Kreisliga A: Holger Sarres möchte mit SVBH dem Getümmel im Abstiegskampf entgehen Thomas Kühlmann Minden. Holger Sarres hat seine Mannschaft auf eine harte Saison eingestellt. „Ich erwarte ein großes Getümmel im Abstiegskampf, denn viele Teams haben den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Daher möchte ich in unserer Zehnerstaffel am liebsten Fünfter werden, um mit dem ganzen Zittern nichts zu tun zu haben“, hat der Trainer des Fußball-A-Kreisligisten SV Bölhorst-Häverstädt sein Ziel klar formuliert. Für dieses Vorhaben sieht er seine Mannschaft gut aufgestellt. Zwar herrschte eine große Fluktuation im Team – zehn Abgängen stehen zehn Zugänge gegenüber – doch verweist Sarres darauf, dass vier Spieler aus der eigenen A-Jugend kommen und „viele Zugänge auch schon einmal früher beim SVBH gespielt haben. „Daher hoffe ich, dass ihre Eingewöhnung nicht so lange dauert und wir schnell zu einer Einheit werden“, freut sich der Übungsleiter auf die Herausforderung der Liga. Seit drei Wochen befinden sich Sarres und seine Schützlinge jetzt schon im intensiven Training. Davor haben die SVBH-Akteure bereits eine Lauf-Challenge über mehrere Wochen absolviert. „Die Grundlagenausdauer ist gut bis zufriedenstellend, daher haben wir jetzt auch mit Spielformen angefangen. Wir wollen auf jeden Fall unsere Viererkette stabilisieren und die Fehler der vergangenen Saison abstellen“, hat sich der Coach mit seinem Team einiges vorgenommen. „In den bisherigen Testspielen haben wir gesehen, dass wir noch viel zu arbeiten haben“ sagt Sarres und legt schonungslos den Finger in die offenen Wunden. „Eine unserer größten Schwächen der abgebrochenen Saison war, dass wir innerhalb eines Spieles zu große Schwankungen hatten. Bestes Beispiel war ein Spiel gegen Stift Quernheim II, bei dem wir eine tolle erste Halbzeit gespielt haben und nach der Pause völlig von der Rolle waren. Auch unseren Torabschluss möchte ich noch verbessern.“ Sarres ist sicher, für seine Ziele einen schlagkräftigen Kader zur Verfügung zu haben. „Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind wir qualitativ besser aufgestellt. Weil viele Zugänge nun auch einen Bezug zum SVBH haben, setzte ich vor allem auf den guten Teamgeist. Allerdings müssen wir diese Qualität dann eben auch auf den Platz bringen“, fordert der Coach. „Am liebsten spielen wir so wie in den drei letzten Spielen vor dem Saisonabbruch. Da haben wir in drei Partien sieben Punkte geholt“, erinnert sich Sarres gern zurück. Er sieht in dem Kader einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern. Im Meisterschaftsrennen erwartet der SVBH-Coach einen spannenden Dreikampf zwischen Union Minden , der zweiten Mannschaft des TuS Lohe und dem Team des SV Hausberge – vorausgesetzt, die Saison wird regulär beendet.

Kreisliga A: Holger Sarres möchte mit SVBH dem Getümmel im Abstiegskampf entgehen

Der SV Bölhorst-Häverstädt geht mit einem Mix aus jungen und erfahrenen Spielern in die neue Saison und ist laut Trainer Holger Sarres gut aufgestellt. MT-Foto: Thomas Kühlmann

Minden. Holger Sarres hat seine Mannschaft auf eine harte Saison eingestellt. „Ich erwarte ein großes Getümmel im Abstiegskampf, denn viele Teams haben den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Daher möchte ich in unserer Zehnerstaffel am liebsten Fünfter werden, um mit dem ganzen Zittern nichts zu tun zu haben“, hat der Trainer des Fußball-A-Kreisligisten SV Bölhorst-Häverstädt sein Ziel klar formuliert.

Für dieses Vorhaben sieht er seine Mannschaft gut aufgestellt. Zwar herrschte eine große Fluktuation im Team – zehn Abgängen stehen zehn Zugänge gegenüber – doch verweist Sarres darauf, dass vier Spieler aus der eigenen A-Jugend kommen und „viele Zugänge auch schon einmal früher beim SVBH gespielt haben. „Daher hoffe ich, dass ihre Eingewöhnung nicht so lange dauert und wir schnell zu einer Einheit werden“, freut sich der Übungsleiter auf die Herausforderung der Liga.

Seit drei Wochen befinden sich Sarres und seine Schützlinge jetzt schon im intensiven Training. Davor haben die SVBH-Akteure bereits eine Lauf-Challenge über mehrere Wochen absolviert. „Die Grundlagenausdauer ist gut bis zufriedenstellend, daher haben wir jetzt auch mit Spielformen angefangen. Wir wollen auf jeden Fall unsere Viererkette stabilisieren und die Fehler der vergangenen Saison abstellen“, hat sich der Coach mit seinem Team einiges vorgenommen. „In den bisherigen Testspielen haben wir gesehen, dass wir noch viel zu arbeiten haben“ sagt Sarres und legt schonungslos den Finger in die offenen Wunden. „Eine unserer größten Schwächen der abgebrochenen Saison war, dass wir innerhalb eines Spieles zu große Schwankungen hatten. Bestes Beispiel war ein Spiel gegen Stift Quernheim II, bei dem wir eine tolle erste Halbzeit gespielt haben und nach der Pause völlig von der Rolle waren. Auch unseren Torabschluss möchte ich noch verbessern.“

Sarres ist sicher, für seine Ziele einen schlagkräftigen Kader zur Verfügung zu haben. „Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind wir qualitativ besser aufgestellt. Weil viele Zugänge nun auch einen Bezug zum SVBH haben, setzte ich vor allem auf den guten Teamgeist. Allerdings müssen wir diese Qualität dann eben auch auf den Platz bringen“, fordert der Coach. „Am liebsten spielen wir so wie in den drei letzten Spielen vor dem Saisonabbruch. Da haben wir in drei Partien sieben Punkte geholt“, erinnert sich Sarres gern zurück. Er sieht in dem Kader einen guten Mix aus jungen und erfahrenen Spielern.

Im Meisterschaftsrennen erwartet der SVBH-Coach einen spannenden Dreikampf zwischen Union Minden , der zweiten Mannschaft des TuS Lohe und dem Team des SV Hausberge – vorausgesetzt, die Saison wird regulär beendet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball