Kreisliga A: Hausberge feiert mit neuem Trainer Sieg im Torfestival Patrick Schwemling Minden (ps). Nach sieben sieglosen Spielen, die in der einvernehmlichen Trennung von Trainer Thomas Knop gipfelte, hat der SV Hausberge in der Fußball-Kreisliga A gestern wieder einen Erfolg gefeiert. Im Torfestival bei FC Bad Oeynhausen II siegte die von Marcel Wallbaum trainierte Mannschaft trotz eines zweimaligen Rückstands 6:4 (2:1). Ebenfalls einen wichtigen Sieg fuhr die SVKT-Reserve mit 3:1 bei VfL Minden ein, während die erste Mannschaft der Kutenhauser (7:1 in Wulferdingsen) und der TuS Lahde/Quetzen (8:0 gegen Dützen II) Kantersiege landeten.FC Bad Oeynhausen II - SV Hausberge 4:6. „Hut ab vor der Leistung der Mannschaft. Die Jungs haben heute richtig Moral bewiesen und aufgrund des Einsatzes und der Leidenschaft auch verdient gewonnen“, sagte Hausberges Trainer Marcel Wallbaum bei seinem Debüt als Chefcoach, das ein Wechselbad der Gefühle war. „Zwischenzeitlich haben wir es nicht gut gemacht, aber gerade nach dem Rückstand in der zweiten Halbzeit war das klasse“, so Wallbaum, der froh war, dass sich seine Elf endlich mit einem Sieg belohnte.FSC Eisbergen - SV Frille-Wietersheim 4:2. In einer abwechslungsreichen Partie waren die Hausherren vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und führten auch verdient. „Doch dann hatten wir eine Phase, wo nichts lief, und FriWie hätte auch höher führen können. Ich weiß nicht, ob wir das Spiel dann auch gewinnen“, sagte Eisbergen-Trainer Carsten Korff, fügte aber auch an: „Über die gesamten 90 Minute geht der Sieg auch in Ordnung.“VfL Minden - SV Kutenhausen-Todtenhausen II 1:3. „Wir haben die richtige Reaktion auf das unterirdische Spiel der Vorwoche gezeigt und die Partie am Ende des Tages auch zurecht gewonnen“, sagte SVKT-Spielertrainer Stefan Gundlach und machte dies an dem Chancenplus fest. Dabei spielte man mehr als 80 Minuten in Überzahl, da VfL-Akteur Marvin Werner früh die Rote Karte wegen Mitspieler-Beleidigung sah (9.).SV Weser Leteln - TuS Windheim 0:2. In Leteln fuhr das Spitzenteam aus Windheim einen letztlich verdienten Sieg ein, wenngleich es durchaus Phasen gab, wo Leteln den Ausgleich hätte erzielen müssen. „Da können wir uns bei Christian Backenköhler bedanken“, sagte Windheims Trainer Bernd Rust, dessen Elf mehrfach das Tor zum 2:0 verpasste, sodass die Hausherren bis zum Ende der Partie auch ihre Chancen auf zumindest ein Remis hatten.TuS Lahde/Quetzen - FT Dützen II 8:0. „Das geht auch in der Höhe absolut in Ordnung“, sagte Lahdes Trainer Michael Skibbe, nachdem seine Elf die FTD-Reserve nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen hatte. „Die Angriffe haben wir super herausgespielt, wobei man auch sagen muss, dass am Ende keine Gegenwehr mehr kam“, so der Coach nach dem Kantersieg.TuS Döhren - SV Bölhorst-Häverstädt 4:1. Der TuS Döhren ist derzeit das Team der Stunde in der Kreisliga A und bewies dies auch im Heimspiel gegen die SVBH. „Das war eine klasse Mannschaftsleistung, und bis auf die Anfangsphase haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Trainer Torsten Habermehl nach dem klaren Heimsieg und fügte an: „Es ist eine Freude, Trainer der Mannschaft zu sein.“SuS Wulferdingsen - SV Kutenhausen-Todtenhausen 1:7. Nachdem es zur Halbzeit torlos unentschieden gestanden hatte, schoss die SVKT binnen neun Minuten vier Tore und stellte die Weichen auf Sieg. „Wir hatten einen super Start, aber hätten vor der Pause auch zurückliegen können. Durch eine Energieleistung von Jannis Springer zum 1:0 lief es dann super für uns“, so SVKT-Coach Sarres.

Kreisliga A: Hausberge feiert mit neuem Trainer Sieg im Torfestival

Beobachtet von seinen Teamkollegen Stefan Gundlach und Philipp Borcherding (von links) bedrängt hier Lennart Niemann von der SVKT-Reserve VfL Mindens Peter Theiss. © Foto: Patrick Schwemling

Minden (ps). Nach sieben sieglosen Spielen, die in der einvernehmlichen Trennung von Trainer Thomas Knop gipfelte, hat der SV Hausberge in der Fußball-Kreisliga A gestern wieder einen Erfolg gefeiert. Im Torfestival bei FC Bad Oeynhausen II siegte die von Marcel Wallbaum trainierte Mannschaft trotz eines zweimaligen Rückstands 6:4 (2:1). Ebenfalls einen wichtigen Sieg fuhr die SVKT-Reserve mit 3:1 bei VfL Minden ein, während die erste Mannschaft der Kutenhauser (7:1 in Wulferdingsen) und der TuS Lahde/Quetzen (8:0 gegen Dützen II) Kantersiege landeten.

FC Bad Oeynhausen II - SV Hausberge 4:6. „Hut ab vor der Leistung der Mannschaft. Die Jungs haben heute richtig Moral bewiesen und aufgrund des Einsatzes und der Leidenschaft auch verdient gewonnen“, sagte Hausberges Trainer Marcel Wallbaum bei seinem Debüt als Chefcoach, das ein Wechselbad der Gefühle war. „Zwischenzeitlich haben wir es nicht gut gemacht, aber gerade nach dem Rückstand in der zweiten Halbzeit war das klasse“, so Wallbaum, der froh war, dass sich seine Elf endlich mit einem Sieg belohnte.

FSC Eisbergen - SV Frille-Wietersheim 4:2. In einer abwechslungsreichen Partie waren die Hausherren vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und führten auch verdient. „Doch dann hatten wir eine Phase, wo nichts lief, und FriWie hätte auch höher führen können. Ich weiß nicht, ob wir das Spiel dann auch gewinnen“, sagte Eisbergen-Trainer Carsten Korff, fügte aber auch an: „Über die gesamten 90 Minute geht der Sieg auch in Ordnung.“

VfL Minden - SV Kutenhausen-Todtenhausen II 1:3. „Wir haben die richtige Reaktion auf das unterirdische Spiel der Vorwoche gezeigt und die Partie am Ende des Tages auch zurecht gewonnen“, sagte SVKT-Spielertrainer Stefan Gundlach und machte dies an dem Chancenplus fest. Dabei spielte man mehr als 80 Minuten in Überzahl, da VfL-Akteur Marvin Werner früh die Rote Karte wegen Mitspieler-Beleidigung sah (9.).

SV Weser Leteln - TuS Windheim 0:2. In Leteln fuhr das Spitzenteam aus Windheim einen letztlich verdienten Sieg ein, wenngleich es durchaus Phasen gab, wo Leteln den Ausgleich hätte erzielen müssen. „Da können wir uns bei Christian Backenköhler bedanken“, sagte Windheims Trainer Bernd Rust, dessen Elf mehrfach das Tor zum 2:0 verpasste, sodass die Hausherren bis zum Ende der Partie auch ihre Chancen auf zumindest ein Remis hatten.

TuS Lahde/Quetzen - FT Dützen II 8:0. „Das geht auch in der Höhe absolut in Ordnung“, sagte Lahdes Trainer Michael Skibbe, nachdem seine Elf die FTD-Reserve nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen hatte. „Die Angriffe haben wir super herausgespielt, wobei man auch sagen muss, dass am Ende keine Gegenwehr mehr kam“, so der Coach nach dem Kantersieg.

TuS Döhren - SV Bölhorst-Häverstädt 4:1. Der TuS Döhren ist derzeit das Team der Stunde in der Kreisliga A und bewies dies auch im Heimspiel gegen die SVBH. „Das war eine klasse Mannschaftsleistung, und bis auf die Anfangsphase haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht“, freute sich Trainer Torsten Habermehl nach dem klaren Heimsieg und fügte an: „Es ist eine Freude, Trainer der Mannschaft zu sein.“

SuS Wulferdingsen - SV Kutenhausen-Todtenhausen 1:7. Nachdem es zur Halbzeit torlos unentschieden gestanden hatte, schoss die SVKT binnen neun Minuten vier Tore und stellte die Weichen auf Sieg. „Wir hatten einen super Start, aber hätten vor der Pause auch zurückliegen können. Durch eine Energieleistung von Jannis Springer zum 1:0 lief es dann super für uns“, so SVKT-Coach Sarres.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball