Kreisliga A: Union Minden hat Sieg gegen RW Rehme fest eingeplant Thomas Kühlmann Minden (tok). Union Minden greift in der Fußball-Kreisliga A1 wieder an. Nach der überstandenen Quarantäne empfangen die Schützlinge von Trainer Tim Meyer heute Abend um 19.30 Uhr die Mannschaft von RW Rehme. „Zwar ist die Vorbereitung auf diese Partie alles andere als gut gelaufen, da wir nach der Quarantäne erst einmal zusammen trainiert haben, jedoch haben wir trotzdem einen Sieg fest eingeplant“, gibt sich Union-Trainer Tim Meyer trotz der misslichen Situation nach dem Corona-Fall im eigenen Team kämpferisch. Allerdings muss der Trainer auch heute Abend auf einige Spieler verzichten, die entweder angeschlagen sind oder arbeitsbedingt nicht zur Verfügung stehen. „Wir haben gerade einmal drei Mann auf der Bank sitzen. Das ist schon dünn“, sagt Meyer. Trotzdem wollen er und seine Mannen nach dem unglücklichen 1:2 zum Auftakt bei FC Bad Oeynhausen II einen kompletten Fehlstart unbedingt vermeiden. Aufgrund des aktuellen Corona-Falles hat Meyer noch einmal seine Spieler ermuntert, sich impfen zu lassen. „Allerdings weiß ich auch, dass mir die Hände gebunden sind. Wir wollen auch nicht Spieler ausschließen, die sich nicht impfen lassen wollen. Wir können lediglich an die Vernunft eines jeden appellieren, sich zu schützen“, sagt der Coach. „Allerdings stehen wir mit dieser Problematik nicht allein da, wie man ja auch am Fall Fichte Bielefeld gesehen hat. Und auch in unserem Fußball-Kreis sind wir beileibe nicht der einzige Verein, der eine hohe Quote von Nicht-Geimpften hat“, sagt Meyer. Rehme legte mit dem 1:6 gegen SVEW II, dem 11:2 gegen TuS Minderheide und dem 0:7 gegen FC Bad Oeynhausen II einen Achterbahnstart hin. „Ihnen macht vor allem der Abgang von Fernando Klocke zu schaffen, er war ihr Spieler, der oft den Unterschied machte“, weiß Meyer.

Kreisliga A: Union Minden hat Sieg gegen RW Rehme fest eingeplant

Fordert einen Sieg gegen Rehme: Union-Trainer Tim Meyer. MT-Foto: Thomas Kühlmann © Thomas Kühlmann

Minden (tok). Union Minden greift in der Fußball-Kreisliga A1 wieder an. Nach der überstandenen Quarantäne empfangen die Schützlinge von Trainer Tim Meyer heute Abend um 19.30 Uhr die Mannschaft von RW Rehme. „Zwar ist die Vorbereitung auf diese Partie alles andere als gut gelaufen, da wir nach der Quarantäne erst einmal zusammen trainiert haben, jedoch haben wir trotzdem einen Sieg fest eingeplant“, gibt sich Union-Trainer Tim Meyer trotz der misslichen Situation nach dem Corona-Fall im eigenen Team kämpferisch.

Allerdings muss der Trainer auch heute Abend auf einige Spieler verzichten, die entweder angeschlagen sind oder arbeitsbedingt nicht zur Verfügung stehen. „Wir haben gerade einmal drei Mann auf der Bank sitzen. Das ist schon dünn“, sagt Meyer. Trotzdem wollen er und seine Mannen nach dem unglücklichen 1:2 zum Auftakt bei FC Bad Oeynhausen II einen kompletten Fehlstart unbedingt vermeiden.

Aufgrund des aktuellen Corona-Falles hat Meyer noch einmal seine Spieler ermuntert, sich impfen zu lassen. „Allerdings weiß ich auch, dass mir die Hände gebunden sind. Wir wollen auch nicht Spieler ausschließen, die sich nicht impfen lassen wollen. Wir können lediglich an die Vernunft eines jeden appellieren, sich zu schützen“, sagt der Coach. „Allerdings stehen wir mit dieser Problematik nicht allein da, wie man ja auch am Fall Fichte Bielefeld gesehen hat. Und auch in unserem Fußball-Kreis sind wir beileibe nicht der einzige Verein, der eine hohe Quote von Nicht-Geimpften hat“, sagt Meyer.

Rehme legte mit dem 1:6 gegen SVEW II, dem 11:2 gegen TuS Minderheide und dem 0:7 gegen FC Bad Oeynhausen II einen Achterbahnstart hin. „Ihnen macht vor allem der Abgang von Fernando Klocke zu schaffen, er war ihr Spieler, der oft den Unterschied machte“, weiß Meyer.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball