Landesliga: Motivierte Maaslinger wollen Erfolgsserie in Steinhagen fortsetzen Thomas Kühlmann Petershagen. Nach dem „Spiel des Jahres“ gegen den Drittligisten SC Verl (1:3) steht für Fußball-Landesligist RW Maaslingen am morgigen Sonntag um 15 Uhr mit dem Spiel bei der Spvg Steinhagen wieder der Liga-Alltag auf dem Programm. „Ich hoffe, dass wir uns alle von dem Mittwoch-Spektakel gut erholt haben, um in Steinhagen konzentriert zu Werke gehen zu können. Vor allem im Kopf müssen wir frisch sein, damit wir es besser machen als nach dem Highlight-Spiel gegen den TuS Haltern (5:0), wo wir danach gegen Bad Westernkotten eine Halbzeit geistig und körperlich nicht auf der Höhe waren und aus einem 0:2 am Ende Gott sei Dank noch ein 2:2 gemacht haben“, appelliert Maaslingens Trainer Jan-werner Schmitz an seine Schützlinge, dieses mal von Beginn an Vollgas zu geben. „Von der Papierform sind wir natürlich der Favorit und werden wahrscheinlich auch wieder das Spiel machen müssen. Doch in diese Rolle haben wir uns im Verlauf der Saison immer besser eingefügt, so dass ich ein gutes Gefühl habe“, hat Schmitz volles Vertrauen in seine Mannen. Zwar hat sich Steinhagen noch kurzfristig mit einem ehemaligen Regionalligaspieler verstärkt, der morgen schon einsatzberechtigt ist, dennoch dürfte die Hürde für die Rot-Weißen aus Maaslingen keineswegs unüberwindbar sein. Allerdings muss Coach Schmitz wieder einige personelle Ausfälle kompensieren. „Christian Backenköhler ist privat und Jan-Christoph Thom beruflich verhindert, Jesper Fuchs hat eine Fortbildung und wird erst zur zweiten Halbzeit da sein, Philipp Rusteberg ist krank und die beiden Langzeitverletzten Tim Möller und Bastian Rode fallen ohnehin aus“, erklärt der Coach die Personalprobleme. Dafür sind Bjarne Adick und Etrit Cakici wieder ins Training eingestiegen. „Mal sehen, ob es schon für einen Einsatz reicht, hält sich Schmitz für beide ein Hintertürchen offen.

Landesliga: Motivierte Maaslinger wollen Erfolgsserie in Steinhagen fortsetzen

Jan-Christoph Thom (vorn rechts) fehlt RW Maaslingen in Steinhagen berufsbedingt. MT-Foto: Thomas Kühlmann

Petershagen. Nach dem „Spiel des Jahres“ gegen den Drittligisten SC Verl (1:3) steht für Fußball-Landesligist RW Maaslingen am morgigen Sonntag um 15 Uhr mit dem Spiel bei der Spvg Steinhagen wieder der Liga-Alltag auf dem Programm.

„Ich hoffe, dass wir uns alle von dem Mittwoch-Spektakel gut erholt haben, um in Steinhagen konzentriert zu Werke gehen zu können. Vor allem im Kopf müssen wir frisch sein, damit wir es besser machen als nach dem Highlight-Spiel gegen den TuS Haltern (5:0), wo wir danach gegen Bad Westernkotten eine Halbzeit geistig und körperlich nicht auf der Höhe waren und aus einem 0:2 am Ende Gott sei Dank noch ein 2:2 gemacht haben“, appelliert Maaslingens Trainer Jan-werner Schmitz an seine Schützlinge, dieses mal von Beginn an Vollgas zu geben.

„Von der Papierform sind wir natürlich der Favorit und werden wahrscheinlich auch wieder das Spiel machen müssen. Doch in diese Rolle haben wir uns im Verlauf der Saison immer besser eingefügt, so dass ich ein gutes Gefühl habe“, hat Schmitz volles Vertrauen in seine Mannen. Zwar hat sich Steinhagen noch kurzfristig mit einem ehemaligen Regionalligaspieler verstärkt, der morgen schon einsatzberechtigt ist, dennoch dürfte die Hürde für die Rot-Weißen aus Maaslingen keineswegs unüberwindbar sein.

Allerdings muss Coach Schmitz wieder einige personelle Ausfälle kompensieren. „Christian Backenköhler ist privat und Jan-Christoph Thom beruflich verhindert, Jesper Fuchs hat eine Fortbildung und wird erst zur zweiten Halbzeit da sein, Philipp Rusteberg ist krank und die beiden Langzeitverletzten Tim Möller und Bastian Rode fallen ohnehin aus“, erklärt der Coach die Personalprobleme. Dafür sind Bjarne Adick und Etrit Cakici wieder ins Training eingestiegen. „Mal sehen, ob es schon für einen Einsatz reicht, hält sich Schmitz für beide ein Hintertürchen offen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball