Kreisliga A: Für Gorspen-Vahlsen/Windheim gibt es im Kellerduell keine Ausreden mehr Petershagen (tok). Für Fußball-A-Kreisligist SG Gorspen-Vahlsen/Windheim steht bereits am fünften Spieltag der Staffel 2 ein erstes Endspiel an. Die Schützlinge von Trainer Dirk Mayer haben bislang einen mageren Punkt gesammelt und sind im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Victoria Dehme, der zuletzt 0:4 beim TuS Porta verlor und wie FSC Eisbergen II noch punktlos ist, auf jeden Fall zum Siegen verdammt, um den Saisonstart nicht komplett in den Sand zu setzen. „Am Donnerstag beim 2:3 gegen den TuS Bad Oeynhausen hatten wir noch eine zusammengewürfelte Rumpftruppe aufs Feld schicken müssen, da viele Akteure jobbedingt verhindert waren. Am Sonntag werden wir allerdings in Bestbesetzung auflaufen können, da wir keine Verletzten haben. Da gibt es dann keine Ausreden mehr. Ein Sieg muss her“, hat Coach Meyer eine klare Zielsetzung ausgegeben. Seine ambitionierte Mannschaft hinkt nämlich bislang den eigenen Erwartungen schon ein wenig hinterher, was auch Mayer zugab. „Unser Manko ist es einfach, dass wir uns zwar viele Torchancen erspielen und auch kämpferisch nicht unbedingt immer die schlechtere Mannschaft in den bisherigen Spielen waren. Doch aus den aussichtsreichsten Positionen schaffen wir es momentan nicht, den Ball im generischen Gehäuse zu versenken“, legt Mayer unverhohlen den Finger in die Wunde. Allerdings sei Doch sein Team bemüht, das Ganze gegen Dehme besser zu machen und mit einem Sieg am Sonntag zur Aufholjagd in der Tabelle anzusetzen.

Kreisliga A: Für Gorspen-Vahlsen/Windheim gibt es im Kellerduell keine Ausreden mehr

Fordert einen Sieg gegen Dehme: SG-Coach Dirk Mayer. MT-Foto: Külbel © Sebastian Külbel

Petershagen (tok). Für Fußball-A-Kreisligist SG Gorspen-Vahlsen/Windheim steht bereits am fünften Spieltag der Staffel 2 ein erstes Endspiel an. Die Schützlinge von Trainer Dirk Mayer haben bislang einen mageren Punkt gesammelt und sind im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Victoria Dehme, der zuletzt 0:4 beim TuS Porta verlor und wie FSC Eisbergen II noch punktlos ist, auf jeden Fall zum Siegen verdammt, um den Saisonstart nicht komplett in den Sand zu setzen.

„Am Donnerstag beim 2:3 gegen den TuS Bad Oeynhausen hatten wir noch eine zusammengewürfelte Rumpftruppe aufs Feld schicken müssen, da viele Akteure jobbedingt verhindert waren. Am Sonntag werden wir allerdings in Bestbesetzung auflaufen können, da wir keine Verletzten haben. Da gibt es dann keine Ausreden mehr. Ein Sieg muss her“, hat Coach Meyer eine klare Zielsetzung ausgegeben.

Seine ambitionierte Mannschaft hinkt nämlich bislang den eigenen Erwartungen schon ein wenig hinterher, was auch Mayer zugab. „Unser Manko ist es einfach, dass wir uns zwar viele Torchancen erspielen und auch kämpferisch nicht unbedingt immer die schlechtere Mannschaft in den bisherigen Spielen waren. Doch aus den aussichtsreichsten Positionen schaffen wir es momentan nicht, den Ball im generischen Gehäuse zu versenken“, legt Mayer unverhohlen den Finger in die Wunde. Allerdings sei Doch sein Team bemüht, das Ganze gegen Dehme besser zu machen und mit einem Sieg am Sonntag zur Aufholjagd in der Tabelle anzusetzen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball