Kreisliga A: SVKT II will Umbruch fortsetzen und Abstieg vermeiden Thomas Kühlmann Minden. Kai Sprung hat eine ebenso reizvolle wie schwierige Aufgabe vor sich. Der Coach des Fußball-A-Kreisligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen II will einerseits den Umbruch im Team fortsetzen und andererseits den Abstieg vermeiden. „Fünf unserer sechs Zugänge kommen wieder aus der eigenen A-Jugend. In unserem Kader haben wir damit vier Spieler über 25 Jahre, der Rest bewegt sich zwischen 18 und 21 Jahren“, setzt der Coach auch für die neue Spielzeit ganz auf die Jugend. „Ich will die Jungs in den Männerbereich integrieren und weiterentwickeln, damit die zweite Mannschaft ein gutes Sprungbrett für Spieler zur ersten Mannschaft bildet“, hat sich der Trainer einiges vorgenommen. Bislang hat das Team fünf Trainingseinheiten hinter sich, doch bereits nach den ersten Eindrücken sieht sich Sprung mit seinen Schützlingen auf einem guten Weg. „Die Jungs sind im Training absolut willig, dazuzulernen und wollen nicht einfach nur mitspielen“, sieht Sprung in dem unbändigem Ehrgeiz der Youngster eine der Stärken der SVKT-Reserve. Bislang hat der Coach im Training leichte Grundlagenausdauereinheiten und einige Technikübungen zum Reinkommen absolvieren lassen. Jetzt will er jedoch die Zügel anziehen. „Wir werden die Einheiten verschärfen, dreimal pro Woche trainieren und am Wochenende jeweils ein Testspiel bestreiten. Bis eine Woche vor Serienstart werden wir dieses Pensum beibehalten, bevor wir dann in den normalen Rhythmus mit zwei Trainingseinheiten pro Woche und dem Punktspiel am Wochenende wechseln werden“, kündigte Sprung nun die harten und kräftezehrenden Wochen der Vorbereitung an. Als Teambuilding-Maßnahme hat die Mannschaft bereits einen kompletten Aktionstag mit drei Einheiten, sowie gemeinsamem Frühstück, Mittagessen und Grillen hinter sich. „Wenn wir am Saisonende über dem Strich stehen, bin ich zufrieden. Dann haben wir viel erreicht“, sagt Sprung, der TuS Lohe II, Union Minden und Weser Leteln im Titelrennen vorn erwartet.

Kreisliga A: SVKT II will Umbruch fortsetzen und Abstieg vermeiden

Mit einem jungen und erfolgshungrigen Kader soll bei SV Kutenhausen-Todtenhausen II das Klassenziel erreicht werden. MT-Foto: Thomas Kühlmann © Thomas Kühlmann

Minden. Kai Sprung hat eine ebenso reizvolle wie schwierige Aufgabe vor sich. Der Coach des Fußball-A-Kreisligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen II will einerseits den Umbruch im Team fortsetzen und andererseits den Abstieg vermeiden. „Fünf unserer sechs Zugänge kommen wieder aus der eigenen A-Jugend. In unserem Kader haben wir damit vier Spieler über 25 Jahre, der Rest bewegt sich zwischen 18 und 21 Jahren“, setzt der Coach auch für die neue Spielzeit ganz auf die Jugend.

„Ich will die Jungs in den Männerbereich integrieren und weiterentwickeln, damit die zweite Mannschaft ein gutes Sprungbrett für Spieler zur ersten Mannschaft bildet“, hat sich der Trainer einiges vorgenommen. Bislang hat das Team fünf Trainingseinheiten hinter sich, doch bereits nach den ersten Eindrücken sieht sich Sprung mit seinen Schützlingen auf einem guten Weg. „Die Jungs sind im Training absolut willig, dazuzulernen und wollen nicht einfach nur mitspielen“, sieht Sprung in dem unbändigem Ehrgeiz der Youngster eine der Stärken der SVKT-Reserve.

Bislang hat der Coach im Training leichte Grundlagenausdauereinheiten und einige Technikübungen zum Reinkommen absolvieren lassen. Jetzt will er jedoch die Zügel anziehen. „Wir werden die Einheiten verschärfen, dreimal pro Woche trainieren und am Wochenende jeweils ein Testspiel bestreiten. Bis eine Woche vor Serienstart werden wir dieses Pensum beibehalten, bevor wir dann in den normalen Rhythmus mit zwei Trainingseinheiten pro Woche und dem Punktspiel am Wochenende wechseln werden“, kündigte Sprung nun die harten und kräftezehrenden Wochen der Vorbereitung an.

Als Teambuilding-Maßnahme hat die Mannschaft bereits einen kompletten Aktionstag mit drei Einheiten, sowie gemeinsamem Frühstück, Mittagessen und Grillen hinter sich. „Wenn wir am Saisonende über dem Strich stehen, bin ich zufrieden. Dann haben wir viel erreicht“, sagt Sprung, der TuS Lohe II, Union Minden und Weser Leteln im Titelrennen vorn erwartet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball