Kreisligen B: TuS Wasserstraße feiert Herbstmeisterschaft in der Nordgruppe Daniel Branahl Minden. Der TuS Wasserstraße sicherte sich am letzten Hinrundenspieltag durch einen knappen 2:1-Erfolg beim SC Hille die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisliga B Nord. Schlusslicht TuS Döhren holte derweil im Heimspiel gegen SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II den ersten Saisonpunkt. In der Südgruppe feierte BW Lerbeck einen klaren 3:0-Sieg bei BW Holtrup. Kreisliga B Nord Der TuS Wasserstraße verteidigte durch den 2:1-Erfolg beim SC Hille nicht nur die Tabellenführung, sondern darf sich auch Herbstmeister nennen. „Das freut uns natürlich“, meinte TuS-Trainer Bernd Neumann, ergänzte aber: „Wir haben vor der Winterpause noch zwei Spiele, da wollen wir natürlich genau so weitermachen.“ Beim SC Hille lag sein Team zunächst 0:1 hinten, drehte nach Treffern von Hinnerk Kollhorst und Nils Küster dann aber die Partie. „Der Sieg geht am Ende in Ordnung. Hille macht mit der einzigen Chance das Tor, sonst haben wir im gesamten Spiel kaum noch was zugelassen“, bilanzierte Neumann. Der Tabellenzweite FC Roj Minden feierte derweil einen 1:0-Erfolg gegen SV Kutenhausen-Todtenhausen III und bleibt weiterhin zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Das Tor des Tages fiel dabei schon in der siebten Minute per Elfmeter von Ghassan Ouso. „Es war ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es hätte durchaus auch anders ausgehen können“, berichtete Roj-Kapitän Scherman Mirza. SVKT-Coach Sascha Wolf meinte: „Meine Jungs haben ein super Spiel gemacht, leider wollte der Ball vorne nicht rein. Der Elfmeter für die war zudem aus meiner Sicht sehr fragwürdig, dafür hätten wir mindestens einen für uns bekommen müssen.“ Die TSG Neuenknick siegte trotz Unterzahl am Ende 2:1 bei TuS Lahde/Quetzen II. Das Team von Nico Hauke lag zunächst 0:1 in Rückstand. Der Ausgleich durch Benjamin Hillmann fiel dann erst in der 75. Minute. Fünf Minuten später sah Neuenknicks Kevin Gatzke die Rote Karte wegen Handspiels als letzter Mann. Doch in Unterzahl gaben die Gäste noch einmal alles und erzielten in der 86. Minute durch Marcel Reinkensmeier den umjubelten Siegtreffer. „Wir haben die erste halbe Stunde komplett verschlafen, waren danach aber die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen“, resümierte Hauke. Die „Knickis“ bekamen zudem nun die drei Punkte aus dem abgebrochenen Spiel gegen Wulferdingsen II zugesprochen und sind nun punktgleich mit Roj auf Platz drei. Tabellenvierter ist mit nur einem Punkt dahinter weiterhin TuS Petershagen/Ovenstädt II. Das Team von Thorben Wahrendorff siegte deutlich 6:2 gegen SuS Wulferdingsen II. „Die erste Halbzeit war echt schmeichelhaft, da hätten wir mindestens 0:2 hinten liegen müssen. Nach der Pause haben wir es zum Glück dann deutlich besser gemacht“, berichtete Wahrendorff. Den zweiten Sieg in Serie feierte derweil die SG SVPC/Frille-Wietersheim, die sich trotz 1:2-Pausenrückstandes am Ende 3:2 bei Union Minden II durchsetzte. „Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg in Ordnung, da hat Union deutlich abgebaut“, sagte SG-Trainer Benjamin Hahne. Den lang ersehnten ersten Punkt holte unterdessen der TuS Döhren. Das Spiel gegen SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II endete 2:2. „Jeder von uns ist an seine Grenzen gegangen, und endlich hatten wir auch das Quäntchen Glück, welches wir uns mit einer starken Defensivleistung aber auch erarbeitet haben“, so Döhrens Spielertrainer Sören Manteuffel. Kreisliga B Süd Während Herbstmeister TuS Kleinenbremen spielfrei war, rückte Verfolger TuS Holzhausen/Porta bis auf drei Punkte heran. Bei SV Weser Leteln II taten sich die Jungs von Mike Achtelik aber schwerer als gedacht, gewannen dennoch 3:0. „Leteln war motiviert und hat das gut gemacht. Sie haben sich hinten reingestellt und gut verteidigt, womit wir uns schwer getan haben“, so der Coach. Das Duell der Blau-Weißen entschied Lerbeck in Holtrup 3:0 für sich. „Nach dem Führungstreffer haben wir zunächst das Fußballspielen komplett eingestellt. Holtrup hatte dort einige gute Chancen. Nach der Pause war es dann deutlich besser“, meinte Lerbecks Trainer Sebastian Schick. Holtrups Coach Jens Rasche meinte: „Wir haben uns durch individuelle Fehler selbst geschlagen.“ Lange spannend hielt der Türk SV Minden die Partie gegen den Tabellendritten TuS Volmerdingsen II, musste sich am Ende aber doch 2:4 geschlagen geben. „Heute lag ein Punkt in der Luft. Wir haben in der letzten Viertelstunde noch gute Dinger liegen gelassen und dann kurz vor Schluss erst das 2:4 kassiert, weil wir alles riskiert haben“, sagte Türk SV-Trainer Ibrahim Hamad.

Kreisligen B: TuS Wasserstraße feiert Herbstmeisterschaft in der Nordgruppe

Union Mindens Fabian Rahrbach (Dritter von rechts) behauptet in dieser Szene den Ball vor SVPC/FriWie-Spieler Kevin Jungcurt. Foto: Daniel Branahl

Minden. Der TuS Wasserstraße sicherte sich am letzten Hinrundenspieltag durch einen knappen 2:1-Erfolg beim SC Hille die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisliga B Nord. Schlusslicht TuS Döhren holte derweil im Heimspiel gegen SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II den ersten Saisonpunkt. In der Südgruppe feierte BW Lerbeck einen klaren 3:0-Sieg bei BW Holtrup.

Kreisliga B Nord

Der TuS Wasserstraße verteidigte durch den 2:1-Erfolg beim SC Hille nicht nur die Tabellenführung, sondern darf sich auch Herbstmeister nennen. „Das freut uns natürlich“, meinte TuS-Trainer Bernd Neumann, ergänzte aber: „Wir haben vor der Winterpause noch zwei Spiele, da wollen wir natürlich genau so weitermachen.“ Beim SC Hille lag sein Team zunächst 0:1 hinten, drehte nach Treffern von Hinnerk Kollhorst und Nils Küster dann aber die Partie. „Der Sieg geht am Ende in Ordnung. Hille macht mit der einzigen Chance das Tor, sonst haben wir im gesamten Spiel kaum noch was zugelassen“, bilanzierte Neumann.

Der Tabellenzweite FC Roj Minden feierte derweil einen 1:0-Erfolg gegen SV Kutenhausen-Todtenhausen III und bleibt weiterhin zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter. Das Tor des Tages fiel dabei schon in der siebten Minute per Elfmeter von Ghassan Ouso. „Es war ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Es hätte durchaus auch anders ausgehen können“, berichtete Roj-Kapitän Scherman Mirza. SVKT-Coach Sascha Wolf meinte: „Meine Jungs haben ein super Spiel gemacht, leider wollte der Ball vorne nicht rein. Der Elfmeter für die war zudem aus meiner Sicht sehr fragwürdig, dafür hätten wir mindestens einen für uns bekommen müssen.“

Die TSG Neuenknick siegte trotz Unterzahl am Ende 2:1 bei TuS Lahde/Quetzen II. Das Team von Nico Hauke lag zunächst 0:1 in Rückstand. Der Ausgleich durch Benjamin Hillmann fiel dann erst in der 75. Minute. Fünf Minuten später sah Neuenknicks Kevin Gatzke die Rote Karte wegen Handspiels als letzter Mann. Doch in Unterzahl gaben die Gäste noch einmal alles und erzielten in der 86. Minute durch Marcel Reinkensmeier den umjubelten Siegtreffer. „Wir haben die erste halbe Stunde komplett verschlafen, waren danach aber die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen“, resümierte Hauke. Die „Knickis“ bekamen zudem nun die drei Punkte aus dem abgebrochenen Spiel gegen Wulferdingsen II zugesprochen und sind nun punktgleich mit Roj auf Platz drei.

Tabellenvierter ist mit nur einem Punkt dahinter weiterhin TuS Petershagen/Ovenstädt II. Das Team von Thorben Wahrendorff siegte deutlich 6:2 gegen SuS Wulferdingsen II. „Die erste Halbzeit war echt schmeichelhaft, da hätten wir mindestens 0:2 hinten liegen müssen. Nach der Pause haben wir es zum Glück dann deutlich besser gemacht“, berichtete Wahrendorff.

Den zweiten Sieg in Serie feierte derweil die SG SVPC/Frille-Wietersheim, die sich trotz 1:2-Pausenrückstandes am Ende 3:2 bei Union Minden II durchsetzte. „Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg in Ordnung, da hat Union deutlich abgebaut“, sagte SG-Trainer Benjamin Hahne.

Den lang ersehnten ersten Punkt holte unterdessen der TuS Döhren. Das Spiel gegen SG Gorspen-Vahlsen/Windheim II endete 2:2. „Jeder von uns ist an seine Grenzen gegangen, und endlich hatten wir auch das Quäntchen Glück, welches wir uns mit einer starken Defensivleistung aber auch erarbeitet haben“, so Döhrens Spielertrainer Sören Manteuffel.

Kreisliga B Süd

Während Herbstmeister TuS Kleinenbremen spielfrei war, rückte Verfolger TuS Holzhausen/Porta bis auf drei Punkte heran. Bei SV Weser Leteln II taten sich die Jungs von Mike Achtelik aber schwerer als gedacht, gewannen dennoch 3:0. „Leteln war motiviert und hat das gut gemacht. Sie haben sich hinten reingestellt und gut verteidigt, womit wir uns schwer getan haben“, so der Coach.

Das Duell der Blau-Weißen entschied Lerbeck in Holtrup 3:0 für sich. „Nach dem Führungstreffer haben wir zunächst das Fußballspielen komplett eingestellt. Holtrup hatte dort einige gute Chancen. Nach der Pause war es dann deutlich besser“, meinte Lerbecks Trainer Sebastian Schick. Holtrups Coach Jens Rasche meinte: „Wir haben uns durch individuelle Fehler selbst geschlagen.“

Lange spannend hielt der Türk SV Minden die Partie gegen den Tabellendritten TuS Volmerdingsen II, musste sich am Ende aber doch 2:4 geschlagen geben. „Heute lag ein Punkt in der Luft. Wir haben in der letzten Viertelstunde noch gute Dinger liegen gelassen und dann kurz vor Schluss erst das 2:4 kassiert, weil wir alles riskiert haben“, sagte Türk SV-Trainer Ibrahim Hamad.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball