Kreisliga A: Union Minden verliert nach „unterirdischer erster Halbzeit“ 2:3 bei FT Dützen II Thomas Kühlmann Minden. Der SV Hausberge zieht in der Gruppe 2 der Fußball-Kreisliga A weiterhin einsam seine Kreise. Die Schützlinge von Trainer Marcel Wallbaum kamen beim Haddenhauser SV zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg. In der Gruppe 1 musste Union Minden eine empfindliche 2:3-Pleite bei FT Dützen II verschmerzen und Rang zwei an TuS Lohe II abgeben. Die Partie FSC Eisbergen II gegen den TuS Porta wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Eisbergen abgesagt. Auch die Begegnung TuS Volmerdingsen gegen den TuS Bad Oeynhausen fiel aus. Kreisliga A1 SV Kutenhausen-Todtenhausen II – RW Rehme 5:2. „Eigentlich wollten wir in Kutenhausen spielen und daher die Partie verlegen, da die erste Mannschaft um 15.30 Uhr spielte. Doch Rehme hat sich auf keine Art der Verlegung eingelassen. Daher bin ich umso glücklicher, dass wir auf dem Sportplatz in Todtenhausen trotz schwer bespielbaren Bodens die richtige Antwort im Spiel gegeben haben“, freute sich SVKT-II-Coach Kai Sprung über einen souveränen Erfolg seines Teams. FT Dützen II – Union Minden 3:2. „Wir haben eine unterirdische erste Halbzeit gespielt, sind verdient in Rückstand geraten und hatten am Ende heute nicht das Matchglück auf unserer Seite“, kommentierte ein enttäuschter Union-Trainer Tim Meyer die Pleite in Dützen. Sein Pendant Faton Jefkaj sprach von einem hochverdienten Sieg seiner Mannschaft. Union Minden beendete die Partie mit nur noch zehn Akteuren, nachdem Stanislaw Quiring in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte. SV Weser Leteln – TuS Minderheide 5:1. Luca Harre war mit drei Toren der gefeierte Spieler beim klaren Erfolg der Letelner. Bereits zur Pause hatte die Sitko-Elf die Weichen auf Sieg gestellt und führte 4:0. „Am Ende hätte es auch höher ausgehen können, doch in der Chancenverwertung waren wir am Ende mit dem sicheren Erfolg im Rücken nicht konsequent genug“, sagte Coach Sitko Kreisliga A2 Haddenhauser SV – SV Hausberge 1:3. „Eigentlich war heute etwas mehr drin, doch wir bekommen ein frühes Gegentor durch ein Missverständnis in der Abwehr, und auch beim zweiten Gegentreffer sehen wir nicht gut aus. Allerdings schaffen wir noch vor der Pause den Anschlusstreffer und gestalten das Spiel nach der Pause ausgeglichen, doch beim 1:3 kommt der Ball durch die Mauer“, haderte Haddenhausens Trainer Thomas Wittek ein wenig mit dem Schicksal, wollte seiner jedoch keine Vorwürfe machen. „Wir spielen seit vier Wochen mit einem Feldspieler im Tor. Dafür machen die Jungs das gut. Sie haben kämpferisch alles gegeben und hatten durch Harry Klassen sogar noch eine Chance zum 2:3, als der Ball nur knapp am Hausberger Tor vorbeigeht. Ich muss aber auch sagen, dass Hausberge den Vorsprung dann souverän verteidigt verdient gewonnen hat. Ich denke, ein 1:3 gegen den Tabellenführer ist respektabel. Wir müssen unsere Punkte in anderen Spielen holen.“ SG Gorspen-Vahlsen/Windheim – SV Bölhorst-Häverstädt 4:2. „Wir müssen uns die Niederlage selbst ankreiden. Das war heute ein gutes und intensives Spiel auf Augenhöhe, in dem Gorspen-Vahlsen/Windheim am Ende in der Chancenverwertung wesentlich effektiver war als wir und deshalb verdient gewonnen hat. Nach dem 1:1-Ausgleich und der erneuten Führung von Gorspen-Vahlsen müssen wir auch schnell wieder das 2:2 machen. Dann läuft die Partie vielleicht anders. Doch wir haben das Tor nicht gemacht und sind dann dafür bestraft worden“, resümierte SVBH-Trainer Holger Sarres nach der 2:4-Pleite seiner Mannschaft. Genauso sah es Gastgeber-Trainer Dirk Mayer, dessen Schützlinge nach der torlosen ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel vor dem SVBH-Gehäuse gnadenlos waren. RW Maaslingen II – TuS Victoria Dehme 2:0. „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Allerdings hätte das Ergebnis auch noch viel höher ausfallen können und müssen“, sagte Maaslingens Trainer Antonio Romao.

Kreisliga A: Union Minden verliert nach „unterirdischer erster Halbzeit“ 2:3 bei FT Dützen II

SV Bölhorst-Häverstädts Torhüter Jannim Borgmann (vorn links) klärt vor Gorspen-Vahlsen/Windheims Andreas Vetter. Die SVBH-Spieler Fabian Höltmeier (hinten, von links) und Kai Peperkorn schauen zu. MT-Foto: Thomas Kühlmann

Minden. Der SV Hausberge zieht in der Gruppe 2 der Fußball-Kreisliga A weiterhin einsam seine Kreise. Die Schützlinge von Trainer Marcel Wallbaum kamen beim Haddenhauser SV zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg. In der Gruppe 1 musste Union Minden eine empfindliche 2:3-Pleite bei FT Dützen II verschmerzen und Rang zwei an TuS Lohe II abgeben. Die Partie FSC Eisbergen II gegen den TuS Porta wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Eisbergen abgesagt. Auch die Begegnung TuS Volmerdingsen gegen den TuS Bad Oeynhausen fiel aus.

Kreisliga A1

SV Kutenhausen-Todtenhausen II – RW Rehme 5:2. „Eigentlich wollten wir in Kutenhausen spielen und daher die Partie verlegen, da die erste Mannschaft um 15.30 Uhr spielte. Doch Rehme hat sich auf keine Art der Verlegung eingelassen. Daher bin ich umso glücklicher, dass wir auf dem Sportplatz in Todtenhausen trotz schwer bespielbaren Bodens die richtige Antwort im Spiel gegeben haben“, freute sich SVKT-II-Coach Kai Sprung über einen souveränen Erfolg seines Teams.

FT Dützen II – Union Minden 3:2. „Wir haben eine unterirdische erste Halbzeit gespielt, sind verdient in Rückstand geraten und hatten am Ende heute nicht das Matchglück auf unserer Seite“, kommentierte ein enttäuschter Union-Trainer Tim Meyer die Pleite in Dützen. Sein Pendant Faton Jefkaj sprach von einem hochverdienten Sieg seiner Mannschaft. Union Minden beendete die Partie mit nur noch zehn Akteuren, nachdem Stanislaw Quiring in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte.

SV Weser Leteln – TuS Minderheide 5:1. Luca Harre war mit drei Toren der gefeierte Spieler beim klaren Erfolg der Letelner. Bereits zur Pause hatte die Sitko-Elf die Weichen auf Sieg gestellt und führte 4:0. „Am Ende hätte es auch höher ausgehen können, doch in der Chancenverwertung waren wir am Ende mit dem sicheren Erfolg im Rücken nicht konsequent genug“, sagte Coach Sitko

Kreisliga A2

Haddenhauser SV – SV Hausberge 1:3. „Eigentlich war heute etwas mehr drin, doch wir bekommen ein frühes Gegentor durch ein Missverständnis in der Abwehr, und auch beim zweiten Gegentreffer sehen wir nicht gut aus. Allerdings schaffen wir noch vor der Pause den Anschlusstreffer und gestalten das Spiel nach der Pause ausgeglichen, doch beim 1:3 kommt der Ball durch die Mauer“, haderte Haddenhausens Trainer Thomas Wittek ein wenig mit dem Schicksal, wollte seiner jedoch keine Vorwürfe machen. „Wir spielen seit vier Wochen mit einem Feldspieler im Tor. Dafür machen die Jungs das gut. Sie haben kämpferisch alles gegeben und hatten durch Harry Klassen sogar noch eine Chance zum 2:3, als der Ball nur knapp am Hausberger Tor vorbeigeht. Ich muss aber auch sagen, dass Hausberge den Vorsprung dann souverän verteidigt verdient gewonnen hat. Ich denke, ein 1:3 gegen den Tabellenführer ist respektabel. Wir müssen unsere Punkte in anderen Spielen holen.“

SG Gorspen-Vahlsen/Windheim – SV Bölhorst-Häverstädt 4:2. „Wir müssen uns die Niederlage selbst ankreiden. Das war heute ein gutes und intensives Spiel auf Augenhöhe, in dem Gorspen-Vahlsen/Windheim am Ende in der Chancenverwertung wesentlich effektiver war als wir und deshalb verdient gewonnen hat. Nach dem 1:1-Ausgleich und der erneuten Führung von Gorspen-Vahlsen müssen wir auch schnell wieder das 2:2 machen. Dann läuft die Partie vielleicht anders. Doch wir haben das Tor nicht gemacht und sind dann dafür bestraft worden“, resümierte SVBH-Trainer Holger Sarres nach der 2:4-Pleite seiner Mannschaft. Genauso sah es Gastgeber-Trainer Dirk Mayer, dessen Schützlinge nach der torlosen ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel vor dem SVBH-Gehäuse gnadenlos waren.

RW Maaslingen II – TuS Victoria Dehme 2:0. „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und am Ende verdient gewonnen. Allerdings hätte das Ergebnis auch noch viel höher ausfallen können und müssen“, sagte Maaslingens Trainer Antonio Romao.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball