahin hat der neue Coach den Spielern „Hausaufgaben“ mitgegeben. „Nach so einer langen Pause ist die Belastungssteuerung im Training das A und O“, betont Sieweke. Die lange Vorbereitung will er nutzen, um die Spieler besser kennen zu lernen und ihnen die Grundbegriffe seiner Fußball-Lehre zu vermitteln: „Es wird auch das eine und andere taktische Input geben, aber ich werde nicht anfangen, dem Team fünf Spielsysteme einzutrichtern. Das bringt nichts.“ Sein letztes Engagement hatte Sieweke beim TuS Tengern, den er 2019 in die Verbandsliga geführt hatte und im Februar 2020 verließ. Zuvor war er unter anderem beim SC Vlotho, SV Spexard und SC Herford tätig – meistens in der Verbands-/Westfalenliga oder Landesliga. Für die SVEW war Sieweke unter fünf Kandidaten die Wunschlösung. Als neuer Co-Trainer stößt Lennart Helm zum Team.

Motiviert - Olaf Siewekes Pläne mit Fußball-Landesligist SVEW

Herzlich willkommen: Die Sportlichen Leiter Shindar Mohammad (links) und Marc Holtkamp (rechts) sowie der 1. Vorsitzende Alex Hafner (2. von rechts) und Jörg Hagemeier (2. von links) begrüßen Trainer Olaf Sieweke (3. von links) und Co-Trainer Lennart Helm. Foto: Egon Bieber © Egon Bieber

Bad Oeynhausen (ebi). Olaf Sieweke geht sein neues Engagement als Trainer beim Fußball-Landesligisten SV Eidinghausen-Werste voller Motivation und mit dem nötigen Bedacht an. „Ich werde nicht wilde Sau spielen, das bringt rein gar nichts“, betonte der 55-Jährige bei seiner Vorstellung.

Bis zum 20. Juni hat sein Team nach einer ersten Einheit zum Kennenlernen noch frei, dann startet die SVEW in die Vorbereitung für die Saison 2021/2022. Bis dahin hat der neue Coach den Spielern „Hausaufgaben“ mitgegeben. „Nach so einer langen Pause ist die Belastungssteuerung im Training das A und O“, betont Sieweke.

Umfrage

Wer wird Fußball-Europameister?

Ergebnisse

Die lange Vorbereitung will er nutzen, um die Spieler besser kennen zu lernen und ihnen die Grundbegriffe seiner Fußball-Lehre zu vermitteln: „Es wird auch das eine und andere taktische Input geben, aber ich werde nicht anfangen, dem Team fünf Spielsysteme einzutrichtern. Das bringt nichts.“

Sein letztes Engagement hatte Sieweke beim TuS Tengern, den er 2019 in die Verbandsliga geführt hatte und im Februar 2020 verließ. Zuvor war er unter anderem beim SC Vlotho, SV Spexard und SC Herford tätig – meistens in der Verbands-/Westfalenliga oder Landesliga. Für die SVEW war Sieweke unter fünf Kandidaten die Wunschlösung. Als neuer Co-Trainer stößt Lennart Helm zum Team.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball